Corona-Impfzentrum: Erster Testlauf in Husum

Stand: 03.12.2020 15:54 Uhr

Die Zulassung eines Corona-Impfstoffes rückt näher. Seit Wochen laufen in Schleswig-Holstein die Vorbereitungen zum Aufbau der geplanten 29 Impfzentren. In Husum war nun Probelauf im dortigen Impfzentrum.

Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) machte sich am Donnerstag in der Husumer Messehalle selbst ein Bild von den Vorbereitungen. Auszubildende des Kreises Nordfriesland dienten als Test-Impflinge. In zwei Wochen soll zumindest in jedem Kreis und in jeder kreisfreien Stadt mindestens ein Impfzentrum einsatzbereit sein. Das ist Gargs Ziel - auch wenn der erste Impfstoff voraussichtlich erst zum Jahreswechsel zugelassen ist.

Eine logistische Mammutaufgabe

Garg sprach von logistischen Mammutaufgaben - und zwar "von der Terminierung über die Beschaffung und Lagerung des Impfstoffes bis hin zum Datencontrolling, in der den Ärztinnen und Ärzten die Aufgabe des Arztgesprächs und der Impfung zukommt", so Garg weiter. Er und Nordfrieslands Landrat Florian Lorenzen bedankten sich bei allen Beteiligten für die Hilfsbereitschaft und die enge Zusammenarbeit. Auch die Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein und die Bundeswehr unterstützen das künftige Impfzentrum.

230 Stellwände machen aus der Halle ein Impfzentrum

Die Mitarbeiter der Messe GmbH haben drei sogenannte Impfstraßen vorbereitet. Jede umfasst einen Raum für ein Arztgespräch und einen für die Impfung selbst - dazwischen liegt jeweils ein kleiner Warteraum. Hinzu kommen ein Vorbereitungsraum, ein Notfallraum, zwei Umkleideräume, eine Lagerfläche, ein Wartebereich und ein Nachsorgebereich. In wenigen Tagen hat sich de Messehalle mit 230 Messewänden, 24 Türen, 180 Stühlen und 54 Tischen beziehungsweise Stehtischen in ein Impfzentrum verwandelt.

Garg: "Im Zweifel ein paar Tage Leerlauf"

Michelle Heinz steht vor dem Zimmer, indem die Impfung verabreicht wird. © NDR
Michelle Heinz ist Auszubildende beim Kreis Nordfriesland und macht den Testlauf durch die Impfstraße.

Der Geschäftsführer der Messe Husum GmbH, Klaus Liemann, sprach von einer echten Herausforderung angesichts der kurzen Vorbereitungszeit. "Gemeinsam mit einem Messebauer aus der Region ging es letztlich sehr schnell", sagte er. Gesundheitsminister Garg drängt weiterhin darauf, dass zumindest ein Impfzentrum pro Kreis bis zum 15. Dezember einsatzbereit ist, auch wenn der erste Impfstoff voraussichtlich erst zum Jahreswechsel zugelassen ist: "Mir ist es lieber, im Zweifel ein paar Tage Leerlauf zu finanzieren, als nicht fertig zu sein, wenn der Impfstoff tatsächlich da ist."

Schon 3.600 Freiwillige für Personal in Impfzentren

Überwältigend ist inzwischen laut Kassenärztlicher Vereinigung die Rückmeldung für das Fachpersonal: Fast 2.000 Ärzte und Ärztinnen sowie 1.600 medizinische Fachangestellte haben sich bereit erklärt, Schichten in den Impfzentren zu übernehmen - meist neben ihrer regulären Arbeit.

Erinnerungen an D-Mark-Transporte werden wach

Der schleswig-holsteinische Innenstaatssekretär Torsten Geerdts (CDU) sagte, er garantiere, dass man die Impfzentren nicht nur zum Laufen bekomme, sondern er garantiere auch deren Sicherheit. Mit allen Polizeidirektionen im Land und der kommunalen Ebene würde zurzeit eine Lageabschätzung vorgenommen. Man bereite sich auf alles vor, so Geerdts. Aus polizeitaktischen Gründen nannte er keine Details, wie genau die Einrichtungen geschützt werden sollen, man werde aber "lage-angemessen" reagieren.

Auch Geerdts sprach von einer großen Herausforderung - offenbar ähnlich wie eine Aufgabe der Polizei damals nach der Wende, wie er sagte: "Langgediente und altgediente Polizeibeamte und Beamtinnen haben mir gesagt, so eine Situation hatten sie aus ihrer Sicht schon einmal, als es um die Transporte der D-Mark damals in die ehemalige DDR ging".

Der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Torsten Jäger, warnt: "Wir sehen für das kommende Jahr eine riesige Belastung für verschiedenste Aufgaben im Zusammenhang mit einzurichtenden Impfzentren auf die Landespolizei zukommen."

Weitere Informationen
Eine Spritze holt Flüssigkeit aus einem Behälter dahinter sind Symbole von Viren. © picture alliance Foto: Klaus Ohlenschläger

Hier sind die Impfzentren in SH geplant

Eine Karte zeigt, in welchen Städten in Schleswig-Holstein Corona-Impfzentren entstehen sollen. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zum Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 03.12.2020 | 13:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Finja Richter sitzt an ihrem Schreibtisch und macht Schulaufgaben. © NDR Foto: Lisa Pandelaki

Mit Facebook-Gruppe zum Homeschooling-Erfolg

Im Homeschooling fällt die Motivation zum Lernen oft schwer. Eine privat organisierte Community geht dieses Problem erfolgreich an. mehr

Ein Kleinwagen liegt in einem Graben am Straßenrand. Daneben mehrere Rettungswagen mit Blaulicht und Einsatzkräfte. © Daniel Friedrichs Foto: Daniel Friedrichs

Schwerer Unfall in Neumünster: Zwei Fußgänger tot

Ein junger Autofahrer hat nach Angaben der Polizei am Abend die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und fuhr in die Gruppe. mehr

Zwei Ärztinnen stehen vor einem Obduktionstisch im UKSH Kiel. © NDR Foto: Cassandra Arden

Fortschritte bei Covid-19: Von den Toten lernen

Welche Organe befällt Covid-19? Ist jemand an oder mit Corona gestorben? Antworten kommen aus der Kieler Pathologie am UKSH. mehr

Ein Mann pipettiert in einem Labor eine blaue Flüssigkeit. © picture alliance Foto: Sebastian Gollnow

Corona in SH: Gesundheitsämter melden 456 neue Fälle

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen in Schleswig-Holstein liegt Stand Mittwochabend bei 88,3. mehr

Videos