Sendedatum: 20.04.2020 18:00 Uhr

Coronavirus-Blog: Ansturm auf Läden bleibt aus

Ein Tag, der insbesondere von vielen Einzelhändlern herbeigesehnt wurde: Am Montag sind eine Reihe von Lockerungen der Corona-Auflagen in Kraft getreten. Hier können Sie Entwicklungen und Ereignisse des Tages, nachlesen, die für den Norden von Interesse sind. Der Ticker wird am Dienstag fortgesetzt.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Einzelhandel wieder geöffnet - aber kein Kundenansturm
  • UKE: Staatsanwaltschaft prüft Corona-Fälle auf Krebs-Station
  • Vorstoß: Unterricht künftig auch wieder sonnabends?
  • In Wolfsburg gilt seit heute Maskenpflicht - Braunschweig zieht nach
  • Neue Folge des Podcasts mit Professor Drosten online

Hintergrund: So kommen unterschiedliche Fallzahlen zustande.


23:50 Uhr

NDR.de sagt Gute Nacht!

Das Team von NDR.de verabschiedet sich für heute und wünscht eine angenehme Nacht. Morgen früh geht es mit einem neuen Corona-Live-Ticker hier weiter.


21:54 Uhr

Corona-Beiträge im NDR Fernsehen

Auch heute Abend stand die Corona-Krise wieder im MIttelpunkt der Ländermagazine im NDR Fernsehen. Hier finden Sie eine Auswahl der Beiträge.

 


20:10 Uhr

Welcher Urlaub ist in den Sommerferien möglich?

Viele Menschen in Norddeutschland sehnen sich in der Corona-Krise nach Entspannung. Sie träumen von einem Strandurlaub auf Mallorca, einer Wandertour in Österreich oder einem Städtetrip nach Paris, Rom oder Barcelona. Aber was in diesem Sommer an Urlaub möglich sein wird, ist noch ziemlich unklar.


19:40 Uhr

Alles Wissenswerte über Schutzmasken

Zwar gibt es keine bundesweite Maskenpflicht, aber die Bundesregierung empfiehlt, beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr eine einfache Stoffmaske zu tragen. Außerdem haben einige Länder und Städte striktere Regelungen beschlossen. Wo können Verbraucher Schutzmasken kaufen? Welche Typen gibt es? Was ist bei der Nutzung zu beachten?

Weitere Informationen
Medizinische OP-Masken und FFP-2-Masken liegen auf einem Tisch. © NDR Foto: Anja Deuble

OP- und FFP2-Masken: Was ist der Unterschied?

Masken schützen vor der Verbreitung von Coronaviren, aber nicht alle wirken gleich gut. Unterschiede und Tipps zur Aufbereitung. mehr


19:20 Uhr

200.000 Schutzmasken für Mecklenburg-Vorpommern eingetroffen

Die erste größere Lieferung an Schutzausstattung ist im zentralen Lager des Landes Mecklenburg-Vorpommern eingetroffen. Es handelt sich um rund 200.000 FFP-2-Schutzmasken, wie Innenminister Lorenz Caffier mitteilte. Vor allem das medizinische Personal erwartet die Ausrüstung dringend, denn nur die speziellen FFP-2-Masken schützen vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus.


18:27 Uhr

Pinneberg: Vier weitere Todesfälle in Altenheimen

Die Zahl der Corona-Toten aus Pinneberger Altenheimen hat sich auf 17 erhöht. Wie der Kreissprecher Oliver Carstens mitteilte, starben seit Sonnabend vier weitere Bewohner im Zusammenhang mit dem Virus. Neuinfektionen gebe es aber keine. Auch 31 Pflegekräfte haben sich angesteckt. Betroffen sind zwei Einrichtungen in Rellingen und eine in Tornesch.


17:45 Uhr

Braunschweig will ebenfalls Maskenpflicht einführen

Nach Wolfsburg will Braunschweig als zweite Großstadt in Niedersachsen eine Pflicht zum Tragen von Schutzmasken einführen. Die Regelung greife ab Sonnabend, eine zugehörige Verordnung werde derzeit vorbereitet, sagte ein Stadtsprecher am Montag. Es gehe um "einfache Alltagsmasken", hieß es aus dem Rathaus - ersatzweise könnten Bürger zum Beispiel auch Schals nutzen.


17:40 Uhr

Nur leichter Anstieg der Corona-Fälle in MV

Die Anzahl der Menschen mit einer Corona-Infektion in Mecklenburg-Vorpommern ist leicht gestiegen. Wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales mitteilte, stieg die Gesamtzahl um zwei Fälle auf 653. Die Zahl der Sterbefälle im Land liege weiterhin bei 15. Schätzungen des Robert Koch-Instituts zufolge gelten im Nordosten 464 Menschen als von der Covid-19-Erkrankung genesen.


17:17 Uhr

Corona-Fälle im UKE: Staatsanwaltschaft prüft Anfangsverdacht

Nachdem sich auf der Krebsstation des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) mehrere Patientinnen und Patienten mit dem Coronavirus infiziert hatten, prüft die Hamburger Staatsanwaltschaft nach NDR Informationen nun einen Anfangsverdacht auf eine Straftat. Das bestätigte die Leiterin der Pressestelle, Oberstaatsanwältin Nana Frombach. Über die Aufnahmen von Ermittlungen ist demnach noch nicht entschieden worden. Zwei Strafanzeigen seien bei der Staatsanwaltschaft eingegangen, so Frombach weiter. Die eine richte sich gegen Verantwortliche des UKE, die andere gegen eine Reinigungskraft.


17:42 Uhr

Auch Hamburger Sommerdom abgesagt

Besucher laufen über den Hamburger Sommerdom und Kinder nutzen Fahrgeschäfte. © HOCH ZWEI Foto: Henning Angerer
Nach dem Frühlingsdom wurde nun auch der Hamburger Sommderdom abgesagt. (Archivbild)

Nach dem Hamburger Frühlingsdom ist nun auch der Sommerdom wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden. Da Großveranstaltungen bis Ende August verboten sind, könne auch der Sommerdom am 24. Juli nicht starten, hieß es vom Veranstalterteam. Der Hamburger Dom gilt als eines der größten Volksfeste in Norddeutschland. Die Dom-Veranstalter wollen die Zwangspause nutzen, um länger geplante Bauarbeiten auf dem Heiligengeistfeld nach vorn zu ziehen. So soll demnächst der Asphalt auf dem Platz einige Wochen eher als geplant komplett erneuert werden.


16:55 Uhr

Fußball: Geisterspiele ab Ende Mai?

Boris Pistorius, Niedersachsens Minister für Inneres und Sport in Niedersachsen (SPD), spricht auf einer  Pressekonferenz zum Krisenstab. © dpa Bildfunk Foto: Peter Steffen
Pistorius hält Geisterspiele in der Bundesliga ab Ende Mai für möglich. (Archivbild)

Der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius (SPD) hält Fußball-Geisterspiele Ende Mai für möglich. Die Partien vor leeren Rängen könnten durchgeführt werden, wenn die Einhaltung strenger medizinischer Konzepte gewährleistet ist, heißt es in einer Mitteilung des Ministeriums für Inneres und Sport. Zuvor hatten sich die Sportminister der Bundesländer im Rahmen einer Sonder-Konferenz ausgetauscht. Die Bundesliga und 2. Bundesliga pausieren bis mindestens zum 30. April. Am Donnerstag will die Deutsche Fußball Liga (DFL) über weitere Schritte und eine mögliche Saisonfortsetzung mit Geisterspielen beraten.


16:21 Uhr

Kein Ansturm auf die norddeutschen Einkaufsmeilen

Nach mehreren Wochen ohne Umsätze haben in Norddeutschland heute eine Reihe von Einzelhändlern unter Einschränkungen wieder geöffnet. Auch Einkaufspassagen waren wieder offen; sie hatten zum Teil Einbahnsysteme für den Kundenverkehr entwickelt. Die Innenstädte zeigten sich etwas belebter als in den vergangenen Tagen - von einem Kundenansturm konnte aber keine Rede sein. Man habe aber auch nichts anderes erwartet, hieß es von den Branchenverbänden beispielsweise aus Hannover und Kiel. Es gebe zurzeit auch angesichts von Kurzarbeit eine schlechte Konsumstimmung, betonte Mareike Petersen vom Handelsverband Nord.


