Stand: 23.01.2018 14:54 Uhr  - Visite  | Archiv

Wenn das Immunsytem Blutgefäße zerstört

Illustration von Blut © fotolia Foto: petrabarz
Bei Churg-Strauss werden vor allem die kleinen und mittelgroßen Blutgefäße zerstört.

Das Churg-Strauss-Syndrom (EPGA) gehört zur Gruppe der Gefäßentzündungen, die zu den rheumatischen Erkrankungen zählen. Das Syndrom ist nach den beiden US-amerikanischen Pathologen Jakob Churg und Lotte Strauss benannt. Bei Churg-Strauss werden vor allem die kleinen und mittelgroßen Blutgefäße zerstört (Vaskulitis). Die Folge ist eine verminderte Blutversorgung der jeweiligen Organe.

Bluttest liefert wichtige Hinweise auf Churg-Strauss-Syndrom

In vielen Fällen ist bei dieser Autoimmunerkrankung zuerst die Lunge betroffen. Daher sind Dauerhusten und Grippesymptome typisch für diese Erkrankung. Aber auch das Herz, Darm oder Nieren können geschädigt werden. Häufig sind Personen betroffen, die an einer Allergie oder Asthma leiden. Die genaue Ursache für das Auftreten der Erkrankung ist aber nicht geklärt. Ein wichtiger Hinweis auf die Erkrankung liefert ein Bluttest.

Therapie mit Kortison

Typisch ist eine Eosinophilie, eine Erhöhung der eosinophilen Granulozyten, einer Untergruppe der weißen Blutkörperchen. Auch Anhäufungen einer speziellen Antikörper-Gruppe (IgE) sind ein Hinweis. Bei vielen Betroffenen können die gegen den eigenen Körper gerichteten Antikörper entdeckt werden. Zur Behandlung wird eine Kortisontherapie eingesetzt, zusätzliche Medikamente halten das körpereigene Immunsystem im Zaum. Heilbar ist die Erkrankung aber nicht.

Weitere Informationen
Ein Arzt schaut auf seine Unterlagen © NDR

Abenteuer Diagnose

Bei der "Fahndung" nach der rettenden Diagnose geht es in der Medizin zu wie bei einem Kriminalfall. Abenteuer Diagnose stellt spannende Patientengeschichten vor. mehr

Dieses Thema im Programm:

Visite | 23.01.2018 | 20:15 Uhr

Mehr Gesundheitsthemen

Mann hält sich ein schmerzendes Knie, das schematisch rot eingefärbt ist. © Fotolia.com Foto: underdogstudio

Zweitmeinung: Unnötige OP an Rücken und Gelenken verhindern

Vor Operationen an Gelenken und am Rücken sollten Betroffene eine Zweitmeinung einholen. Denn nicht immer führt eine OP zum gewünschten Ergebnis. Welche Alternativen gibt es? mehr

Aus einer Plastikflasche wird Wasser in ein Glas eingeschenkt. © Fotolia.com Foto: Kaesler Media

Richtig trinken: Wann und wie viel?

Der Körper braucht eineinhalb bis zwei Liter Flüssigkeit am Tag. Richtig über den Tag verteilt, kann Trinken sogar beim Abnehmen helfen. Was ist dabei zu beachten? mehr

Physiotherapeutin arbeitet mit einem Patienten. © WavebreakmediaMicro/fotolia Foto: WavebreakmediaMicro

Wie manuelle Therapie bei Rückenschmerzen hilft

Bei chronischen Rückenschmerzen ist die manuelle Therapie so wirkungsvoll wie Schmerzmittel und Spritzen. Wie funktioniert die Behandlung? Und was bezahlen die Krankenkassen? mehr

Symbolbild für Sodbrennen. © Colourbox Foto: #72771

Stiller Reflux: Was bei Sodbrennen hilft

Sodbrennen kann zu Husten, Heiserkeit und ständigem Räuspern führen. Gegen die Beschwerden helfen oft Medikamente - und eine Umstellung der Ernährung. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr