Niedersachsen: Modellversuche trotz steigender Corona-Zahlen

Stand: 30.03.2021 20:42 Uhr

Nach Ostern sollen erste Kommunen in Modellversuchen Lockerungen mithilfe der Luca-App und Schnelltests erproben. Unterdessen gibt es eine neue Entscheidung zum AstraZeneca-Impfstoff.

"Es geht uns darum, Erkenntnisse zu gewinnen, die von der Rechtsprechung zu Recht eingefordert werden", sagte Niedersachsens Vize-Krisenstabschefin Claudia Schröder am Dienstag in Hannover bei der wöchentlichen Pressekonferenz. Anträge für Modellregionen können die Landkreise demnach noch bis Mittwochabend einreichen. Schröder rechnet mit mehreren Hundert Bewerbungen. Am Karsamstag soll dann die Entscheidung fallen und die Kommunen zeitnah informiert werden. Dabei sollen sowohl Ober-, Mittel- und Unterzentren im ganzen Land ausgewählt werden. Geplant sind dreiwöchige Versuchsphasen, die die Kommunen innerhalb von zwei Wochen auswerten sollen, so Schröder weiter.

Videos
Claudia Schröder spricht bei der Corona-Landespressekonferenz. © NDR
75 Min

30. März, Dienstag: Modellversuche in bis zu 25 Kommunen

Die Vize-Leiterin des Krisenstabs erwartet mehrere Hundert Bewerbungen. Die Landespressekonferenz in voller Länge. 75 Min

Ausgangssperren gegen gesellige "Kartenspiele" am Abend

Die mit der aktualisierten Corona-Verordnung einhergehenden nächtlichen Ausgangssperren ab Inzidenzwerten über 150 begründete die stellvertretende Krisenstabsleiterin mit dem Freizeitverhalten der Menschen. "Die Überlegung die der Ausgangsbeschränkung zugrunde liegt, ist schlicht die, dass es ein zunehmendes Infektionsgeschehen im privaten Bereich gibt", sagte Schröder. "Beim Kaffeetrinken am Nachmittag ist das Infektionsrisiko wahrscheinlich deutlich geringer als beim Kartenspielen am Abend in geselliger Runde - insbesondere, wenn dann Alkohol im Spiel ist." Einige Kommunen haben bereits Ausgangssperren umgesetzt, weitere dürften in den kommenden Tagen folgen. Fast überall in Niedersachsen steigen derzeit die Inzidenzwerte.

Gesundheitsminister: AstraZeneca für Menschen ab 60 Jahren

Unterdessen haben die Gesundheitsminister von Bund und Ländern am Dienstagabend beschlossen, dass in der Regel nur noch Menschen ab 60 Jahren den Impfstoff von AstraZeneca erhalten sollen. Diese Altersbeschränkung hatte zuvor die Ständige Impfkommission (Stiko) empfohlen. Jüngere Personen aus den Priorisierungsgruppen 1 und 2 sollen sich laut dem Gesundheitsminister-Beschluss "nach ärztlichem Ermessen und bei individueller Risikoanalyse nach sorgfältiger Aufklärung" aber auch weiterhin damit impfen lassen können.

Videos
Cathrine Lejeune äussert sich in einer Schalte zur derzeitigen Impf-Situation.
2 Min

Wie geht Niedersachsen mit dem AstraZeneca-Impfstoff um?

Wird der Impfstoff auch in Niedersachsen für Menschen unter 60 Jahren gestoppt? Informationen von Cathrine Lejeune. 2 Min

Noch keine Empfehlung für die Zweitimpfung

Hintergrund ist, dass sich bei einer geringen Zahl geimpfter Personen seltene Hirnvenenthrombosen gebildet hatten. Diese seien 4 bis 16 Tage nach der Impfung ganz überwiegend bei Personen aufgetreten, die jünger als 60 Jahre waren. Noch keine Empfehlung hat die Stiko zu den Zweitimpfungen der Personen abgegeben, die bereits die erste AstraZeneca-Impfung erhalten hatten. Bis Ende April will die Stiko dazu eine Empfehlung abgeben. Entsprechend dem empfohlenen Mindestabstand von zwölf Wochen zwischen beiden Impfungen seien die ersten Zweitimpfungen Anfang Mai vorgesehen.

Weitere Informationen
Die Innenstadt von Gifhorn ist am Abend menschenleer. © picture alliance/dpa/Bodo Marks Foto: Bodo Marks

Corona: Fünf Kommunen setzen weiterhin auf Ausgangssperren

Laut Verordnung sollen diese bei einer Inzidenz über 150 erlassen werden. Ein Überblick über das Vorgehen der Kommunen. (29.03.2021) mehr

Ein Mann wird auf das Coronavirus getestet. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona in Niedersachsen: Inzidenz sinkt weiter auf 123,1

1.875 Neuinfektionen wurden landesweit registriert. Es gibt zudem 27 weitere Todesopfer im Zusammenhang mit Corona. mehr

Passanten gehen am Abend durch die Innenstadt von Hannover. © picture alliance/dpa | Julian Stratenschulte Foto: Julian Stratenschulte

Coronavirus-Blog: Nord-Länder bereiten sich auf "Notbremse" vor

In weiten Teilen Niedersachsens drohen Ausgangsbeschränkungen. MV will eigene Regeln abschwächen, Hamburg nicht. Mehr Corona-News im Blog. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 30.03.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Icon Einkaufswagen auf Button einer Tastatur abgebildet © picture-alliance Foto: Christian Ohde / CHROMORANGE

Online-Handel: Das Kreuz mit den Retouren

In Lockdown-Zeiten blüht der Online-Handel. Doch: Wenn Waren zurückgeschickt werden, vernichten Händler sie häufig. mehr