16:08 Uhr

183 Neuinfektionen in Niedersachsen

Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen in Niedersachsen ist auf 9.150 gestiegen. Das sind 183 mehr als am Tag zuvor, wie die Landesregierung mitteilte. Geschätzt 5.578 Menschen - rund 61 Prozent - sind inzwischen genesen. Allerdings sind auch 303 Menschen, die mit dem Virus infiziert waren, gestorben. Die Zahl der Erkrankten, die in einer Klinik behandelt werden, liegt bei 934. Insgesamt benötigen 232 Erwachsene im Land intensivmedizinische Behandlung, 148 davon müssen künstlich beatmet werden.


15:29 Uhr

Hamburg will Gesundheitssystem mit "Infektpraxen" entlasten

Mit der Einführung sogenannter Infektpraxen will die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg (KVH) mit der Hamburger Gesundheitsbehörde ihre Strategie im Kampf gegen die Corona-Pandemie ausbauen. Zehn bereits bestehende Hamburger Arztpraxen werden von Mittwoch an ihren Normalbetrieb auf ein Minimum herunterfahren und schwerpunktmäßig Patienten mit Verdacht auf eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus behandeln. Durch die Lockerungen der Kontakteinschränkungen rechnet die KVH mit einem "dynamischeren Infektionsgeschehen" und "einer Steigerung von an Covid-19 erkrankten Patienten". Ziel der Infektpraxen sei es, den Hamburger Arztruf und die ambulante ärztliche Versorgung zu entlasten.


15:09 Uhr

Nach massiver Kritik: Telefon-Krankschreibung weiter möglich

Krankschreibungen wegen Erkältungen sind in der Corona-Krise nun doch weiterhin auch per Telefon möglich. Das teilte der Vorsitzende des Gemeinsamen Bundesausschusses im Gesundheitswesen, Josef Hecken, mit. Die Regelung sei bis zum 4. Mai verlängert worden. Zuvor hatte unter anderem Niedersachsens Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) eine Rückkehr zur bewährten Lösung gefordert.


14:56 Uhr

Neue Folge des Podcasts mit Professor Drosten online

Droht eine neue Sorglosigkeit? In der neuen Folge des Podcasts "Coronavirus Update" beleuchtet Professor Christian Drosten, der Leiter der Virologie an der Berliner Charité, unter anderem die Folgen der ersten Lockerungen auf die Einstellung der Menschen in Deutschland. Außerdem: Wie erfolgreich ist der "schwedische Sonderweg" wirklich?

Der Virologe Prof. Christian Drosten © picture alliance/Christophe Gateau/dpa Foto: Christophe Gateau
AUDIO: (33) Herdenimmunität noch lange nicht in Sicht (43 Min)

14:18 Uhr

Hamburg vermeldet 21 neue Corona-Infektionen

Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Hamburger ist seit Sonntag um 21 auf 4.368 gestiegen. Die Gesundheitsbehörde wies in ihrer Mitteilung jedoch darauf hin, dass die aktuellen Zahlen aufgrund von Meldeverzögerungen nur vorläufig sind. Laut dem Robert Koch-Institut können rund 2.600 positiv getestete Personen aus Hamburg inzwischen als genesen betrachtet werden. Insgesamt befinden sich nach Behördenangaben derzeit 2.20 Menschen in stationärer Behandlung. Das sind 12 weniger als am Vortag. Die Zahl der Covid-19-Patienten auf Intensivstationen liegt bei 75.


14:01 Uhr

Wolfsburger Maskenpflicht greift

Ein Paketbote trägt eine Schutzmaske. © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata
In Wolfsburg gilt ab sofort eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum.

Wer in Wolfsburg ein Geschäft oder ein öffentliches Gebäude betritt, wer zum Arzt will oder Bus fahren will, muss seit heute einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Die VW-Stadt ist damit niedersachsenweit die erste Kommune mit einer Maskenpflicht. Allerdings gilt zunächst eine Übergangsfrist, kontrolliert wird erst ab kommender Woche. Wer dann keine Maske trägt, wird beispielsweise in Bussen nicht mehr mitgenommen, wie eine Sprecherin der Stadtwerke Wolfsburg sagte. Auch heute schon sieht man in der Innenstadt mehr bedeckte als unbedeckte Gesichter. Viele tragen einen einfachen Mundschutz, selbstgenähte Masken oder wenigstens einen Schal vor dem Gesicht. Solche Alltagsmasken sind in Wolfsburg laut der Allgemeinverfügung ausdrücklich erlaubt. Dadurch könne "eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpfchenpartikeln durch Husten, Niesen, Aussprache" verringert werden.


13:47 Uhr

Vorstoß: Unterricht künftig auch wieder sonnabends?

Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien (CDU) hat einen neuen Vorschlag gemacht, wie der Schulbetrieb für möglichst viele Schüler wieder aufgenommen werden könnte: Es sei denkbar, dass Unterricht bis zu den Sommerferien auch mal an einem Sonnabend stattfinde, sagte Prien heute im Deutschlandfunk. "Das muss jetzt besprochen werden." Eine Verschiebung oder Verkürzung der Sommerferien kommt für die Ministerin dagegen zurzeit nicht infrage. Um Lernrückstände aufzuholen, schlug Prien zudem vor, die Sommerferien mit mehr Lehrangeboten als bisher zu füllen - zum Beispiel mit Sommerakademien, die auch von staatlicher Seite organisiert werden sollten.


13:37 Uhr

Positive Resonanz auf Öffnung des Rostocker Zoos

Die Öffnung der Zoos in Mecklenburg-Vorpommern ist in Rostock auf eine positive Resonanz gestoßen. Wie Zoodirektor Udo Nagel berichtete, wurden bis zur Mittagszeit rund 600 Besucher gezählt, bis zum Abend würden mehr als 1.000 erwartet. "Dies sind allerdings insgesamt weniger als an einem normalen April-Tag der Vorjahre, an denen durchschnittlich 2.000 Besucher gezählt wurden." Noch gebe es für die Besucher nur ein begrenztes Angebot, erklärte Nagel. So seien die Spielplätze abgesperrt und Tierhäuser wie das Darwineum geschlossen. Wichtig sei aber auch für Mitarbeiter, dass sie nun wieder eine Perspektive sähen.


13:17 Uhr

Deutsche Forschungsgemeinschaft zeichnet Virologen Drosten aus

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und der Stifterverband zeichnen den Berliner Virologen Christian Drosten mit einem Sonderpreis für seine Kommunikation in der Corona-Krise aus. Der Direktor des Virologieinstituts der Berliner Charité, zu hören auch regelmäßig im "Coronavirus Update"-Podcast von NDR Info, stehe derzeit "wie kein anderer Wissenschaftler" für die besondere Rolle, die der Wissenschaft während der Pandemie zukomme, erklärte die DFG am Montag. Drosten habe geschafft, dass die Wissenschaft innerhalb kurzer Zeit als verlässlichste Orientierung für das Krisenmanagement wahrgenommen werde.


13:15 Uhr

Pflegeheim in Seevetal evakuiert

Alle Bewohner eines Altenpflegeheims in Seevetal (Kreis Harburg) müssen wegen einer hohen Zahl an Coronavirus-Infektionen in Krankenhäuser verlegt werden. 20 wurden bereits am Wochenende auf benachbarte Kliniken verteilt. Die restlichen 27 sollten im Laufe des Montags ebenfalls verlegt werden, teilte eine Sprecherin des Landkreises mit. Bei 30 Bewohnern und 20 Mitarbeitern der Einrichtung bestätigte sich den Angaben zufolge eine Infektion mit dem Coronavirus. Eine ordnungsgemäße Pflege und Behandlung sei unter diesen Umständen nicht mehr gewährleistest, hieß es.


