Stand: 09.10.2019 10:23 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Wolfsrisse: Leichtere Entschädigung für Tierhalter

In Niedersachsen sollen ab dem kommenden Jahr Tierhalter, die Opfer von Wolfsrissen geworden sind, einfacher entschädigt werden. Für die Entschädigungszahlungen sei künftig die Landwirtschaftskammer statt wie bisher der Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) zuständig, entschied das rot-schwarze Kabinett am Dienstag in Hannover.

NLWKN registriert 160 Wolfangriffe

Auch die Bearbeitung der Anträge unter anderem für wolfsabweisende Zäune wickelt künftig die Landwirtschaftskammer ab. Sie arbeitet dem NLWKN bereits jetzt für die Entschädigungszahlungen zu, künftig ist die gesamte Abwicklung in einer Hand. Im Zeitraum 2018/2019 wurden in Niedersachsen nach NLWKN-Zahlen 403 Tiere gerissen, 160 Angriffe von Wölfen wurden registriert.

Wölfe - Diskussion zum aktuellen Stand

NDR 1 Niedersachsen -

Über den Rodewalder Rüden und die Besenderung von Wölfen diskutieren Olaf Lies (SPD) und Stefan Wirtz (AfD) mit NDR 1 Niedersachsen Moderator Michael Orth.

3 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Weitere Informationen

Endlos-Jagd auf Wolf? Derzeit "keine Alternative"

Die Jagd auf den Rodewalder Wolf geht in den neunten Monat. Umweltminister Lies wehrt sich gegen Kritik - die Tötung sei notwendig. Ein Problem: Wer den Wolf jage, lebe gefährlich. (01.10.2019) mehr

Wolfsangriff: 13 Schafe verenden in Vrees

In Vrees im Landkreis Emsland sind trotz Elektrozaun insgesamt 13 Tiere einer Schafherde gerissen worden. Derzeit wird geprüft, ob ein Wolf für den Angriff verantwortlich ist. (02.08.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 09.10.2019 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:58
Hallo Niedersachsen
03:40
Hallo Niedersachsen
02:09
Hallo Niedersachsen