Erkältungswelle: Viele Kinder und Jugendliche in SH betroffen

Stand: 29.11.2022 18:26 Uhr

Leere Kitas und Schulen - ungewöhnlich viele Kinder und Jugendliche sind in diesem Winter krank. Laut Landesverband der Kinder- und Jugendärzte ist das auch eine Folge der Corona-Maskenpflicht in den vergangenen Jahren.

von Christian Nagel

Momentan sind auch in Schleswig-Holstein viele Viren im Umlauf, so zum Beispiel Influenza-Erreger und Respiratorische Synzytial-Viren, kurz RS-Viren, die die oberen und mittleren Atemwege angreifen. Vor allem Schul- und Kita-Kinder sind in Schleswig-Holstein aktuell von den Infektionen betroffen und benötigen ärztliche Hilfe.

"Wir haben sehr viel Arbeit mit vielen akut kranken Kindern und müssen viele geplante Termine für Beratungsgespräche oder Vorsorgeuntersuchungen absagen. Sonst ist die Arbeit gar nicht zu schaffen", sagt Ralf van Heek, schleswig-holsteinischer Vorsitzender des Berufsverbands der Kinder und Jugendärzte. Üblicherweise gibt es nach seinen Angaben jedes Jahr mehrere Krankheitswellen - doch in diesem Jahr kommt alles gleichzeitig. Eine Kombination aus Grippe und RS-Viren und fehlender Immunisierung.

Experte: Jährliche Immunisierung fehlt

"Es gehört zur Entwicklung des Menschen dazu, dass er sich mit Viren und Bakterien auseinandersetzt. Nach einer ersten Infektion mit einem bestimmten Virus bleibt dann eine gewisse Immunität, die dann jährlich in den Infektionswellen immer wieder aufgefrischt wird", erklärt van Heek. Diese Auffrischung sei in den vergangenen Jahren zu kurz gekommen. Auch Corona-Masken hätten den Kontakt mit Viren und Bakterien verringert. Besonders dramatisch ist das laut van Heek für junge Kinder, denen die so genannte Erstinfektion im ersten Lebensjahr fehlt. "Dadurch entstehen schwerere Krankheiten, auch bei älteren Kindern", erläutert van Heek.

Kapazitäten in Kinderkliniken fehlen

Die Situation bedeutet für die Kinder- und Jugendarzt-Praxen deutlich mehr Arbeit. Das Hauptproblem haben laut van Heek vor allem die Kinderkliniken. Die sind nach seinen Angaben am Limit. "Kinder, die schwer krank sind, die also Atemnot haben und eine Sauerstoff-Therapie oder zumindest eine Überwachung brauchen, mit Lungenentzündungen oder der Bronchitis, benötigen eine stationäre Versorgung." Dafür gibt es laut van Heek aber nicht genug Kapazitäten in Schleswig-Holstein. "Wir als Berufsverband weisen schon seit Jahren darauf hin", so van Heek.

Ministerium: Weg zur Normalität ist richtig

Dem Gesundheitsministerium Schleswig-Holstein sind "die Belastungen in der kinder- und jugendmedizinischen Versorgung" bekannt, wie ein Sprecher mitteilt. "Die These von Medizinern, dass eine Ursache für die deutliche Zunahme bei Infekten 2022 die strengen Hygienemaßnahmen während der Corona-Pandemie in den beiden Vorjahren sind, da weniger Immunität gebildet wird, ist plausibel", heißt es weiter. Der Weg Schleswig-Holsteins "zurück zur Normalität" sei daher richtig. "Ein dauerhafter Lockdown oder ähnliche Maßnahmen sind gerade für Kinder und Jugendliche keinerlei Option - sowohl aus Sicht der Experten als auch der Landesregierung", so der Sprecher. Er verweist darauf, dass Eltern ihre Kinder in Absprache mit dem Kinder- und Jugendarzt gegen Grippe impfen lassen können.

Und der Landesverbandsvorsitzende van Heek fasst zusammen: "Es ist eine dramatische Situation. Das ganze System ist insgesamt überlastet und man muss ein bisschen Glück haben, dass alles gut geht."

Weitere Informationen
Eine junge Frau mit Maske an hinter einem Fenster © Colourbox Foto: -

Corona: Keine Isolationspflicht mehr in SH

Stattdessen gilt künftig - außerhalb der eigenen Wohnung - eine fünftägige Maskenpflicht in Innenräumen. mehr

Eine Person hält einen Corona-Schnelltest in der Hand. © picture alliance/dpa/Fabian Strauch Foto: Fabian Strauch

Neue Corona-Verordnung: Kleine Ausnahmen in SH

In einem Punkt weicht Schleswig-Holstein von den neuen bundesweiten Regeln ab. Dies betrifft vor allem Mitarbeitende in medizinischen Einrichtungen. mehr

Zwei Nasensprays und mehrere zerknüllte Taschentücher liegen auf rotem Untergrund. © jokebird / photocase.de Foto: jokebird / photocase.de

Erkältung: Welche Hausmittel helfen wirklich?

Kaum sinken die Temperaturen, rotzt und schnieft es aus allen Ecken. Helfen Hausmittel wie Salbeitee und Wadenwickel? Oder dauert eine Erkältung eben so lange wie sie dauert? Wir klären auf. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 29.11.2022 | 15:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Gesundheitspolitik

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Kerzen und Blumen stehen und liegen im Bahnhof Brokstedt in einem Wartehäuschen. Bei einer Messerattacke in einem Regionalzug von Kiel nach Hamburg waren am 25.01.2023 in Brokstedt zwei junge Menschen getötet und weitere verletzt worden. © picture alliance/dpa Foto:  Daniel Bockwoldt

Messerattacke von Brokstedt: "Durch nichts zu rechtfertigen"

Bei dem Angriff starben zwei junge Menschen. Integrationsministerin Aminata Touré findet klare Worte zu der Tat und wie es jetzt weitergeht. mehr

Videos