Stand: 18.09.2019 21:00 Uhr

Reeperbahn Festival - Musikalische Entdeckungsreise

Beim Reeperbahn Festival in Hamburg spielen Bands aus aller Welt.

Wenn Rockmusik aus Australien, Soul aus Nigeria, Punk aus England, Klassik aus der Ukraine, Indie-Pop aus Italien, Elektro aus Deutschland oder Folk aus Kanada bei einer Veranstaltung zusammentreffen und die Konzerte sowohl in Kellerclubs, Theatern, Museen als auch in Kirchen stattfinden - dann ist wieder Reeperbahn Festival.

Hamburg wird vom 18. bis 21. September bereits zum 14. Mal zu einem der wichtigsten Treffpunkte der internationalen Musikszene. Hunderte Bands und Künstler kommen zu Europas größtem Clubfestival. Musikfans können vor allem Newcomer entdecken - es gibt aber auch einige prominente Namen und etablierte Künstler im Programm. Das Festival wurde am Mittwoch im Operettenhaus mit einer Show und Konzerten von Feist und Dope Lemon offiziell eröffnet.

Reeperbahn Festival: "Eine Entdeckungsreise in Sachen Sound"

"In diesem Jahr präsentiert sich das Festival musikalisch so breit gefächert wie noch nie", sagt Pressesprecher Frehn Hawel. Allein die zunehmende Anzahl von Künstlern aus Afrika sorge für jede Menge neuer Impulse und "eine echte Entdeckungsreise in Sachen Sound". Fast alle Genres sind beim Reeperbahn Festival vertreten. Neben rund 600 Konzerten gibt es auch ein Konferenz-Programm. Vor Ort werden auch rund 6.000 Branchenvertreter sein, dazu kommen Hunderte Pressevertreter aus aller Welt.

Highlights: Etablierte Künstler und spannende Newcomer

Elbphilharmonie wieder dabei - Eröffnung im Operettenhaus

Insgesamt gibt es 90 Veranstaltungsorte rund um die Reeperbahn, darunter zum dritten Mal auch die Elbphilharmonie, wo drei Konzerte stattfinden. Zu den besonderen Spielorten gehören die St. Michaelis Kirche, die St. Pauli Kirche und einige Kiez-Theater. Das Planetarium im Stadtpark feiert Premiere als Spielort mit der Werkuraufführung "Ekki Hugsa 360 Grad" des isländischen Produzenten und Songschreibers Ólafur Arnalds. Der FC St. Pauli öffnet zudem erstmals die Mixed Zone seines Stadions für Konzerte, inklusive Zugang zur Heimkabine.

Australien ist Partnerland

Das diesjährige Partnerland ist Australien. Das Musikexportbüro Sounds Australia feiert in diesem Jahr zehnten Geburtstag und bringt knapp 20 Acts nach Hamburg mit. Am Festival-Freitag spielen beispielsweise allein 15 Bands im Molotow.

Keychange: Frauen sollen in der Musikindustrie gestärkt werden

Weitere Informationen
N-JOY

"Keychange": Mehr Frauen auf die Festival-Bühne!

N-JOY

Weniger Auftritte, weniger Jobs, weniger Geld: Frauen haben es im Musikbusiness noch immer schwer. Das Hamburger Reeperbahn Festival und die Initiative Keychange wollen das ändern. mehr

Ein großes Thema des Festivals ist das internationale Programm Keychange. Ziel ist, die Rolle der Frau in der Musik zu stärken. Inzwischen haben weltweit mehr als 180 Festivals dieses Vorhaben unterzeichnet. Festival-Chef Alexander Schulz: "Als das Keychange-Programm 2017 im Rahmen des Reeperbahn Festivals gelauncht wurde, haben wir unsere Absicht verkündet, bis 2022 ausgeglichene Line-Ups auf unseren Festival- und Konferenz-Bühnen zu präsentieren." Keychange-Botschafterin Joy Denalane betont die derzeit noch herrschende Ungleichheit in der Branche: "Es gibt so viele Frauen, die großartige Musik machen oder auch ein feines Gespür für das Business haben. Einzig in ihren Erfolgen schlägt es sich nicht nieder. Männer dominieren nach wie vor die Kunst und ihren Markt."

Bild vergrößern
Zur Jury für den Anchor Award gehören unter anderem Tony Visconti, Kate Nash, Peaches und Bob Rock (v.l.).
Anchor Award wird zum vierten Mal verliehen

Zum vierten Mal wird beim Reeperbahn Festival der Anchor Award verliehen: Eine prominent besetzte Jury um Tony Visconti, langjähriger Produzent von David Bowie, prämiert die Live-Auftritte von sechs Musikern aus unterschiedlichen Genres. Zur Jury gehören auch Produzent Bob Rock, Singer-Songwriterin Kate Nash, Sängerin und Produzentin Peaches, die australische Radio- und Fernsehmoderatorin Zan Rowe sowie Beatsteaks-Sänger Arnim Teutoburg-Weiß. Ins Rennen um den Preis gehen Alyona Alyona (Ukraine), The Hormones (China), Moyka (Norwegen), Feng Suave (Niederlande), Celeste und DRAHLA