600 Schweine verenden auf Hof - Staatsanwaltschaft ermittelt

Stand: 09.02.2023 18:08 Uhr

Auf einem Hof im Landkreis Osnabrück sind 600 Schweine verendet. Wie ein Landkreissprecher mitteilte, sollen die Tiere unzureichend versorgt und vermutlich verhungert sein.

Der Hofbetreiber hatte das Veterinäramt des Landkreises am Dienstag über die toten Tiere informiert. Tierärzte entdeckten daraufhin rund 600 Kadaver. Die zuständige Staatsanwaltschaft Oldenburg und das Veterinäramt haben die Ermittlungen aufgenommen. Die Veterinäre gehen davon aus, dass die Schweine, bei denen es sich sowohl um Muttertiere als auch um Ferkel handeln soll, verhungert sind. In einem anderen Bereich des Hofes entdeckten die Mitarbeiter des Landkreises 600 lebendige Schweine, die sie umgehend versorgt hätten, hieß es.

Hof-Chef beschuldigt dritte Person

Wie der Landkreis mitteilte, habe der Landwirt angegeben, nach längerer Zeit wieder auf den Hof gekommen zu sein. Ein Angestellter sei demnach in der Zeit für die Versorgung der Schweine zuständig gewesen - und dieser Verantwortung offenbar nicht nachgekommen. Bei der Staatsanwaltschaft Oldenburg hat die Abteilung für Straftaten in der Landwirtschaft gemeinsam mit dem Kreis-Veterinärdienst die Ermittlungen aufgenommen.

Ähnlicher Fall in Osnabrück vor anderthalb Jahren

Vor etwa anderthalb Jahren gab es einen ähnlichen Fall im Landkreis Osnabrück. Ein Landwirt hatte in Hilter rund 260 Schweine verhungern lassen. Er ist mittlerweile verurteilt. Der Betrieb, bei dem jetzt die 600 Schweine verhungert sind, sei laut des Veterinärdienstes bisher bei Kontrollen noch nie auffällig geworden. Gleiches gelte für den Angestellten, der die Tiere mutmaßlich verhungern ließ. Im vergangenen September hat auch die Landwirtschaftskammer den Betrieb überprüft, sagte ein Landkreissprecher. Da sei noch alles in Ordnung gewesen.

Weitere Informationen
Einsatzkräfte der Feuerwehr löschen einen Stallbrand. © Nord-West-Media TV

Zweiter Brand in Neubörger: Mehr als 3.000 Ferkel tot

Innerhalb weniger Tage hat es im selben Familienbetrieb zwei Feuer gegeben. Zuerst starben 800 Ferkel, dann 2.500. (30.01.2023) mehr

Ein Angeklagter sitzt in Bad Iburg hinter einem Tischmikrofon. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch

296 Schweine verhungert: Landwirt zu Geldstrafe verurteilt

Der Mann hatte seine Tiere nicht gefüttert. Eine Depression ließ das Amtsgericht Bad Iburg als Begründung nicht gelten. (29.06.2022) mehr

Archiv
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 09.02.2023 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

In einem Warenautomaten vor einem Ladengeschäft liegen neben Essen und Getränken auch Lachgasflaschen. © picture alliance / dpa | Julian Stratenschulte Foto: Julian Stratenschulte

Lachgas aus Snack-Automaten: Eltern schreiben Brief an Lauterbach

In Gifhorn stehen Geräte nahe Schulen, Kita und Jugendzentrum. Der Stadtelternrat will die Partydroge von dort verbannen. mehr