Blick aus der Vogelperspektive auf die "Frankfurt am Main". © Geramarn Naval Yards

"Frankfurt am Main": Ein Krankenhaus auf hoher See

Stand: 13.05.2022 14:55 Uhr

Ein sogenanntes Marineeinsatz-Rettungszentrum (iMERZ) soll auf das Schiff "Frankfurt am Main" aufgesetzt werden. In dem Rettungszentrum können an Bord Marinesoldatinnen und -soldaten versorgt werden.

Das Marine-Schiff "Frankfurt am Main" bekommt ein Krankenhaus an Bord verbaut. Wie die Werft German Naval Yards aus Kiel mitteilte, soll das sogenannte Marineeinsatz-Rettungszentrum (iMERZ) auf das Schiff aufgesetzt werden. Zuvor finden nach Angaben der Werft noch Stahl- und Malerarbeiten auf der "Frankfurt am Main" statt, sodass das Krankenhaus anschließend aufgesetzt werden kann.

"Frankfurt am Main" für Versorgung im Einsatz

Die 174 Meter lange "Frankfurt am Main" ist eines der größten Schiffe der Deutschen Marine und gehört zur Gattung Einsatzgruppenversorger (EGV). Sie ist so ausgerüstet, dass die Hubschrauber an Bord landen können. Das Schiff hat die Aufgabe, andere Schiffe zu versorgen - zum Beispiel mit Proviant, Betriebsstoffen oder Munition. Mithilfe des neuen Krankenhauses sollen nun Marinesoldatinnen und -soldaten auf hoher See versorgt werden.

Das Rettungszentrum iMERZ besteht laut German Naval Yards aus zwei OP-Räumen, einem Röntgenraum, einer Zahntechnik-Abteilung, diversen Laboren und modernster Medizintechnik.

Weitere Informationen
ThyssenKrupp Marine Systems. © IMAGO / penofoto

Kieler Werft TKMS auf Wachstumskurs

Die Kieler Werft thyssenkrupp Marine Systems ist auf dem Weg Deutschlands größter Anbieter für Marineschiffe zu werden. mehr

Werftarbeiter stehen vor dem Stapellauf der Fähre «Gardenia Seaways» auf der Werft der Flensburger Schiffbaugesellschaft (FSG) © DPA Bildfunk Foto: Carsten Rehder

Werften im Norden: Neues Jahr, neues Glück?

Für die Schiffbauer im Norden endet ein schwieriges Jahr. Die neue Bundesregierung will die Branche künftig stärken. mehr

Das RoRo-Schiff liegt in der Montagehalle und viel Publikum steht daneben. © NDR Foto: Peer Axel Kroeske

Zur Sache: Wie steht es um die Werften in Schleswig-Holstein?

Der Schiffbaubranche geht es schlecht, durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie erst recht. Ist der Tiefpunkt schon erreicht? mehr

Dieses Thema im Programm:

Nachrichten für Schleswig-Holstein | 14.05.2022 | 08:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

xxx

Zeitreise: Als der Buchenwald am Bökensberg nach Zweitakter-Benzin roch

Rund 20 Jahre lang hat sich am Bökensberg in Ostholstein einmal im Jahr die internationale Motocross-Elite getroffen. mehr

Videos