Heftige Unwetter sorgen für Schäden in Niedersachsen

Stand: 16.08.2022 07:54 Uhr

Über Teile Niedersachsens sind am frühen Montagabend heftige Gewitter hinweggezogen. Bäume wurden entwurzelt oder umgeweht, Straßen überflutet - auch ein Teil der A7.

In Ostfriesland traf es vor allem die Gemeinde Großefehn (Landkreis Aurich): Regen, Hagel und Sturm ließen Bäume umstürzen, Straßen waren teils überflutet, zudem lief Wasser in ein Betriebsgebäude. Mindestens zwei Blitze trafen Einfamilienhäuser: In Engerhafe wurden der Schornstein und ein Teil des Daches zerstört, im Nachbarhaus fiel der Strom aus. In der Ortschaft Menstede hinterließ ein Blitz in einem Landhaus deutliche Spuren.

Weitere Informationen
Dunkle Regenwolken ziehen über Neubrandenburg auf. © NDR Foto: Torsten Ohland aus Neubrandenburg

Die aktuellen Unwetterwarnungen

In welcher Region droht das nächste Unwetter? Hier gibt's die aktuellen Warnmeldungen für ganz Deutschland. mehr

Unwetter: Eiche stürzt auf altes Fachwerkhaus

Im Landkreis Leer wurden zahlreiche Straßen vom Starkregen überflutet und Bäume entwurzelt. In einem Fall traf laut Feuerwehr ein Baum ein fahrendes Auto. Es wurde aber niemand verletzt. Auch in Großenkneten im Landkreis Oldenburg musste die Feuerwehr umgestürzte Bäume entfernen. In Falkenburg stürzte eine große Eiche auf ein altes Fachwerkhaus. Im Landkreis Rotenburg wurden ebenfalls Bäume entwurzelt. Die Einsatzkräfte sprachen von einem kurzen, aber teils heftigen Gewitter mit Regen, Hagel und starken Windböen.

Viele Keller in Braunschweig unter Wasser

Auch das südöstliche Niedersachsen war betroffen: In der Braunschweiger Innenstadt und im östlichen und westlichen Ringgebiet standen viele Keller unter Wasser. Die Leitstelle verzeichnete mehr als 200 Einsätze. Knapp 400 Feuerwehrleute waren in Braunschweig unterwegs. Ein Feuerwehrsprecher sagte, dass durch die trockenen vergangenen Wochen viele Fallrohre verstopft gewesen und durch die Wassermassen jetzt förmlich gesprengt worden seien.

Autos kollidieren auf regennasser Fahrbahn bei Bockenem

Wegen großer Wassermassen an der Wöhlertalbrücke musste die A7 zwischen Hildesheimer Börde und Derneburg-Salzgitter vorübergehend gesperrt werden. Bei Bockenem (Landkreis Hildesheim) sind auf regennasser Fahrbahn zwei Autos zusammengestoßen. Drei Menschen wurden dabei verletzt. Der Wagen eines 19-Jährigen war von der Fahrbahn abgekommen und seitlich mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammengestoßen. Der Pkw drehte sich dabei um die eigene Achse, rutschte schließlich in den Straßengraben. Da ein Teil des Autos noch in die Fahrbahn ragte, kam es zu einem leichten Zusammenstoß mit einem dritten Wagen.

Umgestürzte Bäume auch in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern musste in den Kreisen Vorpommern-Greifswald und Mecklenburgische Seenplatte die L28 zwischen Ferdinandshof und Schwichtenberg in beiden Richtungen wegen umgestürzter Bäume gesperrt werden. In Grabow (Landkreis Parchim) war ein Tunnel wegen Überflutungen dicht.

Weitere Informationen
Umgestürzte Bäume auf der B191 © Rald Drefin Foto: Rald Drefin

Unwetter in MV: Blitzeinschläge, umgestürzte Bäume und eine Windhose

Vor allem in Westmecklenburg ist die Feuerwehr in der Nacht zu Dienstag bei Unwetter zu mehreren Einsätzen ausgerückt. (16.08.2022) mehr

Unwetterwarnung: Schauer, Gewitter und Starkregen erwartet

Auch in den kommenden Tagen erwarten die Meteorologen wieder Schauer und Gewitter. Am Donnerstag sei auch wieder Starkregen möglich, heißt es vom DWD. Verantwortlich für den Wetterumschwung ist das von den Britischen Inseln aufziehende Tief "Jelena". In den vergangenen Tagen und Wochen hatte es in weiten Teilen Niedersachsens kaum geregnet. Die Waldbrandgefahr ist daher vielerorts sehr hoch.

Weitere Informationen
Die Elbefähre "Amt Neuhaus" fährt an der trockenen Steinmole vorbei zum Anleger. © Jens Büttner/dpa Foto: Jens Büttner

Aktuelle Pegelstände: Niedrigwasser in Elbe, Weser und Ems

In weiten Teilen Norddeutschlands hat es in diesem Sommer kaum geregnet. Die Flusspegel sind vielerorts extrem niedrig. (11.08.2022) mehr

Bäume werfen ihren Schatten auf eine trockene Wiese. © Julian Stratenschulte/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Höchste Dürrewarnstufe für Teile Niedersachsens gemeldet

Die Böden sind laut Landesforsten teils so trocken, dass sie kein Wasser mehr aufnehmen. Die Situation: besorgniserregend. (10.08.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Hellwach | 16.08.2022 | 06:40 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Eine Grafik zeigt die Ergebnisse der Sonntagsfrage zur Landtagswahl vom 29.09.2022. © ARD/NDR/infratest-dimap

Sonntagsfrage: CDU legt zu, Grüne verlieren, SPD weiter vorn

Gut eine Woche vor der Landtagswahl liegt die SPD in Niedersachsen bei 32 Prozent. Die FDP muss um den Einzug in den Landtag bangen. mehr