Corona-Blog: UKE befürchtet zweite Infektionswelle

Die Coronavirus-Lage in Norddeutschland im Blog von NDR.de: die wichtigsten Nachrichten vom Mittwoch, den 22. April zum Nachlesen.

Das Wichtigste in Kürze:

Hintergrund: So kommen unterschiedliche Fallzahlen zustande.


23:59 Uhr

NDR.de sagt gute Nacht

Wir beenden unsere Live-Ticker-Berichterstattung für heute. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit, morgen früh sind wir wie gewohnt wieder für Sie da.


21:50 Uhr

Ländermagazine berichten über Corona

Auch heute Abend stand die Corona-Krise wieder im Mittelpunkt der Ländermagazine im NDR Fernsehen. Hier finden Sie eine Auswahl der verschiedenen Magazinbeiträge.

 


21:08 Uhr

Grünen-Chef Habeck notfalls für Impfpflicht

Grünen-Chef Robert Habeck hat sich für eine Impfpflicht zum Schutz vor dem Coronavirus ausgesprochen, falls sich nicht ausreichend viele Freiwillige impfen ließen. "Wenn alle Menschen sich freiwillig impfen ließen, wäre das natürlich immer besser. Doch sollte das unter den Erwartungen bleiben, müsste man eine Impfpflicht an dieser Stelle durchsetzen", sagte Habeck dem "Spiegel". Experten rechnen frühestens im kommenden Jahr mit einem Impfstoff gegen Sars-CoV-2.


20:46 Uhr

48 Neuinfektionen in Bremen

Im Land Bremen ist die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen um 48 auf 673 gestiegen. Wie die Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz mitteilte, gab es einen weiteren Todesfall. Damit sind bislang im Land Bremen 27 Menschen gestorben, bei denen eine Infektion mit dem Virus festgestellt wurde. Aktuell müssen 43 Patienten stationär versorgt werden, davon 9 auf Intensivstationen.


20:34 Uhr

Dänemark lässt Familienangehörige einreisen

Dänemark öffnet ab sofort die Grenze für im Ausland lebende Ehepartner, Eltern, Kinder und Lebenspartner ohne dänischen Pass. Das hat ein Sprecher des dänischen Integrationsministeriums NDR Schleswig-Holstein bestätigt. Für fast alle anderen bleibt das Einreiseverbot nach Dänemark weiterhin bis zum 10. Mai bestehen. Ausgenommen sind nur diejenigen, die in Dänemark arbeiten oder einen Wohnsitz dort haben. Unklar bleibt, wie sich unverheiratete Lebenspartner bei einer Einreise ausweisen sollen.

Weitere Informationen
Polizisten kontrollieren am deutsch-dänischen Grenzübergang in Richtung Norden fahrende Fahrzeuge. © dpa - Bildfunk Foto: Carsten Rehder

Corona: Dänemark öffnet Grenze für Familienangehörige

Dänemark öffnet ab sofort die Grenze für im Ausland lebende Ehepartner, Eltern, Kinder und Lebenspartner. Für alle anderen bleibt das Einreiseverbot vorerst bis zum 10. Mai bestehen. mehr


20:19 Uhr

Auch Travemünder Woche abgesagt

Auch die Travemünder Woche fällt wegen der Corona-Pandemie aus. Nach Informationen der "Lübecker Nachrichten" kann das vom 17. bis 26. Juli geplante Segel-Event nicht stattfinden. Auch eine zunächst in Erwägung gezogene Verlegung in den Oktober ist den Angaben zufolge vom Tisch. Im nächsten Jahr soll die Travemünder Woche vom 23. Juli bis 1. August stattfinden.


20:06 Uhr

Tschentscher: "Hamburg hält Corona-Pandemie stand"

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) hat sich heute in einer Regierungserklärung zur Corona-Krise geäußert. Er dankte den Bürgerinnen und Bürger dafür, dass sie die Auflagen befolgen. Dadurch sei es gelungen, das Gesundheitssystem vor einer Überlastung zu schützen. "Hamburg hält der Corona-Pandemie stand", sagte Tschentscher. Inzwischen würden sich täglich mehr Menschen von der Erkrankung erholen als Neuinfektionen dazu kämen. Die Zahl der Intensivpatienten sei stabil und es gebe ausreichend Behandlungskapazitäten.

