Menschen gehen am Samstagmittag vor der Weihnachtspyramide am Kröpcke, einem Platz in der Innenstadt, entlang. © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Shopping am Adventswochenende: Einzelhändler sind enttäuscht

Stand: 06.12.2021 07:46 Uhr

Angesichts der geplanten Verschärfung der Corona-Regeln lag die Hoffnung des Einzelhandels im Weihnachtsgeschäft auf diesem Wochenende. Doch die Erwartungen wurden fast überall enttäuscht.

In den Innenstädten seien weniger Kunden unterwegs gewesen als erhofft, sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Niedersachsen-Bremen, Mark Alexander Krack. Er führt das auch auf die geltende 2G-Plus-Regelung in der Gastronomie und auf den Weihnachtsmärkten zurück. Die Kundinnen und Kunden seien dadurch zurückhaltender, so Krack.

Weitere Informationen
Blick auf den Weihnachtsmarkt in Osnabrück. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Weihnachtsmärkte in Hameln, Osnabrück und Oldenburg schließen

Immer mehr Städte und Gemeinden in Niedersachsen sagen die Veranstaltungen ab. Auf den geöffneten Märkten gilt 2G-Plus. mehr

"Weihnachtsgeschäft ist gelaufen"

Unter anderem in Hannover war die Innenstadt am Wochenende "nur zufriedenstellend gefüllt", so Martin Prenzler von der örtlichen City-Gemeinschaft. Die meisten Geschäfte hätten keine guten Umsätze gemacht. Im Prinzip sei das Weihnachtsgeschäft "jetzt schon gelaufen", sagte Prenzler.

Im Laufe der Woche tritt 2G im Einzelhandel in Kraft

Das zurückliegende Adventswochenende war das vorerst letzte, an dem alle Menschen ungehindert in den Geschäften einkaufen konnten: Im Laufe der Woche soll in Niedersachsen eine neue Corona-Verordnung in Kraft treten - und mit ihr die 2G-Regel im Einzelhandel. Nicht geimpfte Menschen dürfen dann viele Läden nicht mehr betreten. Nur in Geschäften des sogenannten täglichen Bedarfs können sie weiterhin einkaufen.

Einzelhandel lehnt verschärfte Regeln ab

"Schlimmer wäre eigentlich nur ein neuer totaler Lockdown", so Handelsverbands-Geschäftsführer Krack. Bei den klassischen Geschenken wie Textilien, Büchern, Schmuck und Technik sei es sofort spürbar, wenn Kundinnen und Kunden fehlten, betonte Krack mit Blick auf das so wichtige Weihnachtsgeschäft. Zusätzlich zu den Umsatzeinbußen fürchteten die Händlerinnen und Händler höhere Kosten durch die Kontrollen der 2G-Regel. Viele in der Branche seien weiterhin der Meinung, dass es derartige verschärfte Regeln nicht bräuchte, sagte Krack.

Weitere Informationen
Ein Schild vor einem Lokal weist auf die ab Samstag geltende 2Gplus-Regelung im Innenraum hin. © picture alliance/dpa Foto: Thomas Frey

2G-Plus stößt auf immer größeren Widerstand in Niedersachsen

Chaos an Teststellen, zu wenig Impfstoff: Viele Bürgermeister und Kommunen halten die Regelung für den falschen Weg. mehr

Eine Auszubildende föhnt in einem Frieseurladen einer Frau die Haare. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Schärfere Corona-Regeln: Kritik von Handel und Friseuren

Der Einzelhandel hält die geplante 2G-Regel für einen Schlag ins Kontor. Vorbehalte gegen 2G-Plus äußert der Städtetag. mehr

Kati Plate steht in ihrem Laden "Faire Fritzi" © NDR

2G-Shopping: So bangt der Einzelhandel ums Weihnachtsgeschäft

Kein Shoppen für Ungeimpfte: Bund und Länder haben sich auf die 2G-Regelung für den Einzelhandel geeinigt. Die Kontrollen vor den Läden bereiten Sorgen. mehr

Ein Mitarbeiter eines mobilen Impfteams vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) zieht eine Spritze mit dem BA.4/BA.5-Impfstoff von BioNTech/Pfizer gegen das Corona-Virus (SARS-CoV-2) im Impfzentrum im Zoo Hannover auf. © dpa-Bildfunk Foto: Michael Matthey

Corona in Niedersachsen: Inzidenz sinkt auf 101

Das Robert Koch-Institut meldet zudem 1.826 Neuinfektionen und elf weitere Todesfälle. Weitere Daten finden Sie hier. mehr

Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

Corona in Niedersachsen: Aktuelle Zahlen und Hintergründe

Wie viele Neuinfektionen gibt es? Wie ist die Lage in den Kliniken? Wie hoch ist die Impfquote? Welche Regeln gelten? mehr

Ein Kind mit Schutzmaske sieht ernst aus. © photocase Foto: Michael Schnell

Corona-News-Ticker: Kinder sind bis heute psychisch belastet

73 Prozent der Minderjährigen leiden laut einem Regierungsbericht immer noch unter dem Umgang mit der Pandemie in Deutschland. Weitere Corona-News im Live-Ticker. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Weitere Informationen

Postleitzahl-Service: Corona-Daten für Ihre Region

Sinken die Infektionszahlen weiter? Über die Webseite von NDR.de können Sie die aktuellen Corona-Zahlen für Ihre Region abrufen. Geben Sie einfach Ihre Postleitzahl ein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 06.12.2021 | 06:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Einzelhandel

Infektion

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Türkei, Kahramanmaras: Ein Mehrfamilienhaus zerstört und in Schieflage. Rettungsteams versuchen Überlebende in dem durch die Erdbeben zerstörten Gebäuden zu finden. © Ahmet Akpolat/DIA/AP/dpa Foto: Ahmet Akpolat/DIA/AP/dpa

Große Not nach Erdbeben: Niedersachsen schickt 15.000 Feldbetten

Das Land spendet auch Zelte und Heizungen. Retter aus Niedersachsen haben Verschüttete lebend aus den Trümmern geborgen. mehr