VIDEO: Den Corona-Mutationen auf der Spur: So arbeiten die Labore (3 Min)

Corona-Mutationen: 771 Fälle in Niedersachsen nachgewiesen

Stand: 18.02.2021 16:25 Uhr

Die Corona-Mutationen breiten sich immer weiter aus. Bis Donnerstag wurden in Niedersachsen 771 Fälle registriert - dabei handelt es sich fast ausschließlich um die britische Variante B.1.1.7.

Wie das Niedersächsische Landesgesundheitsamt (NLGA) auf Anfrage von NDR.de bestätigte, tritt die britische Corona-Mutante mittlerweile flächendeckend in Niedersachsen auf und verbreitet sich offensichtlich rasant weiter. Von den 771 am Donnerstag vorliegenden Fällen seien 764 eindeutig der Virus-Variante B.1.1.7 zuzuordnen. Am Mittwoch hatte das NLGA noch 520 Nachweise der Mutation gemeldet. Lediglich eine Infektion ging auf die südafrikanische Variante B.1.351 zurück, bei sechs weiteren Fällen sei die Klassifizierung mittels PCR-Test nicht eindeutig erbracht.

Region Hannover weit über dem Bundesschnitt

Wie NDR 1 Niedersachsen berichtet, ist die britische Mutante in der Region Hannover bereits für 40 Prozent der Neuinfektionen verantwortlich. Allerdings handele es sich dabei um nur bedingt aussagekräftige Werte einer Stichprobe, gab ein NLGA-Sprecher am Donnerstag zu bedenken. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte am Mittwoch gesagt, dass bundesweit bei mehr als 23 Prozent der Corona-Neuinfektionen die britische Mutation gefunden worden sei.

Weitere Informationen
Stephan Weil (SPD) spricht im Niedersächsischen Landtag. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Mutationen bereiten Sorge: Weil verteidigt Corona-Kurs

Niedersachsens Ministerpräsident Weil setzt weiter auf einen Stufenplan, wie er in einer Regierungserklärung sagte. (17.02.21) mehr

Nordwesten besonders betroffen?

Ein Schwerpunkt der Corona-Mutationen könnte im Nordwesten des Landes liegen. Im Landkreis Cloppenburg sind bislang zehn Personen von der als besonders ansteckend geltenden Variante des Virus betroffen. Drei der 210 nachgewiesenen Infektionen beim Eiscremehersteller Froneri in Osnabrück sind ebenfalls der deutlich ansteckenderen britischen Mutation B.1.1.7 zuzuschreiben. Im Landkreis Diepholz waren bereits in der vergangenen Woche bei Stichproben elf Covid-19-Mutationen gefunden worden. Auch in den Landkreisen Emsland, Aurich, Leer, Ammerland, Wittmund, Friesland sowie in Oldenburg und Göttingen gibt es nach Informationen von NDR 1 Niedersachsen positive Befunde. Erst am Mittwoch waren in einem Betrieb in Bremervörde zwei Corona-Mutationen entdeckt worden.

Meldesystem ist im Aufbau

Wie verbreitet die Corona-Mutationen in Niedersachsen von Region zu Region tatsächlich sind, konnte das NLGA am Donnerstag nicht sagen. Ein einheitliches Meldesystem zur Erfassung der Daten sei in Vorbereitung, so ein Sprecher. Die Software werde vom Robert-Koch-Institut zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen
Blaue Fahnen des Eisherstellers Froneri auf dem Betriebsgelände. © Nord-West-Media TV

Corona bei Froneri: Nicht alle Mitarbeiter kommen zum Test

Die Stadt Osnabrück plant nun einen weiteren Termin bei dem Eisfabrikanten. Dort sind mindestens 200 Mitarbeiter infiziert. (18.02.2021) mehr

Zwei symbolische Darstellungen des Coronavirus in unterschiedlichen Farben. © imago images/Alexander Limbach Foto: Alexander Limbach

Zwei Corona-Mutationen in Betrieb in Bremervörde entdeckt

Sowohl die britische als auch die südafrikanische Variante wurden nachgewiesen. Zwölf Menschen sind erkrankt. (17.02.2021) mehr

In einem Labor wird eines von mehreren Glasröhrchen angehoben. © picture alliance Foto: Hendrik Schmidt

Lehrer in Friesoythe mit Corona-Mutation infiziert

Bei ihm wurde die britische Variante B.1.1.7 nachgewiesen. Alle Schüler der Klasse sind in Quarantäne. (16.02.2021) mehr

Zwei symbolische Darstellungen des Coronavirus in unterschiedlichen Farben. © PantherMedia Foto: imilian

Corona-Mutation: Region Hannover verschärft Quarantäne

Bei einer Analyse wurde die britische Virusmutation B.1.1.7 bei fast der Hälfte der untersuchten Proben nachgewiesen. (09.02.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

Regional Oldenburg | 18.02.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Zahlreiche Kunden warten auf die Öffnung einer Filiale von Aldi in Hannover. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Discounter startet Verkauf von Corona-Schnelltests

Die Kassenärztliche Vereinigung begrüßt den Schritt. Experten haben allerdings große Zweifel an der Zuverlässigkeit. mehr