Weitere Informationen
Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher bei einer Regierungserklärung. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

"Hamburg hält der Corona-Pandemie stand"

Hamburgs Bürgermeister Tschentscher hat in einer Regierungserklärung Erfolge im Kampf gegen die Corona-Pandemie hervorgehoben. Er betonte aber auch, dass es wichtig sei, die Auflagen zu befolgen. mehr


19:04 Uhr

Kommentar: Mehr Rechte für Kinder

Die Corona-Krise stellt Familien mit Kindern vor besondere Herausforderungen. Schulen und Kitas sind ebenso weitgehend geschlossen wie Spielplätze und Zoos. Ein Kommentar von Verena Gonsch, NDR Info.

Weitere Informationen
Eine Mutter geht mit ihren beiden Kindern spazieren. © picture alliance/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Kommentar: Kinder brauchen in der Krise eine Stimme

Spielplätze gesperrt, Betreuung nur für wenige und Unterricht nur zu Hause: Die Kinder leiden in der Corona-Krise besonders. Das müsse sich ändern, kommentiert Verena Gonsch. mehr


17:41 Uhr

Französische Corona-Patienten in Lübeck geheilt

Zwei weitere Covid-19-Patienten aus Frankreich sind aus dem Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) als geheilt entlassen worden. Der Mann und die Frau hätten am Mittwoch die Klinik verlassen können, teilte das UKSH mit. Das Klinikum hatte in Kiel und Lübeck insgesamt sechs beatmungspflichtige Corona-Patienten aus Frankreich übernommen. Einer dieser Patienten war bereits am Dienstag nach Hause zurückgekehrt.


17:34 Uhr

MV: Lage in Erstaufnahmeheimen entspannt sich

Die Corona-Infektionswelle in den beiden Asylbewerber-Erstaufnahmeheimen in Mecklenburg-Vorpommern flacht ab. In Nostorf/Horst (Landkreis Ludwigslust-Parchim) wurde die Quarantäne für 74 Bewohner aufgehoben, wie das Innenministerium in Schwerin mitteilte. In Schwerin sei noch eine Person in häuslicher Quarantäne. Infizierte Bewohner der beiden Erstaufnahmeheime wurden in den vergangenen Wochen in eine separate Unterkunft in Parchim gebracht. Dort seien derzeit noch 18 Betroffene und sieben nichtinfizierte Familienmitglieder, hieß es.


17:07 Uhr

Drei neue Corona-Fälle in MV

Die Zahl der Corona-Infektionen ist in Mecklenburg-Vorpommern um drei auf 657 gestiegen. Wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales in Rostock mitteilte, sind im Nordosten bislang 15 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Die Zahl veränderte sich im Vergleich zum Vortag nicht. Schätzungen des Robert-Koch-Instituts zufolge gelten im Nordosten 504 Menschen als genesen.


17:00 Uhr

Hamburger Gericht hält Schließung großer Läden für unzulässig

Das Verwaltungsgericht Hamburg hat die vom Senat zur Eindämmung der Corona-Pandemie aufrechterhaltene Schließung von Läden mit mehr als 800 Quadratmeter Verkaufsfläche für unzulässig erklärt. Mit einem am Mittwoch veröffentlichten Beschluss habe das Gericht einem Eilantrag eines Sportgeschäfts in der Hamburger Innenstadt stattgegeben, teilte ein Sprecher mit. Der Senat habe aber bereits Beschwerde dagegen beim Hamburgischen Oberverwaltungsgericht eingereicht und beantragt, dass es bis zu einer Entscheidung bei der Reglung bleiben solle.

Weitere Informationen
Aufkleber mit Richtungsanweisungen kleben auf dem Boden vor einer Treppe in der Europa Passage Hamburg. © picture alliance /dpa Foto: Christian Charisius

Hamburger Gericht kippt Größen-Beschränkung für Einzelhandel

Das Hamburger Verwaltungsgericht hat die 800-Quadratmeter-Obergrenze für den Einzelhandel gekippt. Ein Sportgeschäft war gegen die Corona-Regelungen des Senats vorgegangen. mehr


16:27 Uhr

Bundeswehr unterstützt Hamburger Pflegeheime

Angesichts vieler Corona-Fälle in Hamburger Pflegeheimen werden die Einrichtungen ab sofort von der Bundeswehr personell unterstützt. Wie Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Strocks (SPD) mitteilte, stehen dafür bis zu 52 Soldatinnen und Soldaten bereit. Zehn Soldaten hätten eine spezielle Sanitätsausbildung, die anderen würden als "Helfer in Uniform" nicht-pflegerische Aufgaben übernehmen und auf diese Weise das Pflegepersonal spürbar entlasten, hieß es. Aktuell sind nach Behördenangaben in 32 der rund 150 Hamburger Pflegeheime insgesamt 325 Bewohner positiv getestet worden.


15:37 Uhr

UKE-Chef befürchtet zweite Corona-Infektionswelle im Herbst

Der Vorstandschef des Hamburger Universitätsklinikums Eppendorf (UKE), Burkhard Göke, befürchtet eine zweite Corona-Infektionswelle im Herbst dieses Jahres. Sie könnte nach den Sommermonaten, "wenn die Erkältungsjahreszeit kommt", ausbrechen. "Wir machen uns sehr große Sorgen zur Logistik der Diagnostik." Wenn in der zentralen Notaufnahme dann viele Patienten mit Erkältungskrankheiten sitzen, werde das UKE gehalten sein, bei jedem einen Abstrich vorzunehmen. Des Weiteren sorge ihn, dass im Herbst auch die Influenza-Welle losgeht, ergänzte der ärztliche Direktor des UKE. Die Vorstellung, dass sich eine Influenza-Welle dann paare mit einer Covid-19-Infektion, bereite ihm Kopfzerbrechen.

Weitere Informationen
Burkhard Göke, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des UKE in Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Axel Heimken

UKE befürchtet zweite Corona-Infektionswelle im Herbst

Der Chef des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE), Burkhard Göke, hält eine zweite Corona-Infektionswelle im Herbst für möglich. Das bereite ihm Kopfzerbrechen. mehr


15:32 Uhr

Neue Podcast-Folge mit Virologe Drosten online

In der neuen Folge des Podcasts "Coronavirus Update" beleuchtet Professor Christian Drosten unter anderem die Frage, ab wann und wie lange Covid-19-Patienten ansteckend sind. Zudem erklärt der Leiter der Virologie an der Berliner Charité, warum seiner Meinung nach die gelockerten Regeln dazu führen könnten, dass die relativ stabilen Zahlen für Deutschland in Gefahr geraten.

Weitere Informationen
Der Virologe Prof. Christian Drosten © picture alliance/Christophe Gateau/dpa Foto: Christophe Gateau
48 Min

(34) Verspielen wir unseren Vorsprung?

Es ist viel erreicht, doch internationale Sterblichkeitszahlen signalisieren: Vorsicht vor falschem Sicherheitsgefühl! Und: Nicht jede Virusmutation ist gefährlich. 48 Min


15:01 Uhr

Tourismus in MV am stärksten auf Soforthilfen angewiesen

Das Gastgewerbe ist die am stärksten auf Corona-Soforthilfen angewiesene Branche in Mecklenburg-Vorpommern. "Bei aktuell 3.300 eingereichten Anträgen im touristischen Bereich ist das Auszahlungsvolumen im Rahmen der Soforthilfe mit rund 39 Millionen Euro am höchsten", berichtete Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU). Auf Platz zwei liege die sonstige Dienstleistungsbranche mit bisher 36 Millionen Euro ausgezahlter Soforthilfe. Insgesamt seien seien bislang rund 36.000 Anträge eingegangen und rund 219 Millionen Euro Soforthilfe-Zuschüsse an mehr als 21.000 Antragsteller angewiesen worden.

