Ein defektes Solarpanel. © NDR

Von wegen nur Elektroschrott: Zweites Leben für alte Solarmodule

Stand: 26.10.2021 19:11 Uhr

Auch in Schleswig-Holstein sind sie auf vielen Flächen und Gebäudedächern zu finden: Photovoltaikanlagen, die Sonnenlicht in grüne Energie umwandeln. Doch wenn ihre Leistung nachlässt, werden sie oft als Elektroschrott ausgemustert.

Wenn Photovoltaikanlagen nur noch wenig Leistung bringen, dann gehen sie meist nicht in eine fachgerechte Entsorgung, sondern werden zum Verschrotten ins Ausland verschifft. Ein Problem, das jedes Jahr größer wird: Laut der Deutschen Umwelthilfe (DUH) wird bis 2030 eine Menge von bis zu einer Million Tonnen Altmodule prognostiziert. Und noch gibt es kaum Unternehmen, die solche Module richtig entsorgen können.

Manchmal ist nur die Förderung ausgelaufen

In diese Marktlücke ist die Buhck Gruppe aus Wentorf (Kreis Herzogtum Lauenburg) gestoßen. Seit Anfang des Jahres bietet das Abfallentsorgungsunternehmen nicht nur an, Solarmodule zu entsorgen, sondern auch, sie wieder instand zu setzen.

Lieferungen mit ausgedienten Solarmodulen kommen aus ganz Deutschland nach Wentorf, teils sogar aus dem Ausland. Projektleiter Martin Wilke und seine Kollegen checken die Module durch, um irreparable Teile von denen zu trennen, die ein zweites Leben bekommen können und sollen. "Wir kennen die Historie der Teile nicht. Es kann sein, dass die technische Defekte haben oder einfach nur abgebaut wurden, weil eine Förderung abgelaufen ist - gegen leistungsstärkere Module", erklärt Wilke.

Schon Tausende Teile weiterverwertet

Mithilfe von LED-Lampen prüfen sie in einem Labor, wie stark die Leistung einzelner Teile noch ist. Die defekten Module werden von einer weiteren Fachfirma in ihre Einzelteile zerlegt, die dann teils weiterverwertet und teils entsorgt werden. Die Solarmodule, die noch Potential haben, werden von Wilke und seinem Team runderneuert. Immerhin 6.000 Module hat die Wentorfer Buhck Gruppe seit Jahresbeginn weiterverwertet.

Weitere Informationen
Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach eines Einfamilienhauses. © imago images Foto: U. J. Alexander

Photovoltaik: Jetzt bessere Förderung für neue Anlagen

Für Bau und Betrieb von Photovoltaikanlagen gibt es seit Januar 2023 deutliche Verbesserungen - etwa höhere Vergütungen. mehr

Ein Auto fährt an einem Solarpark vorbei. © picture alliance/David Ebener Foto: David Ebener

Streit über Photovoltaik-Anlagen in Schleswig-Holstein

Gemeinden im nördlichsten Bundesland befürchten Wildwuchs beim Bau von großen Solaranlagen. Einheitliche Regeln fehlen. mehr

Zwei Männer bringen eine Solaranlage auf das Dach einer Schule an. © NDR Foto: Screenshot

Hamburgs Solar-Offensive: Jetzt geht es los

Noch gibt es in Hamburg nicht viele Solaranlagen auf Dächern, das soll sich nun ändern. Die Stadtteilschule in Horn bekommt eine Photovoltaik-Anlage. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 26.10.2021 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Solarenergie

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Zahlreiche Politikerinnen und Politiker sitzen beim Innen- und Rechtsausschuss zu Ibrahim A. zusammen © NDR

Brokstedt-Verdächtiger: "furchtbar anstrengender Gefangener"

Im Innen- und Rechtsausschuss des Kieler Landtags berichtete der Hamburger Justizstaatsrat, dass Ibrahim A. in der Haft häufig provoziert habe. mehr

Videos