Stand: 26.03.2020 08:13 Uhr

KfW-Kredite: Dehoga kritisiert mehrere Hausbanken

Ein Banner des Deutschen Hotel- und Gaststättenverband Niedersachsen hängt an einem Zaun. © NDR Online Foto: Oliver Gressieker
Der Branchenverband Dehoga bemängelt das Verhalten einiger Hausbanken in der Corona-Krise. (Archivbild)

In der Corona-Krise sind viele Hotels und Gaststätten auf schnelle wirtschaftliche Hilfe angewiesen. Seit Montag können sie über ihre Hausbanken Kredite bei der bundeseigenen KfW-Bank beantragen. Wie NDR 1 Niedersachsen berichtet, gibt es dabei jedoch offenbar Probleme: Der niedersächsische Landesverband des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga) beklagt, dass Hausbanken in vielen Fällen nicht bereit seien, das bei den KfW-Krediten übliche Restrisiko in Höhe von zehn Prozent zu tragen.

Videos
Claudia Schröder, Abteilungsleiterin Gesundheit im Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, und Heiger Scholz, Leiter des Krisenstabes des Landes Niedersachsen und Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, geben eine Pressekonferenz zur Entwicklung der Coronakrise in Niedersachsen. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg/dpa
4 Min

Corona: Land verbietet Hotelübernachtungen

Um eine Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, dürfen keine Personen mehr zu touristischen Zwecken beherbergt werden. Außerdem sollen nicht dringende Operationen abgesagt werden. 4 Min

Sparkassenverband widerspricht den Vorwürfen

"Viele Betriebe haben den Eindruck, dass ihre Hausbanken in dieser wirklich prekären Situation nicht an ihrer Seite stehen", sagte Dehoga-Landeschef Rainer Balke. Der Sparkassenverband Niedersachsen wies die Kritik zurück. "Diesen Vorwurf kann ich nicht nachvollziehen", betonte der Präsident des Sparkassenverbandes Niedersachsen, Thomas Mang. Die Sparkassen stünden zu ihren Kunden und hätten kein Interesse daran, dass diese Schaden nehmen.

Ansturm auf Landeszuschüsse

Viele Unternehmen warten jetzt händeringend auf Zuschüsse und Kredite vom Land, die sie seit Mittwoch direkt bei der landeseigenen NBank beantragen können. Deren Internetseite und Hotline waren allerdings waren aufgrund der hohen Nachfrage zunächst nur schwer erreichbar. Rund 5.000 Firmen haben ihr Interesse bereits online hinterlegt.

Weitere Informationen
Gegendemonstranten zu einer "Querdenker"-Demo halten Plakate mit den Aufschriften "Lauft nicht mit Nazis" und "Ist Querdenken wie Querlesen? © dpa Foto: Sina Schuldt

Corona-News-Ticker: Demo in Bremen gegen "Querdenker" und Rechte

Eine Demo von Kritikern der Corona-Maßnahmen war verboten worden, aber 400 Gegendemonstranten kamen. Mehr News im Live-Ticker. mehr

Im Landtag sind vereinzelt Abgeordnete zu sehen, die wegen des Corona-Ausbruchs Sicherheitsabstand halten müssen. © NDR

Niedersachsen: Milliarden-Hilfen gegen die Krise

Niedersachsen hat in der Corona-Krise ein Milliarden-Paket für Wirtschaft und Gesundheitswesen auf den Weg gebracht. Ministerpräsident Weil beschwor eine "starke Gemeinschaft". (25.03.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 26.03.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Arzt impft eine Patientin gegen Grippe. © picture alliance Foto: Zacharie Scheurer

Landesgesundheitsamt rechnet mit weniger Grippe-Fällen

Als Gründe werden die aktuellen Corona-Maßnahmen sowie die hohe Nachfrage nach Impfungen angeführt. mehr

Zahlreiche Arbeitende bauen einen Supermarkt in Wilhelmshaven zu einer Corona-Impfstoffzentrum aus. © dpa-Bildfunk Foto: Lennart Stock

Niedersachsen: Aufbau der Corona-Impfzentren beginnt

In Hildesheim wird eine Turnhalle, in Wilhelmshaven ein Supermarkt umgebaut. Bald sollen Niedersachsens Zentren stehen. mehr

Joachim Wundrak (AfD) hält eine Bewerbungsrede für den 1. Listenplatz bei der Bundestagswahl 2021 bei einem Treffen der AfD Niedersachsen zur Listenaufstellung für die Bundestagswahl 2021 in der Milleniumhalle. © dpa-Bildfunk

Wundrak führt AfD-Landesliste für Bundestagswahl an

Der 65-Jährige setzte sich bei der Wahl auf dem Landesparteitag in Braunschweig gegen Armin-Paul Hampel durch. mehr

Auf einem Trecker ist ein Banner mit der Aufschrift "Lebensmittel sind keine Ramschwaren" befestigt. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Bauern lehnen Angebot von Lidl ab - drohen neue Blockaden?

Sie kämpfen für langfristig bessere Erzeugerpreise - dafür wollen sie notfalls auch wieder Discounter-Lager blockieren. mehr