Ausbau der B5: Oberverwaltungs-Gericht weist Klagen ab

Stand: 01.12.2020 17:18 Uhr

Die Gemeinde Oldenswort und drei Privatleute hatten gegen den ersten Bauabschnitt der B5 geklagt - ohne Erfolg.

Das Oberverwaltungsgericht in Schleswig hat Klagen gegen den Ausbau der B5 abgewiesen. Es seien keine Rechtsfehler bei der Lärmprognose und der Umweltverträglichkeitsprüfung zu erkennen, entschied der 4. Senat am Dienstag. Geklagt hatten drei Privatleute und die Gemeinde Oldenswort gegen die Pläne für den ersten Bauabschnitt zwischen Tönning und Rothenspieker (Gemeinde Oldenswort, Kreis Nordfriesland). Die Privatleute sind Eigentümer beziehungsweise Pächter landwirtschaftlicher Flächen, die an das Bauvorhaben angrenzen.

Angst vor mehr Verkehr

Die Gemeinde Oldenswort befürchtet mehr Verkehr auf den engen Straßen des Ortes, wenn die B5 zur Schnellstraße ausgebaut wird. Denn damit dürften da nur noch Fahrzeuge fahren, die mindestens 60 Kilometer pro Stunde schnell sind. Trecker müssten dann beispielsweise auf andere Strecken ausweichen - und könnten dann den Ort verstopfen - befürchtet Oldensworts Bürgermeister Frank-Michael Tranzer (SPD).

LBV: Kaum mehr Trecker

Der beklagte Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV) sagte dagegen, dass nicht nennenswert mehr Trecker durch den Ort fahren würden. Die Gemeindestraßen könnten diese Fahrzeuge jetzt schon aufnehmen. Das sahen die Richter ähnlich - und wiesen die Klage ab.

Die Privatkläger wandten sich gegen eine bei Rothenspieker geplante Anschlussstelle. Diese verbrauche mehr Fläche als ein Kreisverkehr, führe zu unzumutbaren Lärmbelästigungen und beeinträchtige das Landschaftsbild mehr als nötig. Sie wollten auch einen möglichen Wertverlust ihrer Immobilien abwenden. Die Richter konnten das nicht nachvollziehen - auch diese Klagen wurden abgewiesen.

Die Urteile sind rechtskräftig, eine Revision ist nicht zugelassen.

Weitere Informationen
Visualisierung des geplanten Bauwerks entlang der B5. © LBV SH

Was Sie zum Ausbau der B5 südlich von Husum wissen müssen

Die Strecke von Tönning bis Husum soll als dreispurige Kraftfahrstraße ausgebaut werden. Wie die Pläne genau aussehen, erklären wir hier. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nachrichten für Schleswig-Holstein | 01.12.2020 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Kind mit blauer Taucherbrille unter Wasser. © photocase.de Foto: jockelo

Intensivkurse als Lösung für ausgefallenen Schwimmunterricht?

Wegen des anhaltenden Corona-Lockdowns kann nach Verbandsangaben ein ganzer Jahrgang - rund 20.000 Kinder - nicht schwimmen lernen. mehr

Der Finder Christian Hüttner steht hinter zwei der gefundenen Chiffriermaschinen. © Christian Hüttner Foto: Christian Hüttner

Schleimünde: Taucher findet sechs weitere Enigma-Chiffriermaschinen

Bereits im November vergangenen Jahres fanden Forscher eine Enigma aus dem Zweiten Weltkrieg auf dem Grund der Geltinger Bucht. mehr

Die Jugendarrestanstalt Moltsfelde in Neumünster von außen. © NDR

Neumünster: Einrichtung für Quarantäne-Verweigerer startklar

Laut Infektionsschutzgesetz ist eine Unterbringung dort letztes Mittel. Jemand muss sich erkennbar weigern, Auflagen einzuhalten. mehr

Eine Grafik zeigt modellhafte Corona-Viren. © picture alliance/360-Berlin/Jens Knappe Foto: 360-berlin/ Jens Knappe

Corona-Mutationen in Dithmarschen nachgewiesen

Vier Verdachtsfälle von mutierten Coronaviren im Kreis Dithmarschen haben sich bestätigt. mehr

Videos