Coronavirus-Blog: Mundschutzpflicht in MV für Busse und Taxis

In Mecklenburg-Vorpommern kommt eine Mundschutzpflicht im Nahverkehr, überall im Norden gibt es bald aber erste Lockerungen. Am Freitag haben wir Sie im Live-Ticker über die Entwicklungen und Ereignisse informiert, die für Norddeutschland von Interesse sind. Lesen Sie hier alle News des Tages. Am Sonnabend geht es mit einem neuen Live-Ticker weiter. Bleiben Sie dran!

Das Wichtigste in Kürze:

Hintergrund: So kommen unterschiedliche Fallzahlen zustande.


23:44 Uhr

NDR.de sagt Gute Nacht!

Das war es für heute vom Live-Ticker bei NDR.de. Das Team bedankt sich für Ihr Interesse und wünscht Gute Nacht! Morgen geht es mit einem neuen Live-Ticker weiter.


22:29 Uhr

Landesmagazine berichten über Corona-Entwicklungen

Hier die heutigen Beiträge aus den Landesmagazinen des NDR Fernsehens zur Corona-Pandemie:


21:40 Uhr

Uni Hamburg: Sommersemester startet digital

Die Universität Hamburg startet am Montag wegen der Corona-Pandemie fast nur digital ins Sommersemester. Erstmals in der 101-jährigen Geschichte der Hochschule werde die Lehre in allen der mehr als 170 Studiengänge fast ausschließlich in digitaler Form stattfinden, teilte die Universität am Freitag mit. Für wegen der Corona-Krise in Not geratene Studierende wurde zudem ein Notfalldarlehen aufgelegt.


21:15 Uhr

So sieht der Schul-Fahrplan für Hamburg aus

Der Hamburger Senat hat seine Pläne vorgestellt, wie der Schulbetrieb ab dem 27. April langsam wieder hochgefahren wird. Zunächst sollen die Schülerinnen und Schüler, die sich auf ihre Prüfungen vorbereiten, wieder die Schulen besuchen dürfen. Ab dem 4. Mai folgen dann die vierten Klassen der Grundschulen, die sechsten Klassen der Gymnasien sowie die Oberstufen von Stadtteilschule und Gymnasium.

Weitere Informationen
In einer leeren Schulklasse steht das Wort "Coronavirus" an der Tafel. (Themenbild) © picture alliance Foto: Zoonar

Hamburgs Schulen öffnen schrittweise ab dem 27. April

Hamburgs Schulen sollen nach und nach wieder geöffnet werden. Den Anfang machen ab dem 27. April die Schülerinnen und Schüler, die sich aktuell auf Prüfungen vorbereiten. mehr


20:55 Uhr

Hilfsfonds für MV Werften angekündigt

Die MV Werften können mit Unterstützung des Landes rechnen. Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) stellt dem Genting-Konzern einen Hilfsfonds in sechsstelliger Höhe in Aussicht. Damit sollen die Liquidität der Werften sichergestellt sein und die Zulieferer bezahlt werden. Außerdem wird so die Fertigstellung der im Bau befindlichen und gepjalanten Schiffe gesichert. Zuvor hatten die MV Werften (mit Standorten in Wismar, Warnemünde und Stralsund) angekündigt, die Wiederaufnahme des Betriebs auf den 4. Mai zu verschieben.

Weitere Informationen
Die Werfthalle der MV Werften in Wismar © dpa-Bildfunk Foto: Daniel Bockwoldt

Hilfsfonds für MV Werften in sechsstelliger Höhe

Die Landesregierung hat einen Hilfsfonds in sechsstelliger Höhe für die MV-Werften des Genting-Konzerns in Aussicht gestellt. Sie sollen die Liquidität der Schiffbaubetriebe sicherstellen. mehr


20:15 Uhr

Kieler Landtag: SPD kritisiert Regierungspläne

Ralf Stegner, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion in Kiel, hält die Regelungen der Landesregierung für die Öffnung von Geschäften in Schleswig-Holstein für unausgewogen. "Die Öffnung oder Schließung von Geschäften muss nachvollziehbar sein und sich am konkreten Ansteckungsrisiko orientieren - weniger an der Quadratmeter-Zahl", sagte Stegner.

Auch werde es schwierig zu vermitteln, warum Kinderspielplätze geschlossen bleiben, aber kleine Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern absehbar zugelassen werden könnten. "Gerade unter freiem Himmel lassen sich Abstandsregelungen deutlich einfacher umsetzen als drinnen." Für Kneipen und Restaurants drang Stegner auf eine baldige Perspektive. Auch hier sei durch die Einhaltung von Abstandsregeln viel möglich.