Weitere Informationen
Menschenleer sind der lange Strand, die Strandpromenade und die Seebrücke im Ostseebad Ahlbeck (Luftaufnahme mit einer Drohne). © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Corona: MV-Finanzminister fordert Bundeshilfen für Tourismus

In Hotels, Restaurants, Ferienwohnungen oder auf Campingplätzen fehlen derzeit die Touristen. Mecklenburg-Vorpommerns Finanzminister Meyer fordert einen Rettungsschirm des Bundes. mehr


14:38 Uhr

48 Neuinfektionen in Hamburg

In Hamburg steigt die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus weiter nur mäßig an. Seit Beginn der Pandemie wurden in Hamburg 4.449 Covid-19-Fälle registriert, wie die Gesundheitsbehörde heute mitteilte. Das bedeutet einen Anstieg um 48 Fälle im Vergleich zum Vortag. Schätzungsweise 2.800 Personen gelten mittlerweile als geheilt.


14:21 Uhr

Auch Bremen bekommt Maskenpflicht

In Deutschland wird bundesweit in den nächsten Tagen eine Maskenpflicht zur Eindämmung des Coronavirus in Kraft treten. Als letztes Bundesland kündigte auch Bremen am Mittwoch einen entsprechenden Beschluss an. Die Regelung solle am Freitag beschlossen werden und ab Montag für den Öffentlichen Personennahverkehr und das Einkaufen in Geschäften gelten, wie ein Sprecher der Landesregierung am Mittwoch mitteilte.

Weitere Informationen
Ein Mann hält sich eine Maske vor das Gesicht. © Brilliant Eye / photocase.de Foto: Brilliant Eye / photocase.de

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, gilt in Norddeutschland in Teilen des öffentlichen Raums eine Maskenpflicht. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu finden Sie hier. mehr


14:16 Uhr

162 neue Covid-19-Fälle in Niedersachsen

In Niedersachsen ist die Zahl bestätigter Corona-Infektionen um 162 auf insgesamt 9.437 Fälle gestiegen. Das teilte die Landesregierung am Mittwoch mit. 343 Menschen, die mit dem Virus infiziert waren, sind demnach verstorben. In niedersächsischen Kliniken werden derzeit 993 mit Covid-19-Patienten behandelt: Davon liegen 757 Erwachsene und ein Kind auf Normalstationen, 235 Erwachsene benötigen intensivmedizinische Behandlung. Die Zahl der Genesenen wird auf 6.096 geschätzt.


13:45 Uhr

MV erweitert Maskenpflicht

Mecklenburg-Vorpommern erweitert im Kampf gegen die Corona-Epidemie die Maskenpflicht. Von kommenden Montag an muss nach NDR Informationen ein einfacher Mund-Nasen-Schutz auch beim Einkaufen getragen werden. Das Kabinett will die entsprechende Regelung am frühen Nachmittag beschließen. Mecklenburg-Vorpommern folgt damit dem Beispiel fast aller anderen Bundesländer. Eine Maskenpflicht in Bus, Straßenbahn und in Taxis war bereits zuvor beschlossen worden.

Weitere Informationen
Eine Frau mit Mundschutz kauft in einem Supermarkt Gemüse ein. © picture alliance Foto: Robert Michael

MV schreibt ab Montag Masken in Geschäften vor

Von Montag an muss auch in Mecklenburg-Vorpommern ein einfacher Mund-Nasen-Schutz beim Einkaufen getragen werden. Die CDU kritisierte die Maßnahme als überhastet und schwer begründbar. mehr


12:17 Uhr

MV: Autokinos bleiben doch erlaubt

Die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern rudert bei der Schließung von Autokinos zurück: Nach Informationen von NDR 1 Radio MV dürfen die Betriebe nun doch öffnen, das Wirtschaftsministerium wird den Autokinos dafür noch heute die Genehmigung erteilen. Im Zuge der Anti-Corona-Maßnahmen hatte die Landesregierung verkündet, dass keine Autokinos mehr betrieben werden dürfen. Das ging aus einer Veröffentlichung des Gesundheitsministeriums hervor, die am Mittwochnachmittag aktualisiert wurde. Als Begründung heißt es, es handele sich um ein Angebot aus dem Bereich der Freizeitaktivitäten. Nun reagiere man auf den öffentlichen Druck, so das Ministerium.

