Stand: 02.06.2020 16:00 Uhr

Göttingen: Quarantäne-Brechern drohen Sanktionen

Die stellvertretende Vorsitzende des Corona-Krisenstabes der Landesregierung, Claudia Schröder, spricht bei einer Pressekonferenz. © NDR
Vier Massenausbrüche des Coronavirus in Niedersachsen - Claudia Schröder vom Krisenstab glaubt an einen Zufall.

Langenhagen, Leer, Winsen und jetzt Göttingen: der vierte Massenausbruch des Coronavirus in Niedersachsen. "Ich glaube, das ist Zufall. Wir haben uns die Frage auch gestellt. Und ich glaube nicht, dass man aus vier Vorgängen eine niedersächsische Besonderheit herleiten kann", sagte die stellvertretende Leiterin des Corona-Krisenstabs, Claudia Schröder, am Dienstag bei der Landespressekonferenz in Hannover. In Bezug auf mögliche Quarantäne-Brecher kündigte sie harte Sanktionen an - sogar eine Einweisung drohe. Wer sich nicht an Quarantäne-Auflagen halte, begehe eine Straftat und könne vom Gericht in eine geschlossene Einrichtung überstellt werden, sagte Schröder.

VIDEO: Schröder: "Test-Aufforderung ist verpflichtend" (1 Min)

Gesundheitsamt und Polizei bei Test-Verweigerern

Weil Dutzende mögliche Betroffene in Göttingen über das Pfingstwochenende zunächst nicht freiwillig zu Tests erschienen seien, sei das Gesundheitsamt mit Unterstützung der Polizei bei den Menschen vorstellig geworden. "Das läuft jetzt auch", meinte Schröder. Der Landkreis sei "robust" auf die Betroffenen zugegangen. Nach mehreren privaten Familienfeiern waren in Göttingen 68 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Über das Pfingstwochenende seien 166 Menschen getestet worden, sagte Schröder. Es seien mehr als 300 Kontaktpersonen über den Großraum Göttingen hinaus auch in Thüringen und Nordrhein-Westfalen ermittelt worden.

Kein Generalverdacht

Bei vielen der Infizierten soll es sich um Mitglieder von Großfamilien handeln. Im Hinblick darauf erteilte Schröder einem Generalverdacht aber eine klare Absage. "Das wäre falsch. Es gibt einige wenige, die sich nicht an Regeln halten - es ist nicht die ganze Gruppe, die sich falsch verhält", sagte sie. Durch die starke Ausbreitung sind auch 13 Schulen in Niedersachsen indirekt betroffen, weil Kinder und Jugendliche aus dem Umfeld des Göttinger Ausbruchsgeschehens stammen. Das Gesundheitsamt habe präventive Maßnahmen verfügt, so Schröder. Sollte es zu einem positiven Fall kommen, dann würden Schüler und Lehrkräfte unter Quarantäne gestellt.

Videos
Claudia Schröder vom Krisenstab der Landesregierung spricht bei der Landespressekonferenz.
32 Min

02. Juni, Dienstag: Sanktionen bei Quarantäne-Bruch

Am Dienstag kündigt Claudia Schröder vom Corona-Krisenstab harte Sanktionen gegen Quarantäne-Brecher an. Wer sich nicht an die Auflagen halte, könne auch eingewiesen werden. 32 Min

"Beschränkungen weiter ernst nehmen"

Der Fall zeige, "die Kontaktbeschränkungen sind weiterhin ernst zunehmen", sagte Schröder. Neben Göttingen kam es auch in einer Flüchtlingsunterkunft im Landkreis Gifhorn zu acht Infektionen. Der Landkreis hat laut Schröder Vorkehrungen getroffen, damit das Virus sich nicht weiter ausbreitet.

Aktuell 12.069 Erkrankte im Land

Die Zahl der am Coronavirus infizierten Menschen in Niedersachsen ist auf aktuell 12.069 gestiegen. Das seien 48 Personen mehr als am Montag, sagte Schröder. Genesen seien insgesamt 10.426, 599 Menschen seien verstorben. Derzeit befinden sich noch 360 Personen in Krankenhäusern, 71 davon auf der Intensivstation, 36 würden beatmet, so Schröder weiter.

Weitere Lockerungen ab 8. Juni?

Vor dem Pfingstwochenende hatte Schröder angekündigt, dass weitere Einschränkungen voraussichtlich ab dem 8. Juni gelockert werden. Die entsprechende Verordnung wird an diesem Freitag veröffentlicht. Damit könnte die vierte Stufe des niedersächsischen Fünf-Stufen-Plans in Kraft treten.

Downloads

Stufenweise Normalität: Neuer Alltag mit Corona

Die niedersächsische Landesregierung hat einen Stufenplan aufgestellt, wie schrittweise viele Einschränkungen im Alltag reduziert werden können. Hier gibt es die Infos zum Download. Download (231 KB)

Weitere Informationen
Blick auf das Iduna-Zentrum in Göttingen. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Erstmals keine Corona-Neuinfektionen in Göttingen

In Göttingen entspannt sich die Lage nach dem Corona-Ausbruch: Erstmals sind in der Stadt am Donnerstag keine Neuinfektionen hinzugekommen. Ab Montag dürfen Schulen wieder öffnen. mehr

Auf einem Metalltor sind mehrere Schilder zu sehen.  Foto: Andreas Ebel

Ehra-Lessien: 19 Flüchtlinge mit Corona infiziert

In Ehra-Lessien (Landkreis Gifhorn) sind mittlerweile 19 Bewohner einer Asylbewerber-Unterkunft positiv auf das Coronavirus getetestet worden. Die Betroffenen wurden isoliert. mehr

Der Eingang zu einem Versammlungsort der Pfingstgemeinde im Stadtteil Schierholz in Bremerhaven. © dpa - Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

57 Corona-Fälle: Keine Übertragung im Gottesdienst?

Nach Angaben der Stadt Bremerhaven sind die Corona-Infektionen in einer Pfingstgemeinde nicht auf die Gottesdienste zurückzuführen. Stand Sonntagnachmittag gibt es 57 bestätigte Fälle. mehr

Nordhorn: Ein Abstrich für einen PCR-Test wird von einem Mitarbeiter im Corona-Testzentrum genommen. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Corona in Niedersachsen: 1.207 Neuinfektionen, 40 Todesfälle

Die Zahl der neuen Fälle bleibt hoch, der landesweite Inzidenzwert ist weiter gesunken. Er liegt jetzt bei 91,8. mehr

Die Notaufnahme der Sana Kliniken in Lübeck.

Corona-News-Ticker: Großer Ausbruch in Lübecker Sana-Kliniken

Unter den mehr als 100 Infizierten sind 79 Klinik-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Corona in Niedersachsen - Aktuelle Meldungen
Claudia Schröder, vom Corona-Krisenstab Niedersachsens, spricht während der Corona-Landespressekonferenz. © pictrure alliance Foto: Ole Spata
68 Min

Dienstag, 12. Januar: Niedersachsen lehnt einen Impfzwang ab

Der Krisenstab erläuterte außerdem die aktuellen Corona-Zahlen und das weitere Vorgehen bei den Impfungen. 68 Min

Pressekonferenz des Landkreises Gifhorn mit Landrat Dr. Andreas Ebel © NDR
51 Min

Pressekonferenz des Landkreises Gifhorn zu der Corona-Lage

Landrat Andreas Ebel zu Kontaktbeschränkungen und nächtlicher Ausgangssperre. Der Mitschnitt in voller Länge. 51 Min

Claudia Schröder, vom Corona-Krisenstab Niedersachsens, spricht während der Corona-Landespressekonferenz. © pictrure alliance Foto: Ole Spata
75 Min

Das gilt: Landesregierung erläutert neue Corona-Regeln

Verschärfte Kontaktregeln und eingeschränkter Bewegungsradius: Die Pressekonferenz des Krisenstabs in voller Länge. 75 Min

Grant Hendrik Tonne sitzt an einem Pult und spricht. © NDR
43 Min

Kultusminister Tonne zu neuen Regeln für Schulen und Kitas

Wechselunterricht für Grundschulen, Homeschooling für Ältere, Notbetreuung in Kitas: Hier die Konferenz in voller Länge. 43 Min

Regierungssprecherin Anke Pörksen, Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und Hans-Peter Mlodoch vom Weser Kurier bei der Landespressekonferenz am 05.01.2021. © NDR
21 Min

5. Januar, Dienstag: Lockdown wird länger und härter

Die Pressekonferenz von Ministerpräsident Weil nach der Bund-Länder-Konferenz in voller Länge. 21 Min

Der Corona-Krisenstab sitzt an weißen Pulten. © NDR
73 Min

Dienstag, 05.01.: Die Pressekonferenz in voller Länge

Die Impfzentren in Niedersachsen können den Betrieb wohl erst in drei bis vier Wochen aufnehmen, so der Krisenstab. 73 Min

Heiger Scholz und Claudia Schröder auf einer Pressekonferenz. © NDR
47 Min

Dienstag, 22. Dezember: Die Pressekonferenz in voller Länge

Bei der Pressekonferenz des Corona-Krisenstabs sprachen Heiger Scholz und Claudia Schröder über Impfungen und Silvester. 47 Min

Claudia Schröder, Leiterin des Corona-Krisenstab, Anke Pörksen, Regierungssprecherin und Carola Reimann Sozialministerin in Niedersachsen, bei einer Landespressekonferenz. © NDR
31 Min

Montag, 07. Dezember: Die Pressekonferenz in voller Länge

Wie ist der aktuelle Stand bei den Vorbereitungen der Corona-Impfzentren? Niedersachsens Landesregierung informiert. 31 Min

Claudia Schröder, Leiterin des Corona-Krisenstab in Niedersachsen, gibt ein Pressestatement. © NDR
65 Min

Dienstag, 01. Dezember: Die Pressekonferenz in voller Länge

Krisenstab und Katastrophenschutz haben Details zu den geplanten Corona-Impfungen in Niedersachsen erläutert. 65 Min

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) sprechen während der Landespressekonferenz. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte
45 Min

Dienstag, 24. November: Die Pressekonferenz in voller Länge

Einen Tag nach dem Bund-Länder-Treffen erläutern Ministerpräsident Weil und der Kultusminister Tonne die Konsequenzen. 45 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 02.06.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Die Internistin Mechthild Bach sitzt am Dienstag (18.01.2011) mit ihrem Anwalt Matthias Waldraff zu Verhandlungsbeginn in einem Gerichtssaal im Landgericht in Hannover. © picture-alliance / dpa Foto: Peter Steffen Holger Hollemann

Fragen von Leben und Tod: Der Fall Mechthild Bach

Vor zehn Jahren nahm sich die umstrittene Medizinerin das Leben. NDR Reporterin Antje Schmidt blickt zurück. mehr

Der sogenannte Maskenmann Martin N. vor der Urteilsverkündung im Mordprozess gegen ihn. © dpa-Bildfunk Foto: David Hecker

Kindsmord: "Maskenmann" nach Frankreich ausgeliefert

Martin N. soll 2004 ein Kind in der Bretagne getötet haben. Montag soll er dem Haftrichter in Nantes vorgeführt werden. mehr

Einsatzkräfte der Polizei überwachen den Besucherstrom am Rodelhang am Wurmberg. © dpa/Matthias Bein Foto: Matthias Bein

Harz: Touristenansturm bleibt vorerst aus

Die Parkplätze seien zwar belegt, es gebe aber genug Ausweichmöglichkeiten, Schnee liegt nur noch auf den Gipfeln. mehr

In einer Sporthalle schreiben Schüler Abitur unter Corona-Bedingungen. © picture alliance/dpa/Felix Kästle Foto: Felix Kästle

Tonne: Abschlussprüfungen finden wie geplant statt

Trotz Corona und Homeschooling sollen die Termine nicht verschoben werden, sagt Niedersachsens Kultusminister Tonne. mehr