Stand: 05.04.2019 18:55 Uhr

Patientenservice am UKSH: Engel in Grün

von Sven Brosda

Die "Grünen Damen und Herren" des Patientenservices am UKSH in Kiel sind schon aus der Entfernung gut zu erkennen, denn sie tragen einen grünen Kittel. Ihre Aufgabe: Wünsche erfüllen oder einfach nur zuhören. Die Kielerin Wilma Jessen leitet die Gruppe, die mittlerweile aus fast 80 Ehrenamtlern besteht. Der Dienst beginnt morgens um 9 Uhr, um 12 Uhr ist Schluss. "Dann müssen wir mit unserer Runde durch die Zimmer durch sein, denn dann bekommen die Patienten ihr Mittagessen", erzählt die pensionierte Realschullehrerin, die in den USA aufgewachsen ist.

Wilma Jessen: Ein Grüner Engel zeigt Mitgefühl

"Geht es Ihnen gut, kann ich etwas für sie tun?"

Heute besucht Jessen die Patienten in der Neurologie. In einem Zimmer liegt eine ältere Frau, die mit dem Verdacht auf Herzinfarkt in die Klinik eingeliefert worden war. Mittlerweile geht es ihr besser. Beide kommen schnell ins Gespräch, Jessen fragt, ob die Patientin denn regelmäßig Besuch bekommt. Die Frau erzählt, dass ihre Tochter, die in Südafrika lebt, ins Flugzeug gestiegen ist, um sie zu besuchen. Dann kommen der Frau die Tränen: Ihr Sohn habe jetzt extra seinen Job in Neuseeland aufgegeben, sei nach Kiel gekommen, um seine Mutter zu unterstützen und um das Bad in ihrer Wohnung altersgerecht umzubauen. Jessen hört aufmerksam zu und verabschiedet sich dann. Die Patientin bedankt sich für das Gespräch. Jessen geht ins nächste Zimmer.

"Danke für ihren ehrenamtlichen Einsatz!"

Dort liegt die Kielerin Dilek Özkan im Bett und liest ein Buch. Jessen stellt sich vor und fragt wieder, ob sie der Patientin etwas Gutes tun könne. Zum Beispiel eine Zeitung kaufen oder das Liebenslingsgetränk organisieren. "Bei mir ist alles in Ordnung, vielen lieben Dank", sagt Özkan. Sie kennt die "Grünen Damen und Herren" bereits. Dass Menschen ihre Freizeit opfern, um Patienten im Krankenhaus zu unterstützen oder um einfach nur mit Ihnen zu reden, findet Özkan "richtig klasse". Sie zollt Jessen Respekt für ihren Einsatz. Beide unterhalten sich noch über das Thema Sprache, denn Özkan spricht viele verschiedene Sprachen. Nach einer Viertelstunde geht es ins nächste Patientenzimmer.

Patientenservice feiert 20-jähriges Jubiläum

Die "Grünen Damen und Herren" gibt es am UKSH in Kiel seit dem 22. März 1999. Damals hatte Gisela Arp aus Heikendorf bei Kiel die Idee, den Service einzurichten. "Etwa ein Jahr hat es gedauert, bis wir mit der Klinikleitung alles besprochen hatten und loslegen konnten", erzählt Arp. Sie hatte mit ihrem Mann einige Jahre im Rheinland gelebt und war dort auf ein Krankenhaus gestoßen, dass bereits einen ehrenamtlichen Patientenservice eingerichtet hatte. Arp fand die Idee toll und wollte die "Grünen Damen und Herren" auch in Kiel etablieren. Seit mehr als 20 Jahren gibt es diesen Service jetzt schon. Vier Damen sind seit dem Start dabei. "Wir suchen immer nach helfenden Händen und neuen Kollegen", sagt Arp. Die Arbeit sei erfüllend, man bekomme von den Patienten ganz viel zurück. Wer Interesse hat, soll sich im Gebäude der ersten Medizin im UKSH in Kiel melden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Der Nachmittag | 06.04.2019 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:34
Schleswig-Holstein Magazin

Wildschweinzaun wird zur Todesfalle

Schleswig-Holstein Magazin
01:52
Schleswig-Holstein Magazin
03:05
Schleswig-Holstein Magazin

Kampf gegen den Müll in Kiel-Gaarden

Schleswig-Holstein Magazin