Perseiden am Nachthimmel. © Marco Ludwig Foto: Marco Ludwig

Perseiden erwartet: Sternschnuppen über Schleswig-Holstein

Stand: 08.08.2022 05:00 Uhr

Nachtschwärmern und (Hobby-)Astronomen bietet sich in den folgenden Nächten ein außergewöhnliches Himmelsschauspiel. Die Sternschnuppenschauer der Perseiden kommen wieder. Das Maximum mit bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde wird für die Nacht vom 12. auf den 13. August erwartet.

Der August ist seit jeher als der Monat der Sternschnuppen bekannt und in den kommenden Tagen werden davon besonders viele zu sehen sein. In der Zeit vom 9. bis 13. August regnet der Meteorstrom der Perseiden besonders stark auf die Erde nieder und beschert Beobachtenden eine Menge Möglichkeiten, sich etwas zu wünschen. Laut Aberglauben hat man nämlich bei Sichtung einer Sternschnuppe einen Wunsch frei.

Herkunft der Perseiden

Eine Sternschnuppe fliegt über den Einfelder See. © Sternwarte Neumünster Foto: Marco Ludwig
Eine Perseidensternschnuppe über dem Einfelder See.

Rein wissenschaftlich durchläuft die Erde aktuell einen alten Kometenschweif und trifft dort auf unzählige Staubpartikel, die der Komet abgesondert hat. Die Perseiden erhielten ihren Namen durch ihren Ursprung im Sternbild Perseus und werden im Volksmund auch "Tränen des Laurentius" genannt. Die Perseiden sind sandkorngroße Staubteilchen, die relativ zur Erde bis zu 60 Kilometer pro Sekunde schnell (über 200.000 km/h) in Sekundenbruchteilen in der Atmosphäre verglühen.

Beste Beobachtungszeit ist mitten in der Nacht

Wichtig für eine gute Sicht auf die Perseiden ist, neben einem wolkenlosen Himmel, die richtige Uhrzeit - am besten mitten in der Nacht. Auch wenn die Perseiden theoretisch sogar von Mitte Juli bis Ende August zu sehen sind, ist die Chance eine Sternschnuppe zu sehen in der Nacht vom 12. auf den 13. August am höchsten. Zwischen 22 und 4 Uhr können dann bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde sichtbar sein.

Wo die meisten Sternschnuppen zu sehen sind

Ein Meteor am Nachthimmel, an der VHS Sternwarte Neumünster. © Marco Ludwig Foto: Marco Ludwig
Ein Meteor am Nachthimmel, an der VHS Sternwarte Neumünster.

Aufgrund der nächtlichen Beleuchtung von Städten ist die Beobachtung der Sternschnuppen dort eher schwierig. Auch in klaren Sommernächten stört die Beleuchtung der Straßen und Gebäude enorm. Bessere Bedingungen für jede Menge freie Wünsche gibt es auf dem Land. Doch auch dort stört dieses Jahr jemand: Der helle Schein des Vollmondes, der die ganze Nacht hindurch zu sehen sein wird.

Die meisten Sternschnuppen tauchen in nordöstlicher Richtung auf: im Sternbild Perseus. Dies lässt sich über dem Sternbild "Großer Wagen" finden. Verlängert man von diesem die hintere Achse zehnmal nach oben, erreicht man das Sternbild Kassiopeia. Rechts von diesem Sternbild liegt dann das Sternbild Perseus.

Weitere Informationen
Ein Sternenhimmel ist zu sehen mit einer Sternenschnuppe.  Foto: Rainer Reimer aus Neumünster

Perseiden über Neumünster - auf der Jagd nach Sternschnuppen

Neumünsteraner Sternengucker haben am Einfelder See die Sternschnuppen der Perseiden fotografiert. mehr

Bild eines Meteors am Nachthimmel über Schlewig Holstein.  Foto: Heiko Albrecht

Sternwarte Neumünster blickt seit 50 Jahren in die Weiten des Alls

Das Jubiläum feiert Leiter Marco Ludwig mit seinem Sternegucker-Kumpel Bernd Schatzmann. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | 13.08.2022 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Binnenland Schleswig-Holstein

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Auf dem Hof und im Garten einer Kindertagesstätte ist niemand zu sehen. das Tor mit Kindermotiven gestaltete Tor ist geschlossen. © NDR

Kitas in Schleswig-Holstein sollen mehr Personal bekommen

Sozialministerin Aminata Touré (Grüne) will die Personalsituation in Kitas verbessern. Dafür plant das Land verschiedene Maßnahmen. mehr

Videos