Rote Chrysanthemen in einer Nahaufnahme. © PantherMedia Foto: steafpong

Chrysanthemen - Dauerblüher für den Herbst

Stand: 13.09.2021 12:31 Uhr

Die farbenfrohen Chrysanthemen sorgen im Herbst für leuchtende Akzente im Garten. Welche Chrysanthemen sind winterhart? Und welche Pflege benötigen die Pflanzen?

Wenn die Sommerblumen verblüht sind und der Herbst den Garten in die letzten warmen Sonnenstrahlen taucht, kommt die große Zeit der Chrysanthemen. Die farbenfrohen Spätblüher sorgen in Kombination mit buntem Laub für tolle farbliche Akzente. Auch als Kübelpflanzen blühen sie auf Balkon und Terrasse noch bis Ende November. Die Auswahl ist riesig: Die Pflanzengattung umfasst rund 40 Arten und zahlreiche Sorten.

Welche Chrysanthemen sind winterhart?

Wer eine dauerhafte Bepflanzung mit Chrysanthemen plant, sollte sich unbedingt für die winterharten Garten-Chrysanthemen entscheiden, sie sind auch unter dem Namen Winteraster bekannt. Gepflanzt werden die mehrjährigen Pflanzen am besten bereits im Frühjahr, damit sie bis zum Winter genug Zeit zum Einwurzeln haben. Der Gartenboden sollte durchlässig, nährstoffreich und kalkhaltig, der Standort sonnig sein. Winterastern blühen je nach Sorte bereits ab August und bis in den Dezember hinein. Sie erreichen etwa eine Wuchshöhe von 50 bis 120 Zentimetern.

Herbst-Chrysanthemen auf Balkon und Terrasse pflanzen

Eine Frau kniet vor Blumentöpfen und bepflanzt diese mit Chrysanthemen. © PantherMedia Foto: nata-lunataD
Herbst-Chrysanthemen werden nur für eine Saison gezüchtet.

Zur Bepflanzung auf Balkon oder Terrasse eignen sich besonders die sogenannten Topf-Chrysanthemen (Chrysanthemum frutescens). Die auch als Herbst-Chrysanthemen bekannten Pflanzen werden in voller Blüte verkauft und haben einen kompakten eher kugeligen Wuchs. Wer Verblühtes regelmäßig entfernt, hat noch länger Freude an der reichen Blüte.

Die Pflanzen benötigen regelmäßig Wasser und dürfen nicht austrocknen, Staunässe sollte aber unbedingt vermieden werden. Herbst-Chrysanthemen werden bei uns meist einjährig gezogen und sind nur schwer durch den Winter zu bringen.

Garten-Chrysanthemen überwintern

Wer mehrjährige Chrysanthemen als blühende Topfpflanze im Herbst gekauft hat, sollte die Triebe nach der Blüte etwa fingerlang über dem Topf abschneiden. Die Pflanzen überwintern am besten an einem kühlen und hellen Standort bei maximal acht Grad. Während der Ruhezeit nur so viel gießen, dass die Erde nicht austrocknet. Im Frühjahr kommen die Chrysanthemen je nach Witterung etwa ab April ins Beet und treiben wieder neu aus.

Im Beet werden die braun gewordenen Pflanzen im späten Herbst auf etwa ein Viertel der Höhe zurückgeschnitten. Wer die Blütenwunder heil über den Winter bringen will, muss die Wurzelstöcke gut schützen. Dazu können die Wurzelballen mit Laub oder Tannenzweigen bedeckt werden.

Garten-Chrysanthemen pflegen, düngen und schneiden

Chrysanthemen © Fotolia Foto: M. Schuppich
Chrysanthemen müssen während der Hauptwachstumszeit im Sommer alle zwei Wochen gedüngt werden.

Der Neuaustrieb in Frühling ist der richtige Zeitpunkt zum bodentiefen Rückschnitt der alten Triebe. Für einen kompakten Wuchs sollte man die neuen Triebe im Verlauf des Jahres mehrmals stutzen. Während der Hauptwachstumszeit im Sommer alle zwei Wochen mit organischem Gemüsedünger oder Komposterde düngen. Wenn ältere Chrysanthemen plötzlich in die Höhe schießen, liegt es daran, dass die Pflanzen in der Gärtnerei vorher mit wachstumshemmenden Stoffen behandelt worden sind, deren Wirkung nach einiger Zeit nachlässt.

Alte Gartentradition aus China

Ursprünglich kommen Chrysanthemen aus China. Dort befasst man sich schon seit 2.000 Jahren mit der Züchtung der Korbblütler. Mitte des 19. Jahrhunderts traten die Chrysanthemen buchstäblich einen Siegeszug in die europäischen Gärten und Gärtnereien an.

Weitere Informationen
Eine lila-blau blühende Aster liegt neben einer Erika und einer kleinen Pflanzschaufel auf einem Tisch. © Panthermedia

Kübel und Balkonkästen herbstlich bepflanzen

Wer bis zum Winter farbige Akzente setzen möchte, kann den Balkon im Herbst neu bepflanzen. Welche Pflanzen eignen sich? mehr

Eine Biene sammelt Nektar auf einer pinkfarbenen Asternblüte. © Panther Media Foto: Gerald Kiefer

Astern: Bunte Blüten bis zum Spätherbst

Weiß, Lila, Rosa, Rot oder Blau: Astern verschönern den Garten vom Frühling bis zum Herbst. So werden sie gepflegt. mehr

Rosa blühende Herbst-Aster  Foto: colourbox

Herbststauden pflanzen: Üppige Farbpracht im Garten

Der Spätsommer ist der perfekte Zeitpunkt, um neue und reich blühende Herbststauden zu pflanzen. Tipps und Ideen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Mein Nachmittag | 15.09.2020 | 15:20 Uhr

Mehr Gartentipps

Kakteen mit Blütenkranz. © fotolia Foto: Krawczyk Foto

Kakteen richtig gießen und zum Blühen bringen

Wenn die pflegeleichten Zimmerpflanzen blühen, entfalten sie einen ganz besonderen Zauber. So werden Kakteen gegossen. mehr

Mit Raureif überzogene Gartenpflanze © imago/Photocase

Gartentipps für Januar

In diesem Monat können Gehölze wie Haselnuss und Holunder beschnitten werden. Im Mittelpunkt stehen aber Zimmerpflanzen. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr