Stand: 15.05.2019 07:15 Uhr

SH am Morgen: Kita vergisst Kind im Park +++ Landtag diskutiert Tempolimit +++ Kämpfer offiziell OB-Kandidat

Wissen, was im Land passiert - Nachrichten am Morgen aus Schleswig-Holstein.

Kieler Kita vergisst Kind in Park

Eine Kieler Kindertagesstätte hat offenbar bei einem Ausflug einen Zweijährigen im Schrevenpark vergessen. Das berichten die "Kieler Nachrichten" in ihrer heutigen Ausgabe. Der Junge wurde demnach von der Polizei nach Hause gebracht - der Fall wurde an die Staatsanwaltschaft übergeben. Die Erzieherinnen der UKSH-Betriebs-Kita hätten erst nach dem Ausflug beim Wickeln der Kinder bemerkt, dass eines fehlt, schreiben die "KN". Der kleine Junge lief unterdessen weinend durch den Schrevenpark - eine Passantin rief die Polizei. Die fand ein Namensschild in der Hose des Jungen, konnte so die Eltern ausfindig machen und ihn nach Hause bringen. Er war körperlich unversehrt, aber verängstigt.

Landtag berät über Tempolimit

Mit einer Debatte zur Verkehrspolitik beginnt der Landtag in Kiel am Mittwoch seine dreitägigen Beratungen. Auf Antrag der SPD diskutiert das Parlament in einer Aktuellen Stunde über Forderungen nach einem dauerhaften Tempolimit auf der Autobahn 7 zwischen dem Bordesholmer Dreieck und Hamburg. Nach Ansicht der Befürworter würde eine Geschwindigkeitsbegrenzung die Verkehrssicherheit auf der viel befahrenen Autobahn erhöhen und den Ausstoß von Kohlendioxid verringern.

Kieler SPD nominiert Kämpfer zum OB-Kandidaten

Die Kieler SPD hat Amtsinhaber Ulf Kämpfer zum Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl am 27. Oktober bestimmt. Der 46-Jährige erhielt am Dienstagabend auf einer Mitgliederversammlung 98,6 Prozent der Stimmen. Er war der einzige Kandidat. Kämpfer leitet seit fünf Jahren die Stadtverwaltung in Kiel. In seiner Bewerbungsrede sagte Kämpfer nach SPD-Angaben, in der Stadt sollten jährlich 1.000 neue Wohnungen gebaut werden.

Erste Rettungsschwimmer beziehen Posten

Die Temperaturen spielen noch nicht ganz mit, dennoch ist heute der offizielle Start in die Badesaison. Aber auch wenn jetzt noch nicht allzu viel los ist an den Stränden bei uns im Land, wird es für die DLRG langsam ernst. 3.000 ehrenamtliche Rettungsschwimmer werden über den Sommer benötigt, um am Strand für Sicherheit zu sorgen. Ab sofort bringen sie ihre 50 Stationen in Schleswig-Holstein auf Vordermann. Die Rettungsschwimmer der DLRG kommen aus ganz Deutschland und besetzen schon jetzt mehrere Stationen an Nord- und Ostsee – zum Beispiel in Eckernförde und St. Peter-Ording. Die weiteren Stationen in Schleswig-Holstein folgen in den kommenden Wochen, so DLRG-Landesgeschäftsführer Thies Wolfhagen.

Wetter

Heute viel Sonnenschein und einige Schönwetterwolken, kein Niederschlag. Höchstwerte zwischen 13 Grad in Schönwalde am Bungsberg und 16 Grad in Büsum. Überwiegend mäßiger Nordostwind, vor allem an der Ostsee starke Böen. Feierabendtemperatur um 18 Uhr: 12 Grad in Siebenbäumen und 15 Grad in Erfde.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 15.05.2019 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:34
Schleswig-Holstein Magazin

Wildschweinzaun wird zur Todesfalle

Schleswig-Holstein Magazin
01:52
Schleswig-Holstein Magazin
03:05
Schleswig-Holstein Magazin

Kampf gegen den Müll in Kiel-Gaarden

Schleswig-Holstein Magazin