Stand: 23.08.2019 19:36 Uhr

Wo Kinder digital Musik machen

von Torben Steenbuck

Viele Menschen machen in einer Musikschule ihre ersten musikalischen Gehversuche und lernen ein klassisches Instrument wie Geige, Klavier und Gitarre. In Hamburg hat nun eine Musikschule eröffnet, in der Kinder auch lernen, digital Musik zu machen.

Ein heller Raum im Hamburger Stadtteil Winterhude. Große Fenster, hohe Decken, an den Wänden hängen Gitarren. In der Mitte des Raums sitzen sieben Kinder dicht gedrängt um ein Tablet. Sie gucken gebannt auf eine App, die auf dem Bildschirm geöffnet ist. Wenn man auf Blumen oder Bäume tippt, kann man Töne erzeugen. Musikschullehrer Nicolas Nitt erklärt den Kindern, wie man einen Song auf dem Tablet baut.

Musikschule "Spielklang"

Die Musikschule "Spielklang" besteht aus zwei großen, miteinander verbundenen Räumen. Im hinteren Bereich stehen klassische Instrumente wie Gitarren, Glockenspiele oder Trommeln. Im vorderen Bereich findet man Synthesizer, Keyboards und Tablets. Die Kinder sollen auch lernen, eigene Beats zu kreieren und kreativ mit Technik umzugehen. Sie sollen an alle Formen der Musik und Musikproduktion herangeführt werden. "Digitale Medien sind überall", sagt Nitt. "Wir stecken mitten in der digitalen Revolution. Die Kinder, die jetzt hier im Kurs sind kennen das gar nicht ohne. Und man lehrt den Kindern den Umgang damit nicht."

Bild vergrößern
Die App auf dem Tablet ist intuitiv und gut für Kinder bedienbar, die bunten Farben und Bilder außerdem ansprechend.

In der Musikschule werden drei unterschiedliche Kurse angeboten. Gestaffelt wird nach dem Alter der Kinder und danach, wie weit sie in ihrer musikalischen Bildung sind. Grundsätzlich richtet sich "Spielklang" an Kinder, die aus der musikalischen Früherziehung raus sind, aber noch nicht wissen, welches Instrument sie lernen wollen. Da hilft es, mit ungewöhnlichen Mitteln wie einem Tablet den Horizont zu erweitern, erklärt Nitt. Leuchtende Bildschirme und bunte Knöpfe seien ohnehin der Traum eines jeden Kindes, genauso wie Geräusche harmonische Klänge.

Musizieren, spielen und tanzen

Die Unterrichtsstunden werden immer wieder durch Spiele aufgelockert. Fragt man die Kinder nach ihren Lieblingsinstrumenten, wird schnell klar - das Tablet ist zwar ein Hingucker, kommt gegen die klassischen Instrumente aber noch nicht an. Der große Vorteil, wenn die Kinder Musik mit den Tablets machen: Sie können sich ihre Musik zu Hause über eine App noch einmal anhören und weiter daran herumbasteln. In der Musikschule wollen die Kinder heute aber lieber Stopptanz spielen oder gemeinsam, so laut es geht, ein Lied singen.

Blick in die Musikschule "Klangspiel" in Hamburg
. © Torben Steenbuck Foto: Torben Steenbuck

Wo Kinder digital Musik machen

NDR Kultur - Klassikboulevard -

In der Musikschule "Spielklang" in Hamburg lernen Kinder nicht nur klassische Instrumente zu spielen, sondern auch mithilfe von Tablets digital Musik zu machen.

5 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

mehr zum thema

Musikschulen auf dem Land: Zu Besuch auf Rügen

400 Kinder und Jugendliche lernen in der Musikschule Bergen auf Rügen. Welches Instrument bei den jungen Leuten besonders beliebt ist, zeigt sich schnell: das Waldhorn. mehr

Dieses Thema im Programm:

Klassikboulevard | 25.08.2019 | 14:20 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kultur/musik/Wo-Kinder-digital-Musik-machen,spielklang100.html

Mehr Kultur

44:05
NDR Info
49:39
NDR Kultur

Die 13. Fee

NDR Kultur