NDR Info - Redezeit - Themenabend

Der Klima-Wahlkampf - Wie viel Polarisierung verträgt die Gesellschaft?

Donnerstag, 24. Juni 2021, 20:33 bis 22:00 Uhr, NDR Info

Eine Person beim Tanken. © picture alliance/Goldmann Foto: Goldmann
Eine Person beim Tanken. © picture alliance/Goldmann Foto: Goldmann
Wahlkampf rund ums Klima: das Ziel ist unstrittig, die Wege dorthin sind es nicht

„16 Cent mehr pro Liter Benzin“ – dieses Thema hat wohl die heiße Phase des Wahlkampfs eingeläutet und einen Ausblick geliefert, wie bizarr er noch werden könnte. Denn klar ist: der Kampf gegen die Erderhitzung ist erstmals das entscheidende Thema im Wahlkampf. Alle Signale stehen auf „grün“ – nicht nur bei den Grünen. Auch SPD, FDP, CDU/CSU und Linke haben sich den Klimaschutz dick auf ihre Fahnen geschrieben. Die amtierende GroKo aus Union und SPD hat – auch unter dem Druck des Bundesverfassungsgerichts – beschlossen, schneller und mehr Klimaschutz umzusetzen und Deutschland schon 2045 klimaneutral zu machen. Doch wenn es um die konkreten Maßnahmen geht, bleibt es in den Wahlprogrammen gern unkonkret. Allein die grüne Kandidatin Annalena Baerbock hat etwa in Sachen Benzinpreis skizziert, wie die gerade verschärften Klimaziele der CDU/CSU/SPD-Bundesregierung erreichbar wären: mit einem höheren CO2-Preis für Benzin schon 2023 statt 2025. Das mache den Sprit zwei Jahre früher um 16 Cent pro Liter teurer. Die Folge war eine extrem widersprüchliche Debatte: Die Union etwa mahnte, man dürfe nicht die Autofahrer*innen immer weiter belasten. Von der FDP kam die Forderung nach einer „Benzinpreisbremse“. Die Linken warfen der Grünen-Chefin „unerträgliche Arroganz“ vor.

Wie ehrlich wird also der Wahlkampf? Beinahe jede konkrete Maßnahme in Sachen Klimaschutz hat offenbar das Potential, ideologisch aufgeladen zu werden und eine politische Debatte zu entfachen, die spaltet – in vermeintliche Geschädigte und Profiteure. Was erleben wir in den nächsten Monaten: eher Kampf um das geeignete Programm – um Regulierung oder Markt, Verbote oder Anreize? Oder mehr Diffamierung und Polarisierung?

Redezeit-Moderatorin Birgit Langhammer begrüßte als Gäste:

Prof. Dr. Ursula Münch
Direktorin der Akademie für Politische Bildung Tutzing

Christoph Bals
Politischer Geschäftsführer der Umweltorganosation Germanwatch e.V.

Stefan Liebing
Mitbegründer die KlimaUnion von CDU/CSU

 

 

Ihre Daten
Ihre Nachricht
Spamschutz
Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung, Ihre Rechte und weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter NDR.de/datenschutz

*- Pflichtfelder. Diese Felder müssen ausgefüllt werden.

Mehr Nachrichten

Ein Mädchen mit bunter OP-Schutzmaske bekommt eine Spritze in den Oberarm ©  Picture Alliance / Laci Perenyi | Laci Perenyi Foto: Laci Perenyi | Laci Perenyi

Coronavirus-Blog: Diskussion über Impfung von Kindern

Unter Kinderärzten gibt es unterschiedliche Einschätzungen zu Nutzen und Risiken einer Impfung von Jugendlichen ab zwölf Jahren. Mehr Corona-News im Live-Blog. mehr