Eine Zitruspflanze im Topf auf einem Balkon © Colourbox Foto: Nadtochiy Vladimir

Zitruspflanzen im Kübel pflegen

Stand: 24.11.2021 12:42 Uhr

Zitrone, Orange oder Limette: Die Auswahl an Zitruspflanzen ist groß. Die herrlich duftenden Exoten sind auf jeder Terrasse ein Hingucker. Welche Pflege benötigen die Kübelpflanzen?

Von etwa Mitte April bis November fühlen sich Zitruspflanzen auch bei unseren Temperaturen auf Balkonen und Terrassen wohl. Sie sorgen mit ihrem intensiven Duft und den gelben oder orangefarbenen Früchten für mediterranes Flair. Da sie nicht draußen überwintern können, sollten sie in Kübel gepflanzt werden.

Der richtige Standort für Zitruspflanzen

Eine Hand hält unreife Calamondin-Orangen © PantherMedia Foto: zhuravlevab
Zitruspflanzen wie Calamondin-Orangen lieben die Sonne - aber nicht am Wurzelballen.

Damit die Pflanzen gut gedeihen, ist die Wahl des Standortes entscheidend: Zitrusgewächse mögen pralle Sonne, jedoch nicht an den Wurzeln. Sind die Pflanzen viele Stunden am Tag der Sonne ausgesetzt, sollte der Kübel abgedeckt oder beschattet werden - zum Beispiel mit einem Tuch oder entsprechend platzierten Gartenmöbeln. So wird verhindert, dass sich der Wurzelballen zu stark erwärmt. Eine Überhitzung kann den Wurzeln schaden, sodass sie nur schlecht Wasser aufnehmen. Deshalb auch besser kein dunkles Pflanzgefäß verwenden.

Wichtig: Zitruspflanzen sollten möglichst immer an gleicher Stelle stehen. Wenn man sie dreht, verlieren sie oftmals alle Blätter.

Kübel aus Ton besonders gut geeignet

Zum Pflanzen am besten einen Tonkübel verwenden, er speichert Feuchtigkeit. Empfehlenswert ist, den Kübel von innen mit Speiseöl einzupinseln, so werden die Poren des Tons verschlossen und das Wasser verdunstet nicht so schnell. Den Kübel nach dem Einstreichen mit Öl noch einen Tag stehen lassen. Der Topf sollte außerdem genügend Abzugslöcher im Boden haben, damit überschüssiges Wasser abfließen kann.

Zitrusbäumchen umtopfen

Alle zwei bis drei Jahre sollten Zitruspflanzen umgetopft werden. Beim Umtopfen vom Wurzelballen zuerst vorsichtig die alte Erde ablösen. Die Wurzelspitzen um wenige Zentimeter einkürzen, das fördert das Wurzelwachstum. Die neuen Wurzeln breiten sich danach besser im Topf aus. Den Baum wieder auf gleicher Höhe wie vorher einpflanzen und ein paar Zentimeter Gießrand freilassen.

Welche Erde brauchen Zitruspflanzen?

Zitronen wachsen an einem Baum © Colourbox
Zitruspflanzen bevorzugen leicht saures Substrat.

Als Substrat eignet sich am besten Spezialerde für Zitruspflanzen, die zu einem Drittel mineralische Bestandteile wie Blähton, Kies oder Lavastücke enthalten sollte. Sie bietet den Pflanzen optimale Bedingungen, denn sie ist vorgedüngt und hat den richtigen pH-Wert: Zitruspflanzen mögen leicht sauren Boden. Die unterste Schicht im Topf sollte aus einer losen Drainage-Schicht aus Blähton oder Steinen bestehen, um Staunässe zu vermeiden.

Im Sommer kräftig gießen

Zitruspflanzen benötigen an heißen Sommertagen täglich Wasser. Die Erde sollte gleichmäßig feucht, aber auf keinen Fall nass sein. Wenn die Blätter sich einrollen, wird es höchste Zeit zum Gießen. Oftmals gelangt das Gießwasser nur an die oberen Erdschichten im Topf, sodass die unteren Wurzeln nicht genügend Wasser bekommen. Deshalb kleinere Töpfe am besten einmal pro Woche in Wasser tauchen. Die Erde ist mit Feuchtigkeit gesättigt, wenn keine Blasen mehr aufsteigen. Überschüssiges Wasser ablaufen lassen.

Sind die Früchte essbar?

Bei guter Pflege tragen die Pflanzen ansehnliche und essbare Früchte. Bis es so weit ist, kann es aber einige Jahre dauern. Beim Kauf von Bäumchen mit vorhandenen Früchten sollte man aber unbedingt darauf achten, dass diese zum Verzehr geeignet sind. Andernfalls kann es sein, dass die Pflanze etwa mit schädlichen Pestiziden behandelt wurde.

Zitruspflanzen düngen

Orangen wachsen an einem Bäumchen © Colourbox Foto: Kotkoa
Während der Wachstumsphase brauchen Zitruspflanzen ausreichend Dünger.

Mit dem richtigen Dünger werden Zitronen, Orangen und Kumquats sogar ziemlich süß - überhaupt nicht vergleichbar mit dem konventionellen Obst aus dem Supermarkt. Am einfachsten ist es, einen Spezialdünger für Zitruspflanzen zu verwenden. Gedüngt wird in der Regel von April bis Oktober, entweder ein bis zwei Mal die Woche mit einem Flüssigdünger oder für einen längeren Zeitraum mit einem Langzeitdünger.

Frost verkraften Zitrusgewächse gar nicht. Daher sollte man sich vor der Anschaffung überlegen, wo die Pflanzen überwintern können. Generell lässt sich sagen: Je wärmer eine Pflanze steht, desto heller muss es sein.

Weitere Informationen
Orangenbäumchen in einem Topf © PantherMedia Foto: coramuller

Zitruspflanzen überwintern: So bleiben die Bäumchen gesund

Orangen-, Mandarinen- und Zitronenbäumchen müssen zum Überwintern ins Haus. So überstehen die Pflanzen den Winter. mehr

Physalis mit reifenden Früchten © imago/CHROMORANGE

Physalis: Exotische Frucht gedeiht im Kübel

An einem geschützten, sonnigen Standort bildet die Physalis im Kübel leckere und gesunde Früchte. Tipps zur Pflege. mehr

Eine Gießkanne steht neben zwei Ananaspflanzen. © NDR Foto: Udo Tanske

Ananas-Pflanzen aus einem Strunk auf der Fensterbank züchten

Aus dem abgeschnittenen Strunk einer Ananas lässt sich in wenigen Schritten ein Baum ziehen. So klappt es. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Garten: Alles Möhre, oder was?! | 12.05.2021 | 19:05 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Balkon und Terrasse

Nutzgarten

Mehr Gartentipps

Eine Wasserflasche steckt mit der Öffnung in einem bepflanztem Topf. © NDR Foto: Anja Deuble

So überleben Pflanzen den Urlaub ohne Gießen

Viele Balkon- und Zimmerpflanzen drohen während eines Urlaubs zu vertrocknen. Tipps und Tricks, wie das Grün überlebt. mehr

Ein Iris-Blütenmeer © pavlobaliukh / fotolia Foto: pavlobaliukh

Gartentipps für Juni

Im Juni ist es Zeit für den Rückschnitt von Hecken und Rosen. Manchen Pflanzen droht ein Befall mit Pilzkrankheiten. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr