VIDEO: Tonne: Selbsttest-Pflicht an Schulen nach den Osterferien (1 Min)

Corona-Selbsttests: Diese Regeln gelten für Schulen

Stand: 12.04.2021 21:19 Uhr

In Niedersachsen hat nach den Osterferien die Schule begonnen. Bei Präsenzunterricht gilt eine Corona-Testpflicht für alle Schüler und Beschäftigten. Getestet wird morgens zu Hause.

Die Selbsttests sind eine Ergänzung zu den bestehenden Corona-Maßnahmen an Schulen wie inzidenzbasierte Unterrichtsmodelle, Abstands- und Hygieneregeln, Lüftungskonzept, Maskenpflicht und Impfungen von Lehrkräfte. Die Pflicht gilt bei Präsenzunterricht für alle Schülerinnen, Schüler, Lehrkräfte sowie das Schulpersonal. Das sogenannte Szenario B, der Wechselunterricht, ist von der Sieben-Tage-Inzidenz in den jeweiligen Kommunen abhängig. Liegt der Wert mindestens drei Tage lang und absehbar auf längere Dauer über 100, gehen die Schüler ins Homeschooling - abgesehen von Abschlussklassen und Grundschulen. Die verpflichtenden Schnelltests werden kostenlos über die Schulen zur Verfügung gestellt und sollen zweimal wöchentlich morgens vor dem Präsenzunterricht gemacht werden. Die Eltern beziehungsweise volljährige Schüler sowie das Schulpersonal bestätigen durch eine Unterschrift, dass das Ergebnis negativ war. Was sonst noch gilt - ein Überblick.

Wie ist das Testen organisiert?

Seit der Rückkehr in den Unterricht nach den Osterferien müssen sich Kinder, Jugendliche und Schulpersonal zweimal pro Woche vor Unterrichtsbeginn zu Hause auf Corona testen. Bei den Tests handelt es sich um sogenannte Corona-Laientests für den vorderen Nasenbereich. Das Ergebnis liegt nach rund 15 Minuten vor. Die Test-Kits werden von den Schulen verteilt.

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Mitarbeiter wischt Tische vor einem Cafe in einer Innenstadt ab. © picture alliance/dpa/Fabian Strauch Foto: Fabian Strauch

Niedersachsen schraubt an Corona-Test-Regeln: Kritik bleibt

Den Vertretern von Handel, Gastronomie und Tourismus gehen die geplanten Lockerungen nicht weit genug. mehr