Weitere Informationen
Eine Leinwand unter dem freien Abendhimmel. Davor stehen Autos. © NDR Foto: Angela Hübsch

Landesregierung rudert zurück: Autokinos erlaubt

Autokinos in MV dürfen nun doch öffnen: Nachdem die Landesregierung am Dienstag ein Verbot ausgesprochen hatte, will sie den Veranstaltern jetzt doch die Genehmigung erteilen. mehr


12:09 Uhr

Fast 100.000 Anträge auf Corona-Hilfen in Niedersachsen bewilligt

In Niedersachsen hat die landeseigene NBank Unternehmen und Selbstständigen in inzwischen fast 100.000 Fällen staatliche Hilfen im Kampf gegen die Corona-Krise bewilligt. "Soforthilfe" in Form von Zuschüssen ging bis Mittwochmorgen an 95.000 Antragsteller, wie das Institut in Hannover berichtete. Hinzu kommen 2.570 Genehmigungen für Kredite zur Sicherung der Zahlungsfähigkeit. Die Fördersumme beträgt insgesamt bisher 740 Millionen Euro - davon entfallen 627 Millionen Euro auf die Zuschüsse und 113 Millionen Euro auf Darlehen.


11:41 Uhr

Udo Lindenberg sagt Deutschland-Tour komplett ab

Udo Lindenberg vor dem Filmplakat zu "Mach dein Ding".
Im nächsten Jahr wird Udo Lindeberg 75. (Archivfoto)

Rockmusiker Udo Lindenberg hat wegen der Corona-Pandemie seine Tour komplett abgesagt. Die Konzertreise, die am 21. Mai in Kiel starten sollte, werde nicht verschoben, teilte Lindenberg in Hamburg mit. Für die Fans gibt es nach Veranstalterangaben das Geld zurück - und noch eine gute Nachricht: Im nächsten Jahr ist eine komplett neue Tournee geplant. 19 Konzerte wollte der Deutschrocker bis Anfang Juli geben, unter anderem in Berlin, Zürich und Wien. "Ich bin tieftraurig, diesen Schritt gehen zu müssen", sagte Lindenberg. Doch es sei die einzige und richtige Entscheidung, alles abzusagen - "es geht um unser aller Leben", betonte er.


11:21 Uhr

Erste klinische Studie zu Corona-Impfstoff in Deutschland zugelassen

Das Paul-Ehrlich-Institut hat erstmals in Deutschland eine Zulassung für die klinische Prüfung eines Impfstoff-Kandidaten gegen Corona erteilt. Wie das Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel mitteilte, erhält das Mainzer Unternehmen Biontech die Genehmigung, seinen Wirkstoff an gesunden Freiwilligen zu testen.


10:58 Uhr

Auch Niedersachsen führt Maskenpflicht ein

Auch in Niedersachsen soll nun eine landesweite Maskenpflicht zur Eindämmung des Coronavirus eingeführt werden. Vom kommenden Montag an soll das Tragen einer Maske im Nahverkehr und im Einzelhandel Pflicht werden, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Mittwoch. Details sind aber noch nicht bekannt.

Weitere Informationen
Passanten stehen Schlange an einem Stand, an dem Jenny Masken der Initiative #hannoverschützt für 4,70 Euro das Stück verkauft. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Niedersachsen führt Maskenpflicht ein

Ab Montag wird das Tragen von Schutzmasken in Niedersachsen im ÖPNV und beim Einkauf Pflicht. Die Maskenpflicht wird nach Auskunft der Gesundheitsministerin "viele Wochen und Monate“ dauern. mehr


10:18 Uhr

MV: Lockerungen für Tourismus gefordert

der Oberbürgermeister von Rostock, Claus Ruhe Madsen
Rostocks OB Madsen will ab 1. Mai wieder mehr Tourismus zulassen. (Archivfoto)

Mehrere Kommunalpolitiker in Mecklenburg-Vorpommern wollen die Corona-Beschränkungen im Tourismus schnellstmöglich lockern. So schlägt Rostocks Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen (parteilos) vor, Gaststätten und Campingplätze zum 1. Mai öffnen zu lassen. Die Nutzung von Zweitwohnungen müsse ebenso schnell wieder möglich sein wie Camping, schreibt Madsen laut "Ostsee-Zeitung" in einem Brief an Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD). Auch die Vermietung von Ferienwohnungen sollte kurzfristig wieder ermöglicht werden.

Laut "Ostsee-Zeitung" dämpft die Landesregierung aber die Erwartungen: Das öffentliche Leben könne nur Schritt für Schritt hochgefahren werden. Für Donnerstag ist bereits seit Längerem ein Gespräch mit Vertretern der Tourismusbranche und der Landesregierung geplant.

Weitere Informationen
Menschenleer sind der lange Strand, die Strandpromenade und die Seebrücke im Ostseebad Ahlbeck (Luftaufnahme mit einer Drohne). © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Corona: MV-Finanzminister fordert Bundeshilfen für Tourismus

In Hotels, Restaurants, Ferienwohnungen oder auf Campingplätzen fehlen derzeit die Touristen. Mecklenburg-Vorpommerns Finanzminister Meyer fordert einen Rettungsschirm des Bundes. mehr


10:13 Uhr

50 Neuinfektionen in Schleswig-Holstein

Die Zahl der in Schleswig-Holstein seit Ausbruch der Corona-Epidemie gemeldeten Infektionen ist auf 2.496 gestiegen. Wie die Landesregierung am Mittwoch mitteilte, waren dies 50 Fälle mehr als am Vortag. Die Zahl der Todesfälle erhöhte sich um 7 auf 79. Allein im Kreis Stormarn kamen 6 Tote dazu. 114 Menschen sind derzeit in klinischer Behandlung und damit 5 weniger als nach der Vortagsmeldung. 1.800 Corona-Infizierte sind mittlerweile genesen.

Weitere Informationen
Laborsituation bei der Untersuchung von Coronamaterial. © picture alliance Foto: Daniel Bockwoldt

Coronavirus: Knapp 2.500 gemeldete Infektionen

Die gemeldeten Corona-Fälle in Schleswig-Holstein sind laut Landesregierung auf 2.496 angestiegen. Die Zahl der Menschen, die aktuell in klinischer Behandlung sind, sinkt weiter. mehr


08:00 Uhr

SH: Kabinett berät zu Maskenpflicht

In Schleswig-Holstein kommt Ende des Monats die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz in öffentlichen Verkehrsmitteln und beim Einkauf zu tragen. Über die Details soll heute im Kabinett beraten werden.


07:26 Uhr

Trotz Lieferservices droht vielen Gastro-Betrieben Pleite

Restaurants und Cafés dürfen nach wie vor den regulären Betrieb nicht aufnehmen. Um wenigstens etwas Einkommen zu haben, setzen einige nun auf Lieferservices. Doch das allein kann den Erhalt nicht sichern, wie der Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) in Niedersachsen mitteilte. Bei nicht hierauf spezialisierten Gastronomen dürften damit gerade einmal 10 bis 20 Prozent der sonstigen Umsätze mit Speisen erzielt werden, schätzt der niedersächsische Dehoga-Geschäftsführer Rainer Balke. "Viele schildern, dass trotz der Inanspruchnahme staatlicher Förderungen das Eigenkapital im Verlauf des März und April komplett aufgezehrt sein wird." Es müsse nun möglichst bald Klarheit über Perspektiven zur Wiedereröffnung geben.

