Stand: 23.08.2021 18:29 Uhr

Weil zeichnet 22 Niedersachsen mit Verdienstorden aus

Stephan Weil (SPD), Niedersachsens Ministerpräsident, zeichnet Fußball-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus-Webb mit dem Großen Verdienstkreuz des niedersächsischen Verdienstordens aus. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte
Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus-Webb wurde für ihre Verdienste mit dem Großen Verdienstkreuz geehrt.

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat am Montagnachmittag 22 Bürgerinnen und Bürger in Hannover mit dem Verdienstorden des Landes Niedersachsen ausgezeichnet. Anlass ist das 75-jährige Bestehen des Landes, wie die Staatskanzlei mitteilte. Unter anderem wurde die Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus-Webb mit dem Großen Verdienstkreuz geehrt. Sie wurde als "herausragende Schiedsrichterin und Pionierin für Geschlechterparität in einem Männer-dominierten Sport" ausgezeichnet. Der Verleger Gerhard Steidl erhielt das Große Verdienstkreuz für Buchdruckkunst und Fotografie.

Verdienstorden werden in drei Stufen vergeben

Der niedersächsische Verdienstorden wurde 1961 gestiftet. Mit der Auszeichnung ehre das Land herausragendes Engagement, das auf vielfältige Weise zum Wohl der Menschen in Niedersachsen tagtäglich geleistet werde. Der Verdienstorden wird vom niedersächsischen Ministerpräsidenten in drei Stufen vergeben: Verdienstkreuz am Bande, Verdienstkreuz 1. Klasse und Großes Verdienstkreuz.

Weitere Informationen
Bibiana Steinhaus-Webb © IMAGO / Martin Hoffmann

"Angst vor Veränderung": Steinhaus-Webb verabschiedet sich mit DFB-Kritik

Der Fußball "bildet die Gesellschaft nicht mehr ab", so ein Vorwurf der Ex-Schiedsrichterin, die nach England gewechselt ist. (23.08.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 23.08.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Einsatzkräfte von @fire sind an einem Flughafen in der Türkei, um Hilfe nach dem Erdbeben zu liefern. © @fire - Internationaler Katastrophenschutz Deutschland e. V.

Erdbeben in der Türkei: Helfer aus Niedersachsen vor Ort

Rettungskräfte von @fire aus Osnabrück sind in Adana gelandet. Die Türkische Gemeinde in Niedersachsen sammelt Spenden. mehr