12:47 Uhr

Noch kein Kundenansturm in Kiel

Nach mehrwöchiger Schließung wegen der Corona-Krise haben in Schleswig-Holstein Einzelhandelsgeschäfte wieder geöffnet. Die Kunden reagierten zunächst eher verhalten, wie die Nachrichtenagentur dpa zumindest in der Kieler Innenstadt beobachtete. Die zurückhaltende Reaktion der Kunden auf die Wiederöffnungen etlicher Läden überraschte angesprochene Händler nicht. Sie verwiesen auf eine weiter bestehende Unsicherheit vieler Menschen in der Corona-Krise. Auch der Handelsverband Nord hatte eine Zurückhaltung der Kunden erwartet. Es gebe zurzeit auch angesichts von Kurzarbeit eine schlechte Konsumstimmung.


12:14 Uhr

Buchholz: Sommerurlaub noch nicht abschreiben

Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Bernd Buchholz geht davon aus, dass der Tourismus in Deutschland bis zum Sommer schrittweise wieder in Gang kommen wird. Das Sperren von Inseln und das Abriegeln von Stränden seien auf Dauer keine Lösung, sagte Buchholz auf NDR Info. Der FDP-Politiker betonte, Schleswig-Holstein lebe vom Tourismus und müsse diesen Bereich sobald wie möglich wieder hochfahren. Zunächst sollten Zweitwohnungen in dem Bundesland wieder für Besuche freigegeben werden, danach Ferienwohnungen und Hotels mit eingeschränkten Kapazitäten. Konkrete Termine nannte der Minister nicht. Er würde die Sommerferien aber auf keinen Fall abschreiben.


11:04 Uhr

Kurzarbeit bei Airbus-Zulieferer Premium Aerotec

Auch für die Belegschaften des Airbus-Zulieferers Premium Aerotec steht wegen der Corona-Pandemie Kurzarbeit an. Wie NDR 1 Niedersachsen berichtet, sind an den Standorten Nordenham und Varel insgesamt rund 5.000 Mitarbeiter betroffen. Sie wurden am Montagmorgen vom Betriebsrat über die Entscheidung informiert. Der konkrete Beginn, die Dauer und das Ende der Kurzarbeit an den jeweiligen Standorten sollen kurzfristig vereinbart werden. Nicht ausgeschlossen ist, das die Produktion in einzelnen Bereichen komplett eingestellt werden muss. 


10:52 Uhr

SH: Tier- und Wildparks wieder geöffnet

Die wegen der Corona-Pandemie zuletzt geschlossenen Tier- und Wildparks in Schleswig-Holstein sind seit Montag wieder geöffnet. "Ich freue mich, dass es gelungen ist, die Tierparks unter den strengen Hygiene-Auflagen und Abstandsregeln wieder zu öffnen", sagte Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) bei der symbolischen Wiedereröffnung des Tierparks Neumünster. "Das ist sowohl für die Parks enorm wichtig, die ansonsten vor existenziellen Nöten stünden. Und auf der anderen Seite gibt es die Möglichkeit, so gerade für Familien auch tatsächlich einmal rauszukommen aus dem schwierigen Homeoffice und der Situation zuhause." Albrecht verwies außerdem auf ein spezielles Förderprogramm des Landes für Einrichtungen im Umwelt- und Naturschutzbereich in Höhe von fünf Millionen Euro, das auch für Tierparks gilt.


10:39 Uhr

Kinder- und Jugendpsychiater: Corona-Krise stärkt Familien

Im After Corona Club mit Anja Reschke dreht sich heute alles um die Familie in der Corona-Krise. "Es gibt viel mehr Miteinander", sagt der heutige Gast Michael Schulte-Markwort, Leiter der Kinder- und Jugendpsychiatrie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. "Viel mehr Miteinander gibt es besonders auch für die Eltern, weil die auch mitbekommen: Was lernt mein Kind eigentlich gerade?"

