Ein Justizvollzugsbeamter geht in der JVA Wolfenbüttel einen Flur entlang. © picture alliance/dpa/Peter Steffen Foto: Peter Steffen

Waffen, Drogen Handys: Verstärkte Kontrollen in Gefängnissen

Stand: 15.09.2021 07:46 Uhr

Die Justiz erhöht den Druck auf Straftäter in Gefängnissen. Grund sind vermehrte Funde von gefährlichen Gegenständen, Drogen und illegalen Mobiltelefonen in Zellen und Außenbereichen.

"Die Justizvollzugseinrichtungen reagieren aktuell mit verstärkten Kontrollgängen und einer erhöhten Personalpräsenz in den Außenbereichen", sagte eine Sprecherin des Justizministeriums. Im laufenden Jahr seien bereits knapp 3.000 solcher Kontrollen durchgeführt worden. Im Jahr 2020 waren es demnach rund 4.500. Niedersachsenweit gibt es derzeit zwölf Justizvollzugsanstalten. Im geschlossenen Vollzug sind dort gut 4.400 Menschen inhaftiert.

Kontrollen sind laut Justizministerium umfangreich

Im ersten Halbjahr hätten Beamte bei sogenannten Haftraumrevisionen rund 550 gefährliche Gegenstände wie Rasierklingen, abgeschliffene Bestecke oder andere Hiebwaffen sichergestellt sowie in 450 Fällen Rauschgift gefunden. Außerdem entdeckten sie 324 Handys, davon 189 außerhalb der Zellen. Die Kontrollen seien sehr umfangreich, hieß es aus dem Ministerium. Es werde auch in Lüftungsschächten, unter Dichtungsgummis oder in Steckdosen gesucht.

Archiv
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 15.09.2021 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Wähler wirft in einem Wahllokal, das im Klassenraum einer Schule untergebracht ist, seinen Stimmzettel für die Kommunalwahl in die Wahlurne. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Der Super-Wahltag bei NDR Niedersachsen

In Niedersachsen stehen heute neben der Wahl zum neuen Bundestag viele kommunale Stichwahlen an. mehr