Die Ranch vom Danewerkmuseum in Dänemark. © Lundgaard & Tranberg Architects

So soll das neue Danevirke Museum bei Schleswig aussehen

Stand: 10.11.2021 16:37 Uhr

Dänische Architekten aus Kopenhagen sollen das neue Danevirke Museum bei Schleswig bauen - und zwar am historischen Grenzwall Danevirke. Die Pläne wurden am Mittwoch vorgestellt.

Das neue Danevirke Museum ist durch den historischen Grenzwall Danewerk inspiriert und soll sich behutsam der Anlage anpassen. Das teilte der Südschleswigsche Verein (SSF) als Träger des Museums mit. Museumsleiter Lars Erik Bethge ist begeistert: "Das Besondere an dem Entwurf ist, dass er so viel Rücksicht auf den Wall nimmt. Das funktioniert gut als Museum, aber es passt auch toll in diese Landschaft direkt am UNESCO-Welterbe." Dort könne man nicht einfach einen riesigen Klotz hinbauen, so Bethge. Das Ausstellungsgebäude soll 1.900 Quadratmeter groß werden.

Übergangslösung auf dem Parkplatz

Das bisherige Museum wird am 1. Dezember schließen und das Gebäude im Frühjahr 2022 zurückgebaut. In der Übergangszeit - bis zur voraussichtlichen Eröffnung des neuen Museums Ende 2024 - ist das Danevirke Museum in einem Besucherzentrum auf dem Parkplatz gegenüber des jetzigen Standorts untergebracht. Finanziert wird der rund zehn Millionen teure Neubau durch Schenkungen von zwei dänischen Stiftungen. Außerdem fördern der dänische Staat und das Land Schleswig-Holstein das Museum mit jeweils 132.500 Euro im Jahr.

Grenzwall wurde mehrfach umgebaut

Der historische Grenzwall Danewerk ist vor allem für die Dänen ein bedeutendes Denkmal. Er wurde im fünften und sechsten Jahrhundert vermutlich vom Stamm der Danen erbaut, um die Südgrenze ihres Territoriums zu markieren. Die Anlage ist in den Jahrhunderten mehrfach umgebaut und erweitert worden. In der Wikingerzeit diente das Danewerk auch dazu, die Handelswege nach Haithabu zu sichern, der nordeuropäischen Wikingermetropole, die in der Nähe des Danewerks entstanden war. Beide Plätze zusammen sind 2018 zum Weltkulturerbe ernannt worden.

Weitere Informationen
Ein als Wikinger gekleidetes Paar sitzt vor einem rekonstruierten Reetdachhaus im Außenbereich des Wikinger-Museums Haithabu. © NDR Foto: Kathrin Weber

Haithabu und Danewerk: Auf den Spuren der Wikinger

Haithabu an der Schlei war im 10. Jahrhundert das größte Handelszentrum Nordeuropas. Der Grenzwall Danewerk schützte den Ort. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 10.11.2021 | 16:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Mitarbeiter von Aktivbus kontrolliert 3G-Nachweise bei den Fahrgästen eines Linienbuses in Flensburg. © NDR

Landesweite Aktion: 3G-Kontrollen in Bussen und Bahnen

In Flensburg und Lübeck wurden die Kontrolleure von Landespolizei und Ordnungsamt unterstützt. mehr

Videos