Natürlich gibt es auch Familien, die beengt wohnen und mit der Situation aus den verschiedensten Gründen überfordert sind. Auch um sie kümmert sich Psychiater Schulte-Markwort, aber er betont: "80 Prozent der Kinder und Familien sind gesund und haben keine Probleme." Eine große Herausforderung sieht der Psychiater darin, den Alltag so zu organisieren, dass alle zu ihrem Recht kommen. Vor allem für jugendliche sei die Situation schwer: "Es wird mit jedem Tag anstrengender."

VIDEO: Schulte-Markwort: Gestärkte Familien durch Corona-Krise (17 Min)


10:05 Uhr

Neun neue Covid-19-Fälle in Schleswig-Holstein

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen in Schleswig-Holstein ist im Vergleich zu gestern um neun gestiegen. Die Landesregierung vermeldete am Montag zudem fünf neue Todesfälle. Insgesamt sind damit in Schleswig-Holstein seit Beginn der Epidemie 2.426 Infizierte und 67 Todesfälle registriert worden. Die Zahl der Genesenen wird auf etwa 1.700 geschätzt.


09:27 Uhr

Wie sehen die Lockerungen der Corona-Regeln im Norden aus?

Bund und Länder haben erste Lockerungen der Beschränkungen in der Corona-Krise beschlossen. Nun setzen die Bundesländer die Maßnahmen um. Einige der Lockerungen gelten von heute an. NDR.de gibt einen Überblick über die wichtigsten neuen Corona-Regeln in Norddeutschland.


09:09 Uhr

Hamburg drängt auf Lockerungen für den Sport

Der Hamburger Senat drängt auf eine Öffnung der Sportanlagen der Stadt ab Anfang Mai. Sportsenator Andy Grote (SPD) will heute auf einer Konferenz der deutschen Sportminister für Lockerungen der geltenden Zugangsbeschränkungen für Sportvereine und Fitnessstudios werben.


08:56 Uhr

Landkreis Aurich führt Corona-Reihentests durch

Wie sich das Coronavirus in der gesamten Bevölkerung verbreitet, ist nicht wirklich klar. Der Landkreis Aurich führt nun Reihenuntersuchungen durch und will damit Licht auch in die Dunkelziffer bringen. Mehr als 2.000 Menschen sollen dazu in zwei Schritten getestet werden. Zunächst sollen bis in die folgende Woche hinein im Landkreis Aurich und der Stadt Emden bei mindestens 1.000 Freiwilligen Rachenabstriche gemacht werden, mit dem Fokus auf Mitarbeitern von Kliniken und Pflegeeinrichtungen. Beim niedersächsischen Gesundheitsministerium sieht man eine Durchführung derartiger Reihentests laut einem Sprecher kritisch.


08:28 Uhr

MV: Schwesig fordert höheres Kurzarbeitergeld

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hat sich für eine rasche Anhebung des Kurzarbeitergeldes ausgesprochen. "Ich appelliere an alle Beteiligten, sich jetzt schnell auf eine Erhöhung des Kurzarbeitergeldes zu verständigen", sagte Schwesig der Funke Mediengruppe. Ein wichtiges Signal wäre dies insbesondere für die Beschäftigten in der Tourismuswirtschaft und der Gastronomie, sagte Schwesig weiter. Mecklenburg-Vorpommern sei das Tourismusland Nummer eins in Deutschland. "Gerade für uns wäre die Anhebung des Kurzarbeitergeldes ein wichtiger Schritt." Derzeit erhalten Beschäftigte in Kurzarbeit 60 Prozent - mit Kindern 67 Prozent - des Nettoverdienstausfalles.


