Stand: 05.03.2018 14:48 Uhr  | Archiv

Stark erschöpft nach körperlicher Belastung

Die Gliedergürtel-Myasthenie ist eine seltene, erblich bedingte Erkrankung. Sie beginnt am sogenannten synaptischen Spalt - dort, wo Nerv und Muskel aufeinandertreffen. Am synaptischen Spalt leiten Rezeptoren die Befehle des Gehirns an die Muskelzellen weiter. Bei einer Myasthenie greifen fehlprogrammierte Abwehrzellen die Rezeptoren an, blockieren und zerstören sie. Die Befehle des Gehirns kommen nicht mehr bei den Muskeln an.

Symptome und Therapie

Die Myasthenie zieht viele Muskeln in Mitleidenschaft. Die Betroffenen sind in der Regel abends und nach Belastung erschöpft. Die Krankheit lässt sich nicht heilen, aber durch Physiotherapie und Medikamente erfolgreich behandeln.

Weitere Informationen
Abenteuer Diagnose Logo © NDR

Abenteuer Diagnose

Abenteuer Diagnose stellt spannende Geschichten von Patientinnen und Patienten vor - im Film und als Podcast. mehr

Dieses Thema im Programm:

Visite | 06.03.2018 | 20:15 Uhr

Mehr Gesundheitsthemen

Über Aerosole können sich Menschen leicht infizieren.

Corona-Mutationen: Wie groß ist das Ansteckungsrisiko?

Entscheidend für das Ansteckungsrisiko ist, wie viele Virenteilchen ein Mensch einatmen muss, um sich zu infizieren. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr