Zwei Frauen stoßen mit mit Glühwein gefüllten Bechern an. © dpa Foto: Christoph Schmidt

Kein Glühwein to go: Schleswig-Holstein verbietet Alkohol im Freien

Stand: 11.12.2020 17:28 Uhr

Laut einem neuen Erlass darf ab Sonnabend in Schleswig-Holstein in der Öffentlichkeit kein Alkohol mehr ausgeschenkt und getrunken werden.

"Die ansteigenden Neuinfiziertenzahlen mit dem Coronavirus erfordern schnelle und strikte Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie", begründete das Land diesen Schritt in einer Mitteilung. Den entsprechenden Erlass gab das Gesundheitsministerum am Freitag heraus. Mit dem Erlass können nun die Kreise und kreisfreien Städte Allgemeinverfügungen verfassen - und damit das Alkoholverbot umsetzen. Kreise wie Segeberg oder Stormarn haben bereits entsprechende Allgemeinverfügungen herausgegeben.

Bereits am Mittwoch hatte Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) gesagt, in Schleswig-Holstein werde es keinen Alkoholausschank mehr an Ständen geben. Auch ein Glühwein "to go" sei tabu.

Zunächst Befristung bis 31. Dezember

Die Allgemeinverfügungen sind - laut Landesregierung - formal bis zum 31. Dezember zu befristen. "Sie werden voraussichtlich jedoch zuvor von den landesweit erwarteten Regeln nach Abstimmung mit den Bundesländern ersetzt und um umfassendere Maßnahmen im Rahmen eines Lockdowns deutlich ausgeweitet", so das Land in einer Pressemitteilung.

Weitere Restriktionen für besonders betroffene Kreise

Für Kreise und kreisfreie Städte ab 70 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen, die noch keine eigenen Verschärfungen eingeleitet haben, gelten weitere Restriktionen. Dort sind Zusammenkünfte in der Öffentlichkeit und privat nur mit maximal fünf Personen aus höchstens zwei Haushalten zulässig. Ausgenommen sind Treffen eines einzelnen Haushalts, der mehr als fünf Personen hat. Ebenfalls ausgenommen sind reine Treffen im engen Familienkreis im privaten Raum mit bis zu zehn Personen unabhängig von der Zahl der Haushalte. Wer für den Schulbetrieb nicht notwendig ist, darf vorerst auch keine Schulen betreten. In Kitas sollen alle Erwachsenen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Wenn der Schwellenwert von 70 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern an fünf aufeinander folgenden Tagen unterschritten wird, sollen die Allgemeinverfügungen aufgehoben werden.

 

VIDEO: SH will bundeseinheitliche Corona-Maßnahmen (12 Min)

 

Weitere Informationen
Eine Frau setzt sich eine Schutzmaske auf. © photocase Foto: kastoimages

Schleswig-Holstein verschärft Corona-Regeln deutlich

Die Kontakte werden noch weiter eingeschränkt. Ab der achten Klasse gibt es von Montag an keinen Präsenzunterricht mehr. mehr

Eine Frau trägt einen Mundschutz und öffnet ein Fenster. © picture alliance / Sven Simon Foto: FrankHoermann/SVEN SIMON

Corona-Regeln in SH: Das ist erlaubt, das ist verboten

Was Schleswig-Holsteiner bis zum 31. Januar beachten müssen, hier von A wie Abstandsgebot bis Z wie Zweitwohnungen. mehr

Zwei Männer benutzen einen Laptop und ein Telefon © picture-alliance/dpa Foto: Arne Dedert

Coronavirus: Wichtige Telefonnummern für SH

NDR Schleswig-Holstein erreichen viele Fragen rund um das Coronavirus. Eine Übersicht mit allen wichtigen Rufnummern und Allgemeinverfügungen der Kreise gibt es hier. mehr

Das Landeshaus in Kiel. © NDR Foto: Cassandra Arden

Erlass von Allgemeinverfügungen zur Beschränkung von Kontakten

Für sämtliche Kreise- und kreisfreien Städte Schleswig-Holsteins ist eine Allgemeinverfügung umzusetzen. extern

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 11.12.2020 | 16:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Zwei junge Menschen mit Maske stehen an einer Betonwand mit Büchern und Smartphone in der Hand © Colourbox Foto: Kzenon

Ausgebremst: Was macht Corona mit Kindern und Jugendlichen?

Wir wirken sich die harten Corona-Maßnahmen auf junge Menschen aus? Unter anderem darum geht es in der Sendung Zur Sache. mehr

Ein Handwerker arbeitet in einem Bad an den Fliesen. © dpa-Bildfunk Foto: Martin Schutt

Beschwerden über Handwerker ohne Maske häufen sich

Der Verband Handwerk ruft auf, sich der Regeln wieder bewusst zu werden - und sie ernst zu nehmen. mehr

Luis Matzen, Auszubildender zur Bestattungskraft stellt eine Urne auf ein Podest. © NDR

Nach der Schule: Traumberuf Bestatter

Luis Matzen ist 19 und hat gerade seine Ausbildung zum Bestatter im Familienbetrieb angefangen. Für ihn ist das ein Traumjob. mehr

Armin Laschet (CDU, l), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, lacht neben Daniel Günther (CDU).  Foto: Christian Charisius

Günther zu CDU-Chef Laschet: "Gut für die Zukunft aufgestellt"

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident und CDU-Landeschef Daniel Günther hatte sich schon früh für Armin Laschet als Bundesvorsitzenden ausgesprochen. mehr

Videos