Stand: 18.04.2020 12:02 Uhr

Weil: Wenn Masken verfügbar, kommt wohl Pflicht

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) trägt eine Atemschutzmaske des Textilherstellers Zender Germany GmbH. © dpa - Bildfunk Foto: Friso Gentsch
Stephan Weil - hier beim Besuch der Firma Zender, die jetzt Schutzmasken produziert - rechnet mit einer baldigen Maskenpflicht für alle.

Könnte eine Maskenpflicht die Ausbreitung des Coronavirus wirksam bremsen? Das wird seit Wochen diskutiert. Noch beschränken sich die Bundesregierung und die Mehrzahl der Länder auf eine dringende Empfehlung: Dass ausreichend Masken für alle zur Verfügung stehen, könne zurzeit nicht sichergestellt werden. Dabei geht es um Behelfsmasken etwa aus Stoff - medizinische Masken, das ist Konsens, müssen dem entsprechenden Personal vorbehalten bleiben. Die Einführung einer Pflicht zu solchen Alltagsmasken dürfte aber auch in Niedersachsen nur eine Frage der Zeit sein. Das hat Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) noch einmal betont.

 

"Schutzmasken gehören bald zum Leben"

"Ich bin überzeugt, dass Alltags-Schutzmasken bald zu unserem öffentlichen Leben gehören und etwa im öffentlichen Personennahverkehr auch zur Pflicht werden können, sobald sie ausreichend verfügbar sind", sagte Weil der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" (HAZ, Sonnabend). Bis dahin könne man die Menschen nicht zum Tragen verpflichten. Aber: "Da es eine sehr große Nachfrage nach diesen Alltagsmasken gibt, wird sicherlich auch das Angebot stark ansteigen. Das wird kein Nischenprodukt bleiben, da bin ich ziemlich sicher." Schon am Mittwoch nach der Bund-Länder-Beratung über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise hatte Weil deutlich gemacht, dass die mangelnde Verfügbarkeit Grund dafür sei, dass Masken noch keine Pflicht werden. Wenn die Angebotslage sich verändert habe, werde man eine Pflicht sicherlich neu diskutieren, sagte Weil im NDR Fernsehen.

Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen preschen vor

Andere Länder wollen nun doch nicht so lange warten: In Mecklenburg-Vorpommern müssen vom 27. April an im öffentlichen Nahverkehr Schutzmasken getragen werden. In Sachsen gilt die Verpflichtung im Nahverkehr und im Einzelhandel bereits ab kommenden Montag.

Weitere Informationen
Ministerpräsidentin Schwesig bei einer Pressekonferenz mit Mund-Nasen-Schutz © NDR

MV führt Maskenpflicht im Nahverkehr ein

Für die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern gilt vom 27. April an eine Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr und in Taxis. Die Landesregierung konkretisierte damit die angekündigten Schutzmaßnahmen. mehr

Eine Frau geht vor einem geschlossenen Geschäft entlang. © picture alliance Foto:  Axel Heimken dpa

Corona-Maßnahmen: Lob und Kritik an Lockerungen

Bund und Länder haben Lockerungen der Corona-Regeln beschlossen. Das wird zu Teilen begrüßt. Die Verkaufsflächenbegrenzung und die Entscheidung gegen die Gastronomie sorgen für Kritik. mehr

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht vor einer Kamera. © dpa-bildfunk Foto: Peter Steffen

Weil über Zeit nach Corona: "Wir werden umdenken"

Was kommt nach der Corona-Krise? Niedersachsens Ministerpräsident Weil geht davon aus, dass ein Umdenken vonstatten gehen wird. Er will Produktionsstandorte nach Deutschland zurückführen. mehr

Ein Mitarbeiter der Zender Germany AG fertigt Schutzmasken. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Autozulieferer Zender näht jetzt Schutzmasken

Der Osnabrücker Autozulieferer Zender stellt jetzt medizinische Atemmasken her. Sie sind zum Großteil für Niedersachsen bestimmt. Ministerpräsident Weil besuchte das Unternehmen. mehr

Handschlag © dpa/picture-alliance Foto: Jens Schierenbeck

Handschlag ade? Weil rechnet mit Veränderungen

Die Coronavirus-Pandemie wird Auswirkungen auf das gesellschaftliche Leben haben, glaubt Niedersachsens Ministerpräsident Weil. Der Handschlag könnte zum Auslaufmodell werden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 18.04.2020 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Leerer Klassenraum © Fotolia.com Foto: Uolir

Zwei weitere Tage: Weihnachtsferien noch früher geplant?

Niedersachsen hatte den Ferienbeginn schon auf den 18. Dezember vorgezogen. Der Bund will nun eine weitere Vorverlegung. mehr

Auf einem Bildschirm ist eine Video-Konferenz zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder zu sehen. © dpa-Bildfunk Foto: Axel Heimken

Bund und Länder beraten über Corona-Regeln für Dezember

In der Videokonferenz geht es unter anderem um Kontaktbeschränkungen und den Umgang mit Weihnachten und Silvester. mehr

Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen vor mehreren Einsatzfahrzeugen. © Nord-West-Media TV

Abscheu in Niedersachsen nach Bremer Feuerwehrskandal

Verbände und Kommunen versichern, dass man sensibilisiert sei. Eine Initiative soll gegen rechte Tendenzen helfen. mehr

Ein Mann hält einen Silvesterböller in der Hand. © picture-alliance / ZB - Fotoreport Foto: Andreas Lander

Feuerwerksverbot an Silvester? Hersteller kritisieren Pläne

Bereits eine geplante Empfehlung zum Verzicht stößt auf Unverständnis bei Herstellern aus Niedersachsen. mehr