NDR Info - Redezeit

Hochwasser, Hitzesommer, Klimakrise

Donnerstag, 29. Juli 2021, 20:50 bis 22:00 Uhr, NDR Info

Hochwasser an der Innerste (Archivbild) © dpa Foto: Bea Decker
Für die Gesellschaft wird der Klimawandel immer spürbarer.

Hochwasser und extreme Hitzesommer – auch in diesem Sommer gibt es einen Vorgeschmack darauf, was die Klimaerwärmung anrichten kann. Mit Spannung wird nun der neue Bericht des Weltklimarats erwartet. Der Weltklimarat (IPCC) ist eine Institution der Vereinten Nationen. Alle sechs bis sieben Jahre trägt er einen Sachstandsbericht zusammen, um zu klären, welche Gefahr vom Klimawandel ausgeht und wie darauf reagiert werden kann. Er dient damit als wichtige Grundlage für die Klimapolitik weltweit. In dieser Woche sind die Expertinnen und Experten für zwei Wochen in Klausur gegangen - mehr als 200 politische Delegierte aus 195 Staaten, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und Beobachter von Nichtregierungsorganisationen kommen in Genf und virtuell zusammen. Am 9. August wird dieser Bericht dann der Weltöffentlichkeit präsentiert. Die Aussichten sind düster – heißt es bereits von der Koordinierungsstelle des Weltklimarates in Deutschland.Was folgt daraus?

Hat die Hochwasser-Katastrophe in West- und Süddeutschland auch in Deutschland stärker für die Gefahren des Klimawandels sensibilisiert? Was folgt daraus – für die Bundestagswahl und für die deutsche Klimapolitik? elche Klimazukunft ist weltweit realistisch? Ist eine weitere Reduzierung von Treibhausgas-Emissionen ausreichend?Klimaforscher sind sich weitgehend einig: der Temperaturanstieg muss auf unter 1,5 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter gehalten werden. – um Umweltfolgen wie Naturkatastrophen, Dürren und einen Anstieg der Meeresspiegel wirksam zu begrenzen. Wo stehen wir auf diesem Weg? Ist die Erreichung des 1,5-Grad Ziels mehr eine technologische oder mehr eine soziale Herausforderung? Welche Folgen hat eine umfassende klimagerechte Transformation der Gesellschaft?

NDR Info Moderatorin Nina Zimmermann begrüßte als Gäste:

Prof. Dr. Detlef Stammer
Direktor am Centrum für Erdsystemforschung und Nachhaltigkeit, Institut für Meereskunde, Universität Hamburg

Katharina van Bronswijk
Psychologin und Sprecherin der Bewegung „Psychologists/Psychotherapists for Future"

Prof. Dr. Ralf Ludwig
Physikochemiker, Scientists for Future Rostock 

 

Ihre Daten
Ihre Nachricht
Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung, Ihre Rechte und weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter NDR.de/datenschutz

*- Pflichtfelder. Diese Felder müssen ausgefüllt werden.

Mehr Nachrichten

Das Nord Stream 1-Gasleck in der Ostsee, fotografiert aus einem Flugzeug der schwedischen Küstenwache. © Swedish Coast Guard/dpa Foto: Swedish Coast Guard/dpa

Umwelthilfe: Methan aus Lecks in Gaspipelines hat Folgen fürs Klima

Die Deutsche Umwelthilfe geht davon aus, dass mehr als 350.000 Tonnen des klimaschädlichen Methans entweichen. mehr