Weitere Informationen
Eine Pfanne mit Essen in einer Großküche © dpa Foto: Ingo Wagner

Dehoga: Lieferservices reichen in der Krise nicht

In Niedersachsen bereitet die Corona-Pandemie dem Gastgewerbe existenzielle Probleme. Der Dehoga warnt, dass Lieferservices nicht ausreichen, um die Krise zu überstehen. mehr


06:28 Uhr

Ratgeber: Schutzmasken kaufen - darauf sollten Sie achten

Immer mehr Bundesländer und Städte führen eine Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften ein. Wo können Verbraucher Schutzmasken kaufen? Welche verschiedenen Typen gibt es? Und was ist bei der Nutzung der Masken zu beachten?

Ratgeber
Schutzmasken aus Stoff trocknen auf einer Leine. © SOPA Images via ZUMA Wire/dpa Foto: Jdidi Wassim/SOPA Images via ZUMA Wire/dpa

Schutzmasken richtig tragen und reinigen

Beim Einkaufen, im Nahverkehr und bei der Bahn gilt bundesweit Maskenpflicht. Welche Schutzmasken gibt es? Was ist beim Tragen zu beachten? Wie reinigt man Masken richtig? mehr


06:00 Uhr

Masken-Pflicht: Weil kündigt landesweite Regelung an

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat eine Regelung für Niedersachsen zur Maskenpflicht wegen der Corona-Pandemie angekündigt. "Wir machen auch eine landesweite Regelung", sagte er am Dienstagabend in der ZDF-Sendung "Markus Lanz". Gleichzeitig kritisierte er, dass einige Länder bei dem Thema vorgeprescht sind. "Ja, es nervt mich schon. Und zwar deswegen, weil wir eigentlich erst vor fünf Tagen beisammen gesessen haben", sagte Weil. "Eigentlich gibt es keine wesentlichen neuen Erkenntnisse in dieser Hinsicht, mit Ausnahme natürlich, dass es einen gewissen öffentlichen Druck gibt."


06:00 Uhr

Corona-Beiträge im NDR Fernsehen

Das NDR Fernsehen hat auch gestern Abend in vielen Einzelbeiträgen über Aspekte der Corona-Krise im Norden berichtet. Eine Auswahl.


06:00 Uhr

Übersicht: So ausgelastet sind die Kliniken im Norden

Ein Blick auf die Intensivstationen in norddeutschen Krankenhäusern zeigt weiterhin viele freie Kapazitäten. Auch im sogenannten High-Care-Bereich, bei dem vollständige intensivmedizinische Therapiemöglichkeiten wie invasive Beatmung und Organersatztherapie zur Verfügung stehen, geben nur vereinzelt Kliniken an, dass sie keine freien Kapazitäten hätten.


05:40 Uhr

Wo im Norden müssen Masken getragen werden?

Nach Mecklenburg-Vorpommern haben sich gestern auch Hamburg und Schleswig-Holstein für eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum entschieden. In Niedersachsen gibt es landesweit noch keine Pflicht, Alltagsmasken zu tragen. Einzelne Städte wie Braunschweig und Wolfsburg haben die Maßnahme aber bereits eingeführt. Hier ein Überblick:

Maskenpflicht in Norddeutschland
Landwo?ab wann?
HamburgEinzelhandel, Wochenmärkte, öff. Nahverkehr27. April
Schleswig.Holsteinbeim Einkaufen, öff. Nahverkehr29. April
Mecklenburg-Vorpommernöff. Nahverkehr, Taxis, Bibliotheken27. April
Niedersachsen (nicht flächendeckend)Wolfsburg: Einzelhandel, öff. Nahverkehr, Taxis, öff. Gebäude, Arztpraxen, Krankenhäuserseit 20. April
Braunschweig: Einzelhandel, öff. Nahverkehrab 25. April
Wilhelmshaven: Busseab 27. April
Osnabrück: Einzelhandel, öff. Nahverkehr, öff. Gebäude, Post, Banken