Weitere Informationen
Ralf Stegner SPD-Fraktionsvorsitzender spricht am Rednerpult im Kielr Landtag bei einer Sondersitzung zur Lockerung der Corona-Maßnahmen. © NDR

Corona: Opposition fordert konkreten Fahrplan

Schleswig-Holsteins Landtag hat in einer Sondersitzung über die Entwicklungen in der Corona-Krise beraten. Die Oppositionsparteien äußerten Lob und Kritik zugleich. mehr


19:50 Uhr

Corona-Lockerungen: Was Hamburg an Neuerungen vorsieht

Der Hamburger Senat will die Einschränkungen im Zuge der Corona-Krise ab Montag stellenweise lockern. Zum Beispiel dürfen Geschäfte bis zu einer Größe von 800 Quadratmetern wieder öffnen, auch in Einkaufszentren. Spielplätze bleiben geschlossen.

Weitere Informationen
Peter Tschentscher (SPD), Hamburgs Erster Bürgermeister beantwortet nach einer Senatssitzung Fragen von Journalisten. © picture alliance/ Axel Heimken Foto: Axel Heimken

Lockerungen für Teile des Hamburger Einzelhandels

Ab Montag werden in Hamburg die Corona-Auflagen gelockert: Erste Geschäfte dürfen wieder öffnen. Der Spielraum für Lockerungen sei aber laut Bürgermeister Tschentscher derzeit "noch sehr klein". mehr


19:20 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern: Mundschutzpflicht in Bussen und Taxis

Ab dem 27. April gilt in Mecklenburg-Vorpommern eine Mund- und Nasenschutzpflicht im öffentlichen Nahverkehr und in Taxis. Das hat die Landesregierung in Schwerin am Freitag beschlossen. Verlangt werde eine Stoffmaske, alternativ könne auch ein Tuch als Schutz getragen werden, erklärte Schwesig.

Weitere Informationen
Ministerpräsidentin Schwesig bei einer Pressekonferenz mit Mund-Nasen-Schutz © NDR

MV führt Maskenpflicht im Nahverkehr ein

Für die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern gilt vom 27. April an eine Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr und in Taxis. Die Landesregierung konkretisierte damit die angekündigten Schutzmaßnahmen. mehr


18:42 Uhr

Länder präzisieren Lockerungen der Corona-Regeln

Kleinere Geschäfte dürfen wieder öffnen, die Kinder-Notbetreuung wird ausgeweitet: Gut einen Monat nach dem Herunterfahren des öffentlichen Lebens haben die norddeutschen Bundesländer Details zur Lockerung der Corona-Schutzmaßnahmen bekannt gegeben.


17:50 Uhr

644 Corona-Fälle in Mecklenburg-Vorpommern

Der Anstieg der Covid-19-Infektionen hat sich in Mecklenburg-Vorpommern weiter verlangsamt. Wie Gesundheitsministerium am Freitag mitteilte, gab es im Vergleich zum Vortag zwei bestätigte Neuinfektionen. Damit stieg die Gesamtzahl auf nunmehr 644. Ein 59-jähriger Patient, der unter schwersten Vorerkrankungen gelitten habe und an der Lungenkrankheit Covid-19 laborierte, starb der Mitteilung zufolge. Somit erhöhte sich die Zahl der Sterbefälle im Land auf 14.

Weitere Informationen
Laborproben in Reagenzgläsern werden in einem Ständer gehalten. © dpa Foto:  Sven Hoppe

Corona: Sechs neue Infektionen in MV

Das Gesundheitsministerium hat seit Donnerstag sechs neue Infektionen mit dem Coronavirus in MV registriert. Insgesamt gibt es damit 665 Fälle. Die Zahl der Sterbefälle im Land blieb bei 16. mehr


17:32 Uhr

Handball-Bundesliga vor Saison-Abbruch

Ein Saison-Abbruch in der Handball-Bundesliga (HBL) rückt immer näher. Bis kommende Woche sollen die Erst- und Zweitligisten darüber abstimmen, HBL-Präsident Uwe Schwenker geht von einem eindeutigen Votum aus: "Nach dem, was wir bislang von den Club-Verantwortlichen gehört haben, glaube ich, dass es eine breite Mehrheit dafür gibt, die Saison zum jetzigen Zeitpunkt zu beenden", sagte der 61-Jährige dem NDR Sportclub.

