Tiny Houses in Kiel für wohnungslose Frauen und Studentinnen

Stand: 29.10.2021 17:01 Uhr

Bezahlbare Wohnungen in Kiel sind knapp. Auf dem Gelände des Kieler Studentenwerks stehen deswegen jetzt zwei Tiny Houses bereit. Unterstützung für das Projekt der Stadtmission gab es vom Land und aus Spenden.

Die Minihäuser stehen wohnungslosen Frauen und, als kurzfristige Lösung, auch Studentinnen zur Verfügung. Eine 30 Jahre alte wohnungslose Frau sowie eine 19-jährige Studentin ziehen am Montag als erste in die Minihäuser ein. Das hat die Stadtmission jetzt bekanntgegeben.

Die Studentin hatte bisher bei ihrer Mutter, eine dreiviertel Stunde entfernt von Kiel, gewohnt. Eine Wohnung oder ein WG-Zimmer konnte sie bisher nicht finden. Die wohnungslose Frau, die anonym bleiben möchte, hat lange Zeit auf der Straße gelebt. Sie sieht das Tiny House als Chance auf ein geregeltes Leben.

18 Monate lang haben die beiden ihr Tiny House nun sicher. In dieser Zeit können sie sich in Ruhe etwas Langfristiges suchen. Das ist die Idee des Projektes.

Land spendete Container

Die Stadtmission hatte das an Frauen gerichtete Projekt angesichts der Wohnungsnot ins Leben gerufen. Die Häuser bestehen aus zwei Containern - einer für den Schlaf- und einer für den Wohnbereich. Das Land Schleswig-Holstein hatte der Initiative vergangenes Jahr mehrere Container zur Verfügung gestellt. Über Spenden wurde der Ausbau finanziert. Zwei weitere Container sind laut Stadtmission bereits im Umbau.

Allein in Kiel leben 1.200 wohnungslose Menschen, 1.000 Studenten stehen auf der Warteliste für einen Wohnheimplatz.

Weitere Informationen
Verzweifelter Mann sitzt am Bürgersteig © imago/INSADCO

Corona und klirrende Kälte: Schwere Zeiten für Obdachlose

Es gibt laut Diakonie zwar genügend Unterkünfte für Obdachlose in Schleswig-Holstein. Die Not ist trotzdem groß. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Schleswig-Holstein Magazin | 29.10.2021 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Mädchen mit Teddy kauert verzweifelt vor einem Laptop. © Fotolia.com Foto: Photographee.eu

Kinderschutzbund: Corona-Pandemie macht Kinder traurig

Der Kinderschutzbund ist Partner der diesjährigen NDR Benefizaktion "Hand in Hand für Norddeutschland". mehr

Videos