Stand: 10.08.2020 20:46 Uhr

Zwei neue Wölfe in Schleswig-Holstein nachgewiesen

In Schleswig-Holstein haben Experten zwei neue Wölfe nachgewiesen: GW1700f und GW1536m. Sie sind nach Angaben des Umweltministeriums für etliche Risse in den vergangenen Wochen verantwortlich. Ein Tier ist ein junges Weibchen, das aus einem Rudel in Ostdeutschland nach Schleswig-Holstein gekommen ist. Ihre DNA fanden die Forscher bei getöteten Schafen in den Kreisen Dithmarschen, Nordfriesland und Schleswig-Flensburg.

Achtrup: Angriff auf Schafherde war dänischer Wolf

Ein junger Wolf aus Dänemark ist für einen Angriff auf eine Schafherde in Achtrup (Kreis Nordfriesland) Anfang Juli verantwortlich. Das Tier stammt aus einem Rudel, das im vergangenen Jahr sechs Welpen bekommen hatte. Ein Bruder des Tieres mit der Kennung GW1536m hatte im Februar und März zahlreiche Schafe an der Westküste Schleswig-Holsteins gerissen, wanderte dann aber zurück nach Dänemark.

Weitere Informationen
Ein Wolf steht im Wald. © dpa/picture alliance Foto: Patrick Pleul

Neuer Wolf an der Westküste bestätigt

Für zahlreiche Schafrisse in den vergangenen Wochen an der Westküste ist ein neuer Wolf verantwortlich. Das Jungtier ist erst ein Jahr alt und aus Dänemark nach Schleswig-Holstein gekommen. mehr

Ein Wolf steht auf einem Waldweg. © Robert de Mol

Dossier: Wölfe in Schleswig-Holstein

Die Rückkehr des Wolfes nach Schleswig-Holstein bewegt viele Menschen im Land. Im Dossier bei NDR.de berichten NDR Reporter über Aktuelles und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 10.08.2020 | 16:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Man hält in einem Behandlungsraum den Arm eines Patienten in die Luft, davor ist ein Schreibtisch mit einem aufgeklappten Laptop. © NDR

Corona-Betrug: Kieler Arzt bietet "geistige" Impfung an

In Kiel gibt es einen Arzt, der vorgibt, "geistig" gegen Corona impfen zu können. Zwei NDR Reporter werden auf ihn aufmerksam. mehr

Die Sprengung einer Bombe hat ein großes Loch hinterlassen. © NDR Foto: Mirja Pape

Experten haben Bombe in Kiel gesprengt

Entschärfen ging nicht: Im Stadtteil Dietrichsdorf ist kurzfristig am Abend eine Fliegerbombe gesprengt worden. mehr

Hannah aus Kieseby © Kai Bruhn Foto: Kai Bruhn

Steinmeier ehrt Schülerin aus Halstenbek

Sie hat den "Schwer-in-Ordnung"-Ausweis erfunden. Dafür wurde die 17-Jährige nun von Bundespräsident Steinmeier geehrt. mehr

Ein Selfie-Porträt der getöteten Leyhan Feim Veith aus Rendsburg. © Polizeidirektion Kiel

Prostituierte in Rendsburg getötet: Polizei sucht Zeugen

Die Ermittler hoffen auf Hinweise und haben eine Belohnung von 3.000 Euro ausgelobt. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein