Stand: 16.02.2014 18:00 Uhr  | Archiv

Ilka@home (1): Das Muttertier

von Ilka Petersen
Ilka Petersen mit ihrem Sohn Leonard Aaron. © privat Foto: Anne Lorenzen
Ilka Petersen mit ihrem Sohn Leonard Aaron.

Lenny ist da! Am 14. Januar hat unsere Moderatorin Ilka Petersen einen gesunden Jungen zur Welt gebracht. Und die Resonanz auf diese freudige Nachricht war gewaltig. So viele NDR 2 Hörer haben Glückwünsche und Kommentare geschickt und sich nach Ilkas befinden erkundigt. Wir waren überwältigt! Deshalb haben wir Ilka gebeten, sich doch einmal die Woche per Online-Blog bei uns zu melden. Damit Sie wissen, was bei der jungen Mutter zu Hause los ist.

Liebe NDR 2 Hörer,
erst einmal möchte ich mich noch einmal von ganzem Herzen für die vielen Glückwünsche zur Geburt von Lenny bedanken! Nun sind schon vier Wochen vergangen - gefühlt vier Tage. Alles ist neu, da vergeht die Zeit wohl schneller. Ich freu mich jedenfalls auf die Blogs und noch mehr, wenn Sie ab und zu zurück schreiben, in dem Sie mir zum Beispiel einen Kommentar unten auf dieser Seite hinterlassen.
Herzliche Grüße von zu Hause,
Ihre Ilka Petersen
(13. Februar 2014)

Wenn es eine Sache gibt, der sich eine Schwangere nicht entziehen kann, dann sind es gut gemeinte Ratschläge und Erfahrungen anderer Eltern:

  • "Du bist dann Mama, Itchy. Das ist dann etwas anderes." (Holger morgens zu mir)
  • "Sie bekommen es mit Hormonen zu tun." (eines der zahlreichen Mama Bücher)
  • "Pro Kind ein Zahn" (mein Zahnarzt)

Aber bis zur Geburt dachte ich immer, da ist nichts dran! Oder zumindest war ich der Überzeugung: "Bei mir wird alles anders!" Und es wurde anders - als gedacht ...

"Kommen Sie sofort! Lenny hat Fieber!"

Ilka Petersen hält ein Fiebertermometer in der Hand, das 39,8 Grad anzeigt. © NDR Foto: Michael Woddow
Panik! Lenny hat fast 40 Fieber!

Bestimmt sind Sie der Gattung Muttertier auch schon begegnet. Zum Beispiel in Form einer hysterischen Frau mit hochrotem Kopf, die schreiend ihrem Kind hinterher läuft: "Nimm Mama an die Hand und fall nicht!" Furchtbar unentspannt, diese Übermütter, oder?

"So werde ich nie", dachte ich. Bis ich dem Muttertier diese Woche in meinem eigenen Zuhause begegnet bin.

Irgendwie wirkte Lenny kränklich. Man weiß ja auch wirklich nie genau, was sie haben, wenn sie schreien. Da wird schon einmal frei interpretiert. Ich dachte, er hätte Fieber. Schließlich hört man, dass Kinder das oft haben. Also, schnell Fieber messen. Und dann: 39,5 Grad! Was dann in mir vorging, lässt sich vielleicht mit dem Abheben eines Düsenjets vergleichen. In Panik rief ich die Hebamme an: "Sie müssen sofort vorbei kommen! Mein Lenny hat Fieber!" Leider hatte ich nur ihren Anrufbeantworter dran. Das machte die Situation nicht unbedingt entspannter.

Also wurde kurzerhand mein Mann für die Gesamtsituation verantwortlich gemacht. Er blieb - hormonell deutlich besser eingestellt - erstaunlich ruhig und machte mich darauf aufmerksam, dass Lennys Temperatur doch nur 36,7 Grad beträgt. Schuld an meiner Panik war die Wärmelampe über dem Wickeltisch!

Ach so, und heute ist mir auch noch ein Zahn abgebrochen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 | Der NDR 2 Morgen | 17.02.2014 | 05:00 Uhr

NDR 2 Livestream

Das NDR 2 Wochenende

10:00 - 13:00 Uhr
Live hörenTitelliste