07:36 Uhr

Neue Corona-Regeln: Viele Geschäfte im Norden öffnen wieder

Ab heute gelten die geänderten Corona-Regeln. Zum Beispiel dürfen kleinere Geschäfte überall wieder öffnen. Bei vielen anderen Lockerungen gehen die norddeutschen Bundesländer unterschiedlich vor:


07:25 Uhr

Die Sorgen der Hamburger Sportveranstalter

Die Corona-Pandemie hat auch den Sport in die Knie gezwungen. Ob Marathon oder Tennis am Rothenbaum: In Hamburg sind alle Sportgroßveranstaltungen verschoben oder abgesagt worden. Für die Organisatoren eine schwierige Situation:


07:03 Uhr

Polen lässt Grenzen bis Mitte Juni dicht

Als Anti-Corona-Maßnahme verlängert Polen die Grenzschließung bis zum 12. Juni, darüber informierte der Kreis Vorpommern-Greifswald. Nur aus dringenden oder unaufschiebbaren Gründen darf die Grenze passiert werden, hieß es vom Kreissprecher. Bislang waren die Maßnahmen bis zum 3. Mai vorgesehen.


06:34 Uhr

Bremerhavener Tafel: Volle Regale durch Lebensmittelspenden

Die Corona-Pandemie sorgt bei der Bremerhavener Tafel für volle Regale. Ein Schiffsausrüster aus dem Umland sei auf seinen Lebensmitteln für Kreuzfahrtreisen sitzen geblieben, sagte der Vorsitzende der Tafeln in Niedersachsen und Bremen, Manfred Jabs. Nun erhalte die Tafel von ihm im großen Stil Warenspenden. Es komme ständig Nachschub. "Wir dürfen sogar deren Kühlräume nutzen", sagte Jabs. Die Spendenbereitschaft sei zurzeit ebenfalls bei Supermärkten, Discountern und Produzenten hoch. "Es war noch nie so einfach, an Lebensmittel zu kommen", betonte Jabs.


06:15 Uhr

Schulen in MV müssem Hygieneplan umsetzen

Für die Schulen in Mecklenburg-Vorpommern gilt von heute an ein spezieller "Hygieneplan Corona", der bis zum Unterrichtsbeginn am 27. April umgesetzt werden muss. Der Erlass des Bildungsministeriums sieht unter anderem vor, dass in Klassenräumen höchstens noch 15 Schüler sitzen dürfen. Die Tische sollen auf 1,5 Meter Abstand auseinandergezogen werden. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft äußerte Bedenken, wie Schulen mit baulichen Mängeln im Sanitärbereich schnell geholfen werden kann.


06:00 Uhr

Beiträge zur Corona-Krise aus den Landesmagazinen

Das NDR Fernsehen hat auch gestern in vielen Einzelbeiträgen über Aspekte der Corona-Krise im Norden berichtet.


06:00 Uhr

Unser Coronavirus-Live-Ticker startet

Schönen guten Morgen! Die NDR.de Redaktion informiert Sie auch heute wieder über die aktuelle Entwicklung rund um die Coronavirus-Ausbreitung in Norddeutschland. Hier bekommen Sie Nachrichten und Hintergründe sowie Programminhalte aus dem NDR Fernsehen und Hörfunk. Mehr Informationen finden Sie auch auf den folgenden Seiten:

FAQ, Podcast und Hintergrund
Eine Frau beugt sich verzweifelt über eine Rechnung © Fotolia.com Foto: Gina Sanders

Corona: Welche Zahlungen darf man stoppen?

Die Corona-Krise bringt viele Menschen in finanzielle Not. Darauf hat die Politik mit neuen Regelungen reagiert. Welche Zahlungen darf man jetzt aussetzen? mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

NDR Info Podcast: Coronavirus-Update mit Christian Drosten

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Hinweisschild auf ein Corona-Testzentrum am Hamburger Flughafen. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Urlaub in Corona-Zeiten: Darauf müssen Reisende achten

Auf Flügen und in Zügen gilt in Deutschland weiterhin eine Maskenpflicht. Ab 1. Juni entfällt der 3G-Nachweis bei der Einreise. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Aktuell | 20.04.2020 | 18:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Gesundheitsvorsorge

Gesundheitspolitik

Coronavirus

Mehr Nachrichten

Feuerwehrleute stapeln Sandsäcke an einer Tür. © Hellwig TV-Elbnews Produktion

Lühesperrwerk trotz Hochwassers offen: Fluss flutet Keller

In der Meldekette des NLWKN gab es offenbar ein technisches Problem: Der Sperrwerksleiter war nicht erreichbar. mehr