Eine behandschuhte Hand greift nach einer von mehreren nebeneinander liegenden Spritzen mit Impfstoff. © picture alliance/dpa Foto: Marcus Brandt

Booster-Impfung: Behrens erwartet Schwerpunkt im Januar

Stand: 05.11.2021 16:59 Uhr

Das Land Niedersachsen bereitet sich gemeinsam mit Kommunen und Ärzteschaft auf Dritt-Impfungen für alle vor. Für die große Mehrheit könnte es ab Januar losgehen - wenn die Stiko es empfiehlt.

Man bereite sich darauf vor, die benötigten Corona-Impfkapazitäten zuverlässig und so niedrigschwellig wie möglich bereitzustellen, sagte Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) nach der Gesundheitsministerkonferenz von Bund und Ländern. Bei dem Treffen am Freitag hatten sich die Ministerinnen und Minister auf Booster-Impfungen für alle Altersgruppen ausgesprochen - sechs Monate nach dem vollständigen Impfschutz. Niedersachsen stelle sich darauf ein, dass die Ständige Impfkommission (Stiko) die Auffrischungsimpfungen bereits bald für alle empfehlen wird, sagte Behrens.

Kürzere Lieferzeiten für Covid-Impfstoffe

Neben den Booster-Impfungen sollen Alten- und Pflegeheime in Niedersachsen auch durch mehr Tests geschützt werden. Ungeimpfte Beschäftigte müssen sich künftig täglich testen. Behrens begrüßte außerdem, dass der Bund sich beim Arzneimittelgroßhandel für kürzere Lieferzeiten für Covid-Impfstoffe einsetzt. "Sowohl die Arztpraxen als auch die mobilen Teams können damit flexibler auf die Nachfrage reagieren und die Booster-Impfungen noch einmal beschleunigen", sagte Behrens.

Videos
Der Leiter des Corona-Krisenstabs Heiger Scholz spricht bei einer Pressekonferenz. © NDR
50 Min

02. November 2021: Booster-Impfungen laufen langsam an

Der Corona-Krisenstab äußert sich bei der wöchentlichen Pressekonferenz zu den anstehenden Auffrischungsimpfungen. (02.11.2021) 50 Min

Appell an Ungeimpfte

Wichtiger als die Auffrischungsimpfungen ist aus Sicht der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsens, die noch Ungeimpften zu erreichen. Sie kämen nicht von allein in die Arztpraxen. Gesundheitsministerin Behrens appellierte erneut, sich noch impfen zu lassen - und sich nicht unnötig der Gefahr auszusetzen, schwer an Corona zu erkranken. Von der Gesundheitsministerkonferenz gehe das klare Signal aus, dass die Pandemie noch nicht vorbei ist.

Weitere Informationen
Daniela Behrens (SPD), Niedersachsens Sozial- und Gesundheitsministerin schaut in die Kamera. © Picture Alliance Foto: Julian Stratenschulte

Booster-Impfungen: Wie geht es in Niedersachsen weiter?

Ministerin Behrens setzt auf Hausärzte und mobile Teams. Die Idee, die Impfzentren zu reaktivieren, sei "irritierend". (01.11.2021) mehr

Daniela Behrens (niedersächsische Gesundheitsministerin) spricht bei der Pressekonferenz des Corona-Krisenstabs in Hannover. © NDR

Behrens begrüßt Stiko-Empfehlung und rät zu Auffrischung

Die Impfkommission empfiehlt die erneute Impfung über 70-Jährigen, deren zweite mehr als sechs Monate zurückliegt. (12.10.2021) mehr

Ein Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) hält einen Corona-Test am Hamburger Flughafen. © picture-alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Corona in Niedersachsen: Inzidenz steigt weiter an

Laut Robert Koch-Institut liegt der Wert bei 417,1. Weitere Indikatoren wie die Hospitalisierungsrate finden Sie hier. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 05.11.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Mann sitzt mit seinem Hund vor der Kamera. © Nonstopnews

Holtriem: Doppelhaus in Flammen - Hund "Muffin" warnt Bewohner

Der Mann und seine Nachbarin konnten sich laut Polizei unverletzt retten. Der Schaden liegt im sechsstelligen Bereich. mehr