Stand: 05.08.2018 10:44 Uhr

Weil sieht Rassismusproblem in Deutschland

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) zeigt sich besorgt über die zunehmenden Vorbehalte der Bundesbürger gegenüber Menschen mit ausländischen Wurzeln. "Deutschland hat ein Rassismus-Problem, das lässt sich nicht leugnen", sagte Weil in einem Interview mit dem "Tagesspiegel am Sonntag" laut Vorabbericht. Menschen mit Migrationsshintergrund würden zunehmend diskriminiert. Der SPD-Politiker forderte, die deutsche Mehrheitsgesellschaft dürfe "unser Rassismusproblem nicht länger ignorieren oder verharmlosen".

Weil: Politik mitverantwortlich für Entwicklung

Bild vergrößern
Nach Ansicht von Niedersachsens Regierungschef Stephan Weil (SPD) hat Deutschland ein "Rassismus-Problem".

Ministerpräsident Weil hält auch die Politik für die Entwicklung verantwortlich. Sie müsse Sicherheit und Vertrauen vermitteln, in der Flüchtlingspolitik von Angela Merkel sei dies aber "anfangs sicher nicht der Fall gewesen", so Weil. Eine Überforderung des Staates in der Flüchtlingskrise habe viele Menschen verunsichert und es "rechtspopulistischen Brandstiftern letztlich leicht gemacht, aufzuhetzen und die Gesellschaft zu spalten", beklagte der SPD-Politiker.

Kritik an Seehofer und Söder

In dem Interview äußerte Weil auch massiv Kritik an führenden CSU-Politikern: Horst Seehofer und Markus Söder hätten hemmungslos das Geschäft der AfD betrieben. "Ich finde das widerlich", sagte Weil. Die CSU habe das Ansehen der Bundesregierung nachhaltig beschädigt, sagte er mit Blick auf den unionsinternen Streit über die Flüchtlingspolitik.

Weitere Informationen
07:10
Panorama 3

Neue Rechte auf dem Vormarsch

17.01.2017 21:15 Uhr
Panorama 3

Am rechten Rand haben sich in den vergangenen Jahren neue Bewegungen formiert. Dazu zählt die "Identitäre Bewegung", die vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Video (07:10 min)

NDR 1 Niedersachsen

Niedersachsens Spitzenpolitiker stehen Rede und Antwort

16.08.2018 08:00 Uhr
NDR 1 Niedersachsen

In den Sommerinterviews stehen Stephan Weil (SPD), Bernd Althusmann (CDU), Anja Piel (Bündnis 90/Die Grünen), Dana Guth (AfD) und Stefan Birkner (FDP) Rede und Antwort. mehr

Angriffe auf Flüchtlinge: Die Zahlen im Norden

Die Zahl der Straftaten gegen Geflüchtete nimmt ab, trotzdem wurden noch 1.731 Fälle registriert. Schleswig-Holstein und Niedersachsen sind unter den West-Ländern Spitzenreiter. (28.12.2017) mehr

Neue Beratungsstelle für Opfer rechter Gewalt

In Niedersachsen haben Betroffene rassistischer Gewalt eine neue Anlaufstelle. Anfang Mai hat in Hannover eine Beratungsstelle eröffnet, eine weitere soll in Oldenburg folgen. (14.07.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 05.08.2018 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:20
Hallo Niedersachsen

Schulessen: Caterer ist von Eltern genervt

19.10.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:59
Hallo Niedersachsen

Ausstellung nähert sich dem Menschen Falco

19.10.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:15
Hallo Niedersachsen

Dreh für Hugenotten-Doku auf Schloss Marienburg

19.10.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen