Stand: 27.01.2021 10:03 Uhr

Fragen und Antworten zur Corona-Impfung

Eine Person bekommt eine Spritze in den Oberarm. © Colourbox Foto: Antonio Gravante
In Niedersachsen hat die Impfkampagne Ende Dezember begonnen. (Themenbild)

Seit Dezember wird auch in Niedersachsen gegen das Coronavirus geimpft. Zuerst wurden die Impfungen Bewohnern, Patienten und Personal in Alten- und Pflegeheimen sowie Krankenhäusern angeboten. Nach aktuellem Stand können zwar ab 28. Januar auch Menschen über 80 Jahre, die nicht in Heimen wohnen, Impftermine vereinbaren. Für den Anfang steht aber nur eine geringe Impfstoffmenge zur Verfügung, so dass es zu Wartelisten kommen wird. Wann der Impfbetrieb in den regionalen Impfzentren tatsächlich beginnt, hängt von der jeweils verfügbaren Impfstoffmenge ab. Die ersten Impfzentren werden voraussichtlich in der ersten Februarwoche den Betrieb aufnehmen. Andere erst einige Wochen später. Bis genügend Impfstoff für alle zur Verfügung steht, wird es noch eine Weile dauern. Zum Thema Wirksamkeit und Organisation haben viele Niedersachsen noch offene Fragen. Dafür hat das Land eine Hotline eingerichtet - erreichbar unter (0800) 99 88 665. NDR.de hat die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt.

Was ist über Nebenwirkungen des Impfstoffes bekannt?

Wie bei jeder Impfung können auch nach der COVID-19-Impfung Impfreaktionen und Nebenwirkungen auftreten. Nach der Impfung mit den mRNA-Impfstoffen (Biontech/Pfizer und Moderna) kann es als Ausdruck der Auseinandersetzung des Körpers mit dem Impfstoff zu Lokal- und Allgemeinreaktionen kommen. Diese Reaktionen treten meist innerhalb von Stunden und Tagen nach der Impfung auf und halten selten länger als drei Tage an. Die häufigste lokale Reaktion sind Schmerzen an der Einstichstelle. Unter den weiteren Reaktionen sind Abgeschlagenheit sowie Kopfschmerzen die häufigsten Ereignisse. Fieber tritt nach der ersten Impfdosis seltener als nach der zweiten Impfdosis auf.

Impfungen gegen das Coronavirus

Seit dem 27. Dezember 2020 werden Menschen in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg gegen das Coronavirus geimpft. Die Impfquote zeigt an, wieviel Prozent der Bevölkerung bereits die erste von derzeit zwei nötigen Impfung erhalten haben.

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 26.01.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Dr. Elke Gryglewski, Geschäftsführerin Stiftung niedersächsiche Gedenkstätten, spricht im Landtag. © NDR

Holocaust-Erinnerung: Gedenkstätten-Leiterin mahnt im Landtag

Man dürfe die Erzählung nicht mit der Befreiung beenden. Der gegenwärtige Antisemitismus habe Wurzeln in der Vergangenheit. mehr

Verschiedene Euro-Scheine gefächert von einer Hand gehalten © picture alliance/dpa Foto: Daniel Karmann

Männer verdienen pro Monat 525 Euro mehr als Frauen

Das Landesamt für Statistik hat diesen Wert für Niedersachsen errechnet. Die Zahlen wurden am Mittwoch vorgestellt. mehr

Demonstranten steht mit einem kritischen Plakat zu Fracking vor dem Landtag von Niedersachsen. © dpa/Julian Stratenschulte Foto: Julian Stratenschulte

"Dreckiger Deal": Landtag streitet über Förderabgabe

Grüne und FDP attackierten die Landesregierung mit scharfen Worten. Auch vor dem Landtag gab es Proteste. mehr

Auf der Warnweste einer Demonstrantin steht "#Mietenwahnsinn". © dpa picture alliance Foto: Paul Zinka

Geringverdiener müssen immer mehr für Wohnraum zahlen

Eine Analyse zeigt den enormen Preisanstieg in den vergangenen Jahren. Besonders hoch ist dieser in Oldenburg. mehr