05:30 Uhr

Unser Coronavirus-Live-Ticker startet

Schönen guten Morgen! Die NDR.de Redaktion informiert Sie auch heute wieder über die aktuelle Entwicklung rund um die Coronavirus-Ausbreitung in Norddeutschland. Hier bekommen Sie Nachrichten und Hintergründe sowie Programminhalte aus dem NDR Fernsehen und Hörfunk. Mehr Informationen finden Sie auch auf den folgenden Seiten:

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Plakat mit der Aufschrift "Bleibt zu Hause" hängt im Schaufenster eines geschlossenen Spielzeuggeschäfts in Hamburg. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Corona-Maßnahmen: Was bleibt verboten, was wird gelockert?

Bund und Länder haben sich auf eine Verlängerung des Kontaktverbots in der Öffentlichkeit verständigt. Was genau vorgeschrieben ist und welche Lockerungen beschlossen wurden, erfahren Sie hier. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Das Virus hat sich ausgebreitet. Was muss weiter beachtet werden? Was hat die Forschung ergeben? Fragen und Antworten zum Coronavirus. mehr

Eine Frau beugt sich verzweifelt über eine Rechnung © Fotolia.com Foto: Gina Sanders

Corona: Welche Zahlungen darf man stoppen?

Die Corona-Krise bringt viele Menschen in finanzielle Not. Darauf hat die Politik mit neuen Regelungen reagiert. Welche Zahlungen darf man jetzt aussetzen? mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

NDR Info Podcast: Coronavirus-Update mit Christian Drosten

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Jemand arbeitet an einem Laptop und macht sich eine Notiz. © picture alliance Foto: Christin Klose

Coronavirus: Was Sie im Job beachten müssen

Welche Folgen hat Corona auf die Arbeit? Wann darf ich zu Hause bleiben? Wer bezahlt mein Gehalt, wenn ich in Quarantäne muss und wie funktioniert Kurzarbeit? Die wichtigsten Fragen und Antworten. mehr

Flugpassagierin mit Maske in einer Flugzeugkabine © Picture-Alliance / ImageBroker Foto: Jacek Sopotnicki

Urlaub trotz Corona: Welche Regeln gelten für Risikogebiete?

Für jedes Land gelten individuelle Empfehlungen. Auch in Deutschland gibt es wieder Einschränkungen für Reisende. mehr

Aktenstapel mit der Aufschrift: Corona aktuell © dpa-Bildfunk Foto: Wolfgang Kumm

Coronavirus in Norddeutschland: News und Hintergründe

Seit Monaten bestimmt die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus die Schlagzeilen. Auf dieser Seite finden Sie wichtige Infos - auch zu Lockerungen von Corona-bedingten Einschränkungen. mehr

Mehr Nachrichten

Eine männliche Hand betätigt eine Klingel an einer Hotelrezeption. © Colourbox Foto: Kzenon

Corona-Blog: Gericht kippt Beherbergungsverbot in SH

Das Oberverwaltungsgericht stufte die Regelung in Schleswig-Holstein als rechtswidrig ein. Alle Corona-News im Blog. mehr

Peter Tschentscher © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Hamburg schränkt private Treffen weiter ein - Dom fällt aus

Kleinere private Zusammenkünfte und kein Winterdom: Angesichts steigender Corona-Zahlen hat der Hamburger Senat neue Maßnahmen verkündet. mehr

Schüler sitzen mit Mundschutzmasken in einem Klassenraum.  Foto: Torben Hildebrandt

Schule im Risikogebiet: Wie geht es nach den Ferien weiter?

In einigen Landkreisen gibt es eine Maskenpflicht im Unterricht. In Delmenhorst darf nur die Hälfte der Klassen kommen. mehr

Hamburgs Erster Bürgermeister, Dr. Peter Tschentscher
2 Min

RKI stuft Hamburg als Corona-Risikogebiet ein

Der Senat hat die Beschränkungen weiter verschärft. Unterdessen nehmen in den Krankenhäusern die Sorgen zu. 2 Min