Weitere Informationen
Trainer Filip Jicha vom THW Kiel © imago images/Beautiful Sports

Handball: Heute Saison-Abbruch und THW Meister?

Die Saison in den Handball-Bundesligen wird heute möglicherweise abgebrochen. Der THW Kiel dürfte dann Meister werden - was Flensburg-Handewitt akzeptieren würde. mehr


17:14 Uhr

Hamburg: UKE-Ärztin der Kinderkardiologie infiziert

Eine Ärztin der Kinderkardiologie im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf ist positiv auf das neuartige Corona-Virus getestet worden. Wie das Klinikum mitteilte, hat eine andere Ärztin im ambulanten Bereich des Instituts für Versorgungsforschung bereits am Montag die gleiche Diagnose bekommen. Alle Personen, die in engem Kontakt mit den beiden Medizinerinnen standen, seien umgehend isoliert und ebenfalls getestet worden. Es seien bislang aber keine weiteren Infektionen festgestellt worden. Drei Kinder aus der Kardiologie und ihre Eltern müssten für 14 Tage auf einer separaten Station im UKE in Quarantäne bleiben, zwei weitere kleine Herzpatienten sollten noch am Freitag in die häusliche Isolation entlassen werden.

Weitere Informationen
Blick auf den Eingangsbereich des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf. Erstmals ist in Hamburg eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus nachgewiesen worden. Es handele sich um einen Mitarbeiter der Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE). © picture alliance Foto: Bodo Marks

Coronavirus-Fälle im UKE: Neue Details

Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) hat Coronavirus-Fälle auf der Onkologie wahrscheinlich zunächst nicht ordnungsgemäß gemeldet. Das haben Recherchen von NDR 90,3 ergeben. mehr


16:19 Uhr

Testzentrum in Rostock schließt mangels Nachfrage

Eines der beiden Corona-Testzentren in Rostock hat den Betrieb mangels Nachfrage eingestellt. Dabei handele es sich um das Abstrichzentrum an der Stadthalle in der Südstadt, teilte das Gesundheitsamt der Hansestadt mit. Geöffnet blieben das Corona-Testzentrum sowie das Fieberzentrum der Universitätsmedizin Rostock. Sie arbeiteten eng mit den Hausärzten und der stationären Krankenversorgung zusammen. Die täglich gemeldete Zahl der nachgewiesenen Neuinfektionen mit dem Coronavirus lag zuletzt in Mecklenburg-Vorpommern nur noch im einstelligen Bereich.


16:14 Uhr

8.682 bestätigte Coronavirus-Infizierte in Niedersachsen

Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infizierten in Niedersachsen ist am Freitag im Vergleich zum Vortag um 220 auf 8.682 gestiegen. Laut Gesundheitsministerium befinden sich derzeit 922 Infizierte im Krankenhaus. 209 der Krankenhauspatienten liegen auf der Intensivstation. 154 von ihnen müssen künstlich beatmet werden.


16:06 Uhr

Regierung prüft Wiederzulassung von Gottesdiensten

Gläubige können darauf hoffen, dass trotz der Corona-Pandemie bald wieder Gottesdienste in Deutschland stattfinden können. Vertreter von Bund, Ländern und Religionsgemeinschaften verständigten sich darauf, konkrete Schritte für eine Lockerung der bisherigen Beschränkungen zu prüfen. Entscheidungen darüber könnten am 30. April fallen, wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten der Länder über das weitere Vorgehen beraten will.


15:37 Uhr

Sollen die Sommerferien verkürzt werden? Ein Pro und Kontra

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat eine Verkürzung der Sommerferien ins Gespräch gebracht. Ein solcher Schritt böte Schülern die Gelegenheit, den durch die Corona-Pandemie versäumten Unterrichtsstoff nachzuholen. Die NDR Info Redakteure Michael Weidemann und Nils Kinkel haben dazu unterschiedliche Ansichten:

Pro und Kontra
Schüler halten in einem Klassenzimmer ihre Zeugnisse hoch. Im Hintergrund steht auf einer Tafel "Schöne Ferien". © picture-alliance/dpa Foto: Armin Weigel

Die Sommerferien verkürzen?

Bundestagspräsident Schäuble regt an, die Schul-Sommerferien in der Corona-Krise zu verkürzen. Ein Pro und Kontra aus der NDR Info Redaktion. Und wie ist Ihre Meinung? mehr


15:22 Uhr

NDR Info berichtet über Corona-Entwicklung

Hier die heutigen NDR Info Beiträge zur Corona-Pandemie:


14:58 Uhr

Eintracht Braunschweig verschiebt Rückkehr ins Training

Der Fußball-Drittligist Eintracht Braunschweig hat den ursprünglich für Sonntag geplanten Wiedereinstieg ins Mannschaftstraining verschoben. Nach Club-Angaben vom Freitag werden die Niedersachsen aufgrund der Coronavirus-Pandemie "einen neuen Starttermin prüfen". Der Tabellenneunte hat mit der Mannschaft zuletzt vor fünf Wochen trainiert. Derzeit ruht die Dritte Liga bis zum 30. April. Ob und wie es weitergehen soll, ist noch unbekannt.

Weitere Informationen
Training bei Eintracht Braunschweig © imago images/Hübner Foto: Susanne Hübner

Braunschweig im Wartestand - Abbruch schlechte Option

Eintracht Braunschweig hat die Rückkehr ins Training verschoben - arbeitet aber an einer schnellen Lösung. Derweil haben acht Clubs, die davon profitieren würden, den Abbruch der Saison gefordert. mehr


14:53 Uhr

MV: 170 Millionen Euro als Corona-Soforthilfen

In Mecklenburg-Vorpommern hat nach Angaben des Wirtschaftsministeriums bislang fast die Hälfte aller Antragsteller Geld aus der Corona-Soforthilfe erhalten. Bis Donnerstagabend habe das Landesförderinstitut Zahlungen an 16.294 Selbstständige und Unternehmen angewiesen. Insgesamt seien rund 170 Millionen Euro als nicht rückzahlbare Zuschüsse ausgereicht worden, teilte das Ministerium am Freitag mit. Nach dessen Angaben gehen derzeit kaum noch neue Anträge ein.


14:42 Uhr

Schleswig-Holstein Musik Festival abgesagt

Das Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) ist wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden. Die Veranstalter planen stattdessen, viele Musikveranstaltungen als Online-Übertragung anzubieten und dafür spezielle Formate zu entwickeln. SHMF-Intendant Christian Kuhnt sagte dem NDR, dass das Online-Festival unter dem Motto "Sommer der Möglichkeiten" stehen soll. Welche der eingeladenen Künstler auf welchen Kanälen präsentiert würden, wolle man in den nächsten Wochen bekannt geben.

Weitere Informationen
Harfenist Xavier de Maistre © Jean-Baptiste Foto: Jean-Baptiste

SHMF 2020 abgesagt

Die Veranstalter des Schleswig-Holstein Musik Festivals haben alle Konzerte abgesagt. Stattdessen soll es einen "Sommer der Möglichkeiten" mit ausgewählten Konzerten geben. mehr


14:34 Uhr

Hamburg: Zahl der Infektionen gestiegen

Die Zahl der an Covid-19 erkrankten Hamburger ist seit Donnerstag um 131 auf 4.195 gestiegen. Das teilte die Gesundheitsbehörde am Freitag mit. Den Angaben zufolge befinden sich derzeit 252 Personen mit Wohnort Hamburg aufgrund einer Coronavirus-Erkrankung in stationärer Behandlung, davon werden 80 Personen intensivmedizinisch betreut.

Weitere Informationen
Virensymbole fliegen um die Silhouette einer Person. (Bildmontage) © picture alliance Foto: lamianuovasupermail, stevanovicigor

Coronavirus: 4.195 bestätigte Fälle in Hamburg

In Hamburg ist die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle am Freitag auf 4.195 gestiegen. Laut Gesundheitsbehörde sind das 131 mehr als am Vortag. 2.300 Personen seien mittlerweile geheilt. mehr


14:12 Uhr

NDR Datenanalyse zu den Neuinfektionen im Norden

In der 15. Kalenderwoche (ab dem 6. April) haben erstmals alle Bundesländer weniger Coronavirus-Neuinfektionen als in der Woche zuvor gemeldet. In Norddeutschland ging die Zahl pro Arbeitstag durchschnittlich um zwölf Prozent zurück. Dabei gab es von Bundesland zu Bundesland aber Unterschiede. Das zeigt eine Datenanalyse des NDR auf Basis von Fallzahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) bis zum 12. April:

Hintergrund
Eine grüne Balkengrafik, die eine Tendenz nach unten zeigt, befindet sich neben Virensymbolen. (Bildmontage) © panthermedia Foto: lamianuovasupermail

Corona: Zahl der Neuinfektionen sinkt überall

Erstmals seit Ausbruch des Coronavirus ist die Zahl der Neuinfektionen in allen Bundesländern zurückgegangen. Im Norden sank die Zahl durchschnittlich um zwölf Prozent. mehr


12:37 Uhr

Schleswig-Holstein: Kurzarbeit in fünf Krankenhäusern

Fünf Kliniken in Schleswig-Holstein haben für einen Teil der Belegschaft Kurzarbeit angemeldet. "Wir können davon ausgehen, dass die Kliniken im Moment nur gut zur Hälfte belegt sind. Das ist deutlich unterhalb der Durchschnittsauslastung, die etwas bei 80 Prozent bezogen auf alle Planbetten liegt", sagte Patrick Reimund, Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft Schleswig-Holstein. Flächendeckend hätten die Krankenhäuser in der Region nicht viel zu tun, so Reimund. Das liege daran, dass die Kliniken deutschlandweit alle nicht dringend notwendigen Behandlungen verschieben mussten, um so für Corona-Patienten Betten frei zu haben. Und die Zahl dieser Patienten im Land ist zurzeit nicht so hoch wie ursprünglich befürchtet.

Weitere Informationen
Im UKSH in Kiel stehen zwei für Corona-Patienten vorbereitete Intensivbetten in einem Raum mit mehreren Monitoren. © imago-images Foto: Petra Nowack

Trotz Corona: Kurzarbeit in Krankenhäusern in SH

Einige Kliniken in Schleswig-Holstein haben für einen Teil der Belegschaft Kurzarbeit angemeldet. Grund ist laut Krankenhausgesellschaft SH, dass nur die Hälfte der Krankenhausbetten belegt ist. mehr


12:27 Uhr

Corona-Ausbruch in Pflegeheim im Südharz

Wie der Betreiber Diakonie Wolfsburg am Donnerstag mitteilte, seien 19 Bewohnerinnen und Bewohner sowie sieben Mitarbeitende eines Altenpflegheims in Bad Sachsa positiv auf das Coronavirus getestet worden. Nach einem ersten Verdachtsfall Anfang April, der sich wenige Tage später bestätigte, seien alle 78 Bewohner und 53 Angestellten getestet worden. Die übrigen Ergebnisse stehen derzeit aus.

Weitere Informationen
Eine Pflegehausbewohnerin in einem Seniorenzentrum in Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Angelika Warmuth

Corona-Ausbruch in Pflegeheim in Bad Sachsa

In einem zweiten Altenpflegeheim der Diakonie Wolfsburg ist es zu einem Corona-Ausbruch gekommen. In Bad Sachsa sind 19 Bewohner und sieben Mitarbeitende positiv getestet worden. mehr


12:20 Uhr

MV: Kinder-Notbetreuung wird ausgeweitet

In Mecklenburg-Vorpommern wird die Notbetreuung in Krippen, Kindergärten, Horten und bei Pflegeeltern ausgeweitet. Das gab Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) bekannt. "Die bisherige Kindernotbetreuung wird bis zum 26. April fortgesetzt. Ab dem 27. April wird die Notbetreuung auf weitere systemrelevante Berufs- und Bedarfsgruppen erweitert", so Drese. Für die Zeit nach dem 4. Mai soll eine Arbeitsgruppe ein bundesweites Konzept zur Wiedereröffnung der Kitas erarbeiten. "Wann und wie genau es umgesetzt werde, "hängt vom Verlauf des Infektionsgeschehens ab", betonte Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD).

Weitere Informationen
Der Schatten von Vater und Kind fällt auf eine bunt mit Händen bedruckte Wand © dpa-Bildfunk Foto: Peter Kneffel/dpa

Corona-Notbetreuung für mehr Kinder in MV

In Mecklenburg-Vorpommern wird die Notbetreuung in Kitas und bei Pflegeeltern ausgeweitet. Künftig kann es ausreichen, wenn nur noch ein Elternteil in einem "systemrelevanten" Beruf tätig ist. mehr


11:59 Uhr

Basketball-Supercup in Hamburg abgesagt

Wegen des Verbots von Großveranstaltungen bis Ende August im Zuge der Coronavirus-Pandemie hat der Deutsche Basketball Bund den Supercup in Hamburg und das Länderspiel gegen Puerto Rico in Bremen abgesagt. Das Traditionsturnier in Hamburg hatte eigentlich am 13./14. Juni stattfinden sollen, der Vergleich mit Puerto Rico am 17. Juni.


11:56 Uhr

Ein Drittel der Deutschen fühlt sich durch Corona-Auflagen belastet

Laut ARD-"Deutschlandtrend" empfinden ein knappes Drittel (31 Prozent) der Deutschen die Einschränkungen der persönlichen Freiheit zur Bekämpfung der Corona-Pandemie als sehr starke oder starke Belastung. Die Mehrheit hat jedoch weniger bis gar keine Schwierigkeiten mit Kontaktverboten sowie der Schließung von Geschäften, Restaurants und Schulen. Demnach empfinden 43 Prozent die bestehenden Auflagen als weniger stark. Ein Viertel (26 Prozent) fühlt sich durch den Lockdown überhaupt nicht belastet.


11:03 Uhr

MV: Gesundheitsministerium startet "Corona-Kooperationsbörse"

In der Corona-Krise rücken Hersteller, Vertreiber und Nutzer von Schutzutensilien im Nordosten virtuell enger zusammen. Auf dem Online-Portal "Corona-Kooperationsbörse Mecklenburg-Vorpommern", das am Freitag gestartet wurde, offerieren zahlreiche Unternehmen aus dem Land bereits Schutzmasken und Schutzbekleidung. "Die Kooperationsbörse trägt dazu bei, Versorgungsketten im Land aufzubauen. Wir sind durch die Beteiligung heimischer Unternehmen besser aufgestellt, um langfristig unabhängiger von internationalen Lieferketten sein zu können", erklärte der Gesundheits- und Wirtschaftsminister Harry Glawe.


10:50 Uhr

Linken-Fraktionschef Bartsch fordert mehr Hilfen für Familien

Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch fordert mehr Hilfen für Familien, vor allem für bedürftige. Der gebürtige Stralsunder sieht in der Krise aber auch eine Chance für mehr Solidarität - auch nach Ende der Pandemie.

Weitere Informationen
Der Bundestagsfraktionschef der Partei Die Linke, Dietmar Bartsch, beim Wahlkampf 2017 in Lübeck © dpa Foto: Markus Scholz

Bartsch: "Wir brauchen einen Familien-Schutzschirm"

Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch fordert mehr Hilfen für Familien in der Corona-Krise. Der gebürtige Stralsunder sagte bei NDR Info, er sehe in der Krise aber auch eine Chance für mehr Solidarität. mehr


10:30 Uhr

After Corona Club mit Klimaforscher Mojib Latif

Erst um 00.30 Uhr im NDR Fernsehen, aber jetzt schon in voller Länge auf NDR.de zu sehen: die neue Ausgabe des After Corona Clubs. Anja Reschke spricht eine Viertelstunde lang mit dem Klimaforscher Mojib Latif vom Geomar in Kiel über den Umgang mit dem Klimaschutz während und vor allem nach der Coronavirus-Krise.

TV-Tipp
Wissenschaftsjournalist Dirk Steffens © picture-alliance/Geisler-Fotopress

Dirk Steffens: Umweltschutz ist Seuchenschutz

Ist die Corona-Seuche menschengemacht? Pandemien könnten zukünftig häufiger werden. Wissenschaftsjournalist Dirk Steffens über den Zusammenhang von Umwelt- und Seuchenschutz. mehr


10:22 Uhr

Spahn: "Ausbruch ist beherrschbarer geworden"

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat eine positive Zwischenbilanz in der Coronavirus-Krise gezogen. "Der Ausbruch ist - Stand heute - wieder beherrschbar und beherrschbarer geworden", sagte der CDU-Politiker, der heute die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Hamburg besucht. Die strikte Einschränkung des öffentlichen und wirtschaftlichen Lebens seit Mitte März nannte Spahn eine Vollbremsung. "Nun können wir sagen, das war erfolgreich." Die Zahl der Neuinfektionen sinke. Seit dem 12. April gebe es täglich eine höhere Zahl der Genesenen als der Neuinfizierten. Das Gesundheitssystem sei "zu keiner Zeit bis hierhin überfordert" gewesen. Mittlerweile wurden in Deutschland laut Spahn 1,7 Millionen Menschen auf das Coronavirus getestet. Derzeit gebe es wöchentlich etwa 350.000 Tests.

Weitere Informationen
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) spricht auf einer Pressekonferenz bei der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg. © dpa Foto: Christian Charisius

Schutzwall gegen Corona: Spahn lobt Hamburgs Hausärzte

Bundesgesundheitsminister Spahn hat sich in Hamburg über die Arbeit der Ärztinnen und Ärzte in der Corona-Krise informiert. Sie seien der erste Schutzwall gegen die Pandemie, sagte er. mehr


10:10 Uhr

Gericht kippt Verbot für Demonstration in Hildesheim

Eine für Sonnabend geplante Demonstration für Freiheitsrechte in Hildesheim kann vorläufig doch stattfinden. Das hat das Verwaltungsgericht Hannover entschieden. Zuvor hatte die Stadt Hildesheim den Protest mit Verweis auf die Corona-Regeln verboten. Die Stadt kann gegen den Entscheid nun noch vor das Oberverwaltungsgericht ziehen.

Weitere Informationen
Ein Schild vom Verwaltungsgericht Hannover.

Verwaltungsgericht kippt Demonstrationsverbot

Das Verwaltungsgericht Hannover hat eine Demo für Freiheitsrechte in Hildesheim vorläufig erlaubt. Die Stadt hatte zuvor die Versammlung wegen der Corona-Pandemie untersagt. mehr


09:57 Uhr

55 neu gemeldete Fälle in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein gibt es nun 2.349 bestätigte Corona-Infektionen. Damit ist die Zahl der Sars-CoV-2-Fälle um 55 angestiegen. Derzeit werden 136 Corona-Patienten in Kliniken behandelt. Wie die Landesregierung unter Berufung auf Schätzungen des Robert Koch-Instituts (RKI) weiter mitteilte, sind seit Beginn der Pandemie in Schleswig-Holstein 1.600 Menschen genesen.

Weitere Informationen
Laborsituation bei der Untersuchung von Coronamaterial. © picture alliance Foto: Daniel Bockwoldt

Coronavirus: 2.349 bestätigte Fälle

Der Landesregierung sind inzwischen 2.349 Corona-Fälle in Schleswig-Holstein bekannt. Das Robert Koch-Institut schätzt, dass in SH 1.600 Menschen wieder genesen sind. mehr


08:37 Uhr

Internationale Stars geben Online-Konzert

Sie machen in ihren Wohnzimmern Musik gegen das Coronavirus - und vereinen damit die ganze Welt: Stars wie Lady Gaga, Paul McCartney oder Elton John. Es wird ein gestreamtes Mammut-Konzert, um für Solidarität zu werben und Geld zugunsten eines Fonds der Weltgesundheitsorganisation WHO einzusammeln. Das Ereignis wird morgen Abend im Netz übertragen.


07:19 Uhr

Polizisten mithilfe von Masken schützen

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Niedersachsen hat die dienstliche Anschaffung von Schutzmasken für alle Polizisten gefordert. Wegen der Infektionsgefahr müssten umgehend über ein Logistikzentrum Masken angeschafft und an alle Mitarbeiter der Polizei verteilt werden, sagte der GdP-Landesvorsitzende Dietmar Schilff. Obwohl es keine Tragepflicht gibt, müsse die Polizei alles tun, um die Gesundheit der Beschäftigten zu schützen. Die Ermittler und Beamten müssten weiterhin einsatzfähig bleiben.


06:20 Uhr

Regierungserklärung in Kiel, Schwerin erlässt Verordnungen

In einer Sondersitzung des schleswig-holsteinischen Landtags will Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) heute um 15 Uhr in Kiel eine Regierungserklärung abgeben. Das Motto: "Unser Weg aus der Krise - Perspektiven für Schleswig-Holstein". Grundlage sind die am Donnerstag von den Jamaika-Koalitionsspitzen gefassten Beschlüsse zur Lockerung der Corona-Schutzmaßnahmen.

In Mecklenburg-Vorpommern sollen die ersten Lockerungsschritte in der Corona-Krise heute in Verordnungen gegossen und danach auch veröffentlicht werden. Am Donnerstagabend hatte die Landesregierung ihre Beschlüsse nach einer mehrstündigen Telefonkonferenz vorgestellt.

Weitere Informationen
Ein Blick von der kieler Förde auf das Landeshaus in Kiel © Schleswig-Holsteinischer Landtag

Kiel: Sondersitzung des Landtags zu Corona-Regeln

Schleswig-Holsteins Landtag wird in einer Sondersitzung über die Entwicklungen in der Corona-Krise beraten. Ministerpräsident Günther will eine Regierungserklärung abgeben. mehr


06:00 Uhr

NDR Fernsehen: Corona-Beiträge aus den Landesmagazinen

Hier die Beiträge aus den gestrigen Ausgaben der Landesmagazine zur Corona-Pandemie:


06:00 Uhr

Hamburger Senat will Lockerungskurs beschließen

Hamburg bereitet sich auf eine erste Lockerung der Corona-Auflagen vor. Heute will der rot-grüne Senat zusammenkommen, um über die Umsetzung der von Bund und Ländern beschlossenen Regelungen zu entscheiden. Einzelheiten sollen am Nachmittag vorgestellt werden. Unter anderem sollen bereits ab Montag wieder kleinere Läden unter Auflagen öffnen dürfen. Der Schulbetrieb soll ab dem 4. Mai für einzelne Jahrgänge wieder aufgenommen werden. NDR.de überträgt die Pressekonferenz auf dieser Seite per Livestream.

Coronavirus-Live-Ticker startet


06:00 Uhr

Guten Morgen aus der NDR.de Redaktion! Wir informieren Sie auch heute über die aktuellen Debatten und Entwicklungen rund um die Coronavirus-Ausbreitung in Norddeutschland. Neben Nachrichten und Hintergründen finden Sie hier auch Programminhalte aus dem NDR Fernsehen und Hörfunk. Mehr Informationen gibt es außerdem auf den folgenden Seiten:

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Plakat mit der Aufschrift "Bleibt zu Hause" hängt im Schaufenster eines geschlossenen Spielzeuggeschäfts in Hamburg. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Corona-Maßnahmen: Was bleibt verboten, was wird gelockert?

Bund und Länder haben sich auf eine Verlängerung des Kontaktverbots in der Öffentlichkeit verständigt. Was genau vorgeschrieben ist und welche Lockerungen beschlossen wurden, erfahren Sie hier. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Das Virus hat sich ausgebreitet. Was muss weiter beachtet werden? Was hat die Forschung ergeben? Fragen und Antworten zum Coronavirus. mehr

Eine Frau beugt sich verzweifelt über eine Rechnung © Fotolia.com Foto: Gina Sanders

Corona: Welche Zahlungen darf man stoppen?

Die Corona-Krise bringt viele Menschen in finanzielle Not. Darauf hat die Politik mit neuen Regelungen reagiert. Welche Zahlungen darf man jetzt aussetzen? mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

NDR Info Podcast: Coronavirus-Update mit Christian Drosten

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Computertastatur mit der Aufschrift "Fake" (Symbolfoto) © imago images / Christian Ohde

Informationen zu Corona: Fakten oder Fake News?

Rund um die Coronavirus-Krise kursieren derzeit Falschnachrichten, Gerüchte und Verschwörungstheorien im Netz. Wie gefährlich sind Fake News? Wie erkennt man verlässliche Informationen? mehr

Jemand arbeitet an einem Laptop und macht sich eine Notiz. © picture alliance Foto: Christin Klose

Coronavirus: Was Sie im Job beachten müssen

Welche Folgen hat Corona auf die Arbeit? Wann darf ich zu Hause bleiben? Wer bezahlt mein Gehalt, wenn ich in Quarantäne muss und wie funktioniert Kurzarbeit? Die wichtigsten Fragen und Antworten. mehr

Flugpassagierin mit Maske in einer Flugzeugkabine © Picture-Alliance / ImageBroker Foto: Jacek Sopotnicki

Urlaub trotz Corona: Ist das noch möglich?

In Deutschland sind touristische Übernachtungen ab 2. November untersagt. Für fast ganz Europa gelten Reisewarnungen. mehr

Mehr Nachrichten

Ein Schüler betrachtet im Unterricht seine Schutzmaske, die er in der Hand hält. © picture alliance Foto: Robert Michael

Corona-Ticker: Teilweise Maskenpflicht für Grundschüler in SH

In Risikogebieten müssen auch Schüler der Klassen 1 bis 4 im Unterricht eine Maske tragen. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Drei Polizisten an den Gleisen in Nordenham © dpa Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Nordenham erwartet Castortransport - Polizei vor Ort

Der Atommüll soll nach dem Einlaufen auf Güterwaggons verladen und anschließend ins hessische Biblis gebracht werden. mehr

Mäusebussard © NDR Foto: Karl-Heinz Fritschek aus Neubrandenburg

Vogelgrippe erreicht MV: Virus bei einem Bussard nachgewiesen

Bei einem auf Rügen verendeten Mäusebussard haben Experten vom FLI jetzt das Vogelgrippe-Virus H5N5 nachgewiesen. mehr

Der Schauspieler Sean Connery. © picture alliance/PA Media/dpa Foto: Danny Lawson
15 Min

Nachruf: James-Bond-Darsteller Sean Connery ist tot

Sir Thomas Sean Connery ist im Alter von 90 Jahren auf den Bahamas gestorben. Er drehte mehr als 50 Filme, James Bond war seine wichtigste Rolle. 15 Min