Stand: 26.08.2022 19:23 Uhr

NDR Berichterstattung: Landesrundfunkrat will über Vorwürfe beraten

Der NDR Landesrundfunkrat Schleswig-Holstein will sich am Montag zu einer Sondersitzung treffen und dann über Vorwürfe im Zusammenhang mit der Politik-Berichterstattung des Senders beraten. Mehrere Medien hatten die Unabhängigkeit der Berichterstattung des NDR in Schleswig-Holstein in Frage gestellt. Darüber hatten unter anderem das Onlineportal "business insider" und der "Stern" berichtet.

Mitglied des Rundfunkrats Schleswig-Holstein, Laura Pooth. © NDR Foto: Cordula Kropke
Laura Pooth ist die Vorsitzende des Landesrundfunkrats Schleswig- Holstein. Sie wurde vom DGB Nord in das Gremium entsandt.

Laura Pooth, die Vorsitzende des unabhängigen Kontrollgremiums für die Programmarbeit, äußerte sich im Interview mit NDR Schleswig-Holstein zu der Sache. "Wir nehmen die Vorwürfe sehr ernst", sagte sie. Diese seien schwerwiegend. "Das ist deshalb so, weil der öffentlich-rechtliche Rundfunk entscheidend dazu beiträgt, dass die Menschen sich eine Meinung bilden können. Und deshalb ist diese Unabhängigkeit so wichtig."

Konkrete Schritte werden diskutiert

Es gehe nun für das Kontrollgremium darum zu klären, ob die Berichterstattung unabhängig sei. Es werde am Montag diskutiert, welche Schritte das Gremium konkret einleiten werde - und auch, wer zu der Sache angehört werde. Die Verantwortlichen des NDR in Schleswig-Holstein hätten alle notwendigen Informationen und Auskünfte zugesagt, so die Vorsitzende des Landesrundfunkrats.

VIDEO: Landesrundfunkrat: "Wir nehmen die Vorwürfe sehr ernst" (3 Min)

NDR: Keine politische Einflussnahme auf unsere Programme

Das Onlineportal "business insider" hatte über einen angeblichen "politischen Filter" in der Berichterstattung des NDR Schleswig-Holstein berichtet. Berichterstattung sei teilweise verhindert, kritische Informationen seien heruntergespielt worden, so die Kritik. Vor allem geht es um den journalistischen Umgang mit dem Konflikt zwischen Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) und dem zurückgetretenen Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU) im Jahr 2020. Der NDR weist den Vorwurf eines "politischen Filters" zurück und hat eine umfangreiche Stellungnahme veröffentlicht.

Weitere Informationen
Das Landesfunkhaus des NDR in Kiel in der Morgendämmerung © NDR/ Foto: Christian Spielmann

Die NDR Berichterstattung zum Grote-Rücktritt

In einem Medienbericht werden schwere Vorwürfe gegen den NDR Schleswig-Holstein erhoben. Der NDR stellt die damalige Berichterstattung zur Verfügung. mehr

Blick auf das Zentrum von Kiel mit Rathaus, St. Nikolaikirche und Schifffahrtsmuseum © NDR Foto: Kathrin Weber

Landesrundfunkrat Schleswig-Holstein

Die Mitglieder im Porträt mehr

NDR Landesfunkhaus in Schwerin.

Die Landesrundfunkräte

Dem Landesrundfunkrat gehören die Mitglieder des jeweiligen Landes im Rundfunkrat an. mehr

Dieses Thema im Programm:

26.08.2022 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine riesige Kabeltrommel wird für den Weiterbau der Stromtrasse "Nordlink" vorbereitet. © dpa-Bildfunk Foto: Carsten Rehder

Nord-Stream-Lecks: Diese Versorgungsleitungen landen in SH

Angesichts der mutmaßlichen Sabotage an den Nord-Stream-Pipelines wächst die Sorge um andere Versorgungsleitungen. Auch in Schleswig-Holstein kommen wichtige Kabel an. mehr

Videos