Wilhelmshaven: Arbeiten am LNG-Terminal liegen im Zeitplan

Stand: 08.09.2022 15:32 Uhr

Seit rund zwei Monaten laufen die Bauarbeiten am Anleger für das erste deutsche schwimmende Importterminal für Flüssigerdgas (LNG) in Wilhelmshaven. Bisher verläuft alles nach Plan.

Die notwendigen Rammarbeiten für insgesamt 194 Pfähle, mit denen eine bestehende Umschlaganlage nahe dem Ort Hooksiel zurzeit ertüchtigt wird, stehen vor dem Abschluss, wie die landeseigene Hafeninfrastrukturgesellschaft Niedersachsen Ports (NPorts) am Donnerstag mitteilte. Es fehlen demnach noch 53 Pfähle, die gerammt werden müssen. Als nächstes steht der Einbau von Beton-Halbfertigteilen für die neue Anleger-Plattform an. Diese entsteht an der bestehenden Umschlaganlage Vosslapper Groden, wo Schiffe bislang chemische Güter anlanden. Hier soll künftig eine schwimmende Anlande- und Speicherplattform andocken, an der dann LNG liefernde Tanker festmachen können.

Start für den Betrieb: Kurz vor Weihnachten

An den neu gebauten Anlegedalben für das zukünftigen Importterminal für Flüssigerdgas (LNG) finden Bauarbeiten statt. © dpa Foto: Sina Schuldt
Auch an den neu gebauten Anlegedalben gehen die Bauarbeiten planmäßig voran.

Bereits in diesem Winter soll das LNG-Terminal in Wilhelmshaven den Betrieb aufnehmen. So sehen es die Pläne des niedersächsischen Energieministeriums vor. Ab dem 23. Dezember soll das angelieferte Flüssigerdgas nach seiner Umwandlung in gasförmigen Zustand über eine noch im Bau befindliche Pipeline ins deutsche Gasnetz eingespeist werden. Mit dem Importterminal möchte Deutschland seine Abhängigkeit von Gaslieferungen aus Russland verringern und etwa 8,5 Prozent des deutschen Gasbedarfs decken.

Weitere Informationen
Die Fläche vor dem Industriepark Stade ist Teil der zukünftigen Hafenerweiterung für das geplante Import-Terminal für Flüssigerdgas. © picture alliance/dpa/Sina Schuldt Foto: Sina Schuldt

LNG-Terminal in Stade: Bund gibt 100 Millionen dazu

Das hat das Niedersächsische Umwelt- und Energieministerium mitgeteilt. Das Terminal soll im Herbst 2023 fertig sein. (26.08.2022) mehr

An dem künftigen Importterminal für Flüssigerdgas in Wilhelmshaven finden Bauarbeiten statt. © picture alliance/dpa/Sina Schuldt Foto: Sina Schuldt

EWE: Zweites LNG-Terminal in Wilhelmshaven wäre möglich

Dem Energieversorger zufolge würde es nicht zu einer Netzüberlastung kommen. Niedersachsen prüft eine Erweiterung. (31.08.2022) mehr

Ein Gaszähler im Keller zeigt den Verbrauch an. © imago images/Future Image Foto: Christoph Hardt

Bundesnetzagentur zur Gaskrise: Norden steht im Mittelpunkt

Hier kommt über LNG-Terminals, wie in Wilhelmshaven, Energie an. Die Bundesnetzagentur bereitet sich auf eine Mangellage vor. (23.08.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | 08.09.2022 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Delmenhorst: Zahlreiche Lichter erstrahlen am weihnachtlich geschmückten Haus der Familie Borchart. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Weihnachtshaus in Delmenhorst erhält Drohbrief

Den Bewohnern wird darin ein Ultimatum zur Abschaltung ihrer insgesamt 60.000 Lichter gestellt. Die Polizei ermittelt. mehr