Ein Mann geht zum Eingang der Niedersächsischen Staatskanzlei in Hannover. © picture alliance/dpa/Silas Stein Foto: Silas Stein

Niedersachsen will Beleuchtung an Landesgebäuden abschalten

Stand: 23.08.2022 16:17 Uhr

Einige Städte sind beim Thema Energiesparen bereits vorangegangen - nun zieht Niedersachsens Landesregierung nach. Mit vier Maßnahmen soll der Energieverbrauch in den eigenen Gebäuden gesenkt werden.

von Mandy Sarti

Das Land wolle eine Vorbildfunktion einnehmen, sagte Finanzminister Reinhold Hilbers von der CDU. "Energie und Ressourcen zu schonen, ist eine gesellschaftliche Aufgabe. Auch im beruflichen Umfeld ist Energiesparen wichtiger denn je", betonte er. Es komme in der aktuellen Situation auf jede Kilowattstunde an.

Landesregierung verständigt sich auf vier Maßnahmen:

  • Die Raumtemperatur soll abgesenkt werden. Für Büros bedeutet das eine Innentemperatur von 20 Grad, in Fluren soll die Temperatur auf 16 Grad abgesenkt werden. Möglicherweise könnte eine weitere Reduzierung folgen. Denn auf Bundesebene wird derzeit über eine geringere Mindesttemperatur diskutiert.

  • Das Land stellt in den Gebäuden und Liegenschaften zudem auf kaltes Wasser um - zumindest dort, wo Warmwasser nicht zwingend notwendig ist.

  • Klimaanlagen werden abgeschaltet. Bevorzugt soll künftig auf Sonnenschutzvorrichtungen gesetzt werden.

  • Außen- und Innenbeleuchtung werden abgeschaltet, sofern das die Sicherheit und den Arbeitsschutz nicht gefährdet.

Landesregierung spart neben Gas auch Strom

Umweltminister Olaf Lies (SPD) verwies darauf, dass das Land bei den Einsparmaßnahmen nicht zwischen Gas und Strom unterscheide. "Wir müssen grundsätzlich Energie sparen." Es gehe darum, konsequent handlungsfähig zu sein, sagte Lies.

Klima soll künftig bei jeder Entscheidung im Fokus stehen

Das Kabinett hat sich am Dienstag auch auf weitere Punkte verständigt: Die Landesregierung will künftig bei jeder Entscheidung ausdrücklich die Folgen für das Klima mitdenken.

Weitere Informationen
Ein Gaszähler im Keller zeigt den Verbrauch an. © picture alliance Foto: picture alliance / Geisler-Fotopress | Christoph Hardt/Geisler-Fotopres

Bundesnetzagentur zur Gaskrise: Norden steht im Mittelpunkt

Hier kommt über LNG-Terminals, wie in Wilhelmshaven, Energie an. Die Bundesnetzagentur bereitet sich auf eine Mangellage vor. (23.08.2022) mehr

Anna, die Ehefrau eines vor zwei Monaten getöteten Soldaten, und der Vater Oleksandr stellen auf dem Friedhof der Hafenstadt Odessa die ukrainische Nationalflagge am Grab ihres Ehemannes auf. (Foto vom 24. Februar 2024) © Kay Nietfeld/dpa

Zwei Jahre Ukraine-Krieg: Russlands Überfall und die Folgen

Damit werden die gesetzlichen Vorgaben weiterhin übertroffen. Mehr zum Russland-Ukraine-Krieg und den Folgen. (23.08.2022) mehr

Eine Luftaufnahme vom Gasspeicher in Rehden. © NDR

Verfehlt Gasspeicher in Rehden die Füllmengen-Vorgabe?

Bislang liege der Füllstand bei rund 60 Prozent. 95 Prozent müssen es am 1. November sein. Es gebe physikalische Gründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 24.08.2022 | 08:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Landtag Niedersachsen

Umweltpolitik

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Justizvollzugsbeamter legt einem Angeklagten Handschellen an. © NDR Foto: Maren Momsen

Getötete Inlineskaterin: Lebenslange Haft für 43-Jährigen

Das Landgericht Verden stellte eine besondere Schwere der Schuld fest. Der Mann wurde unter anderem wegen Mordes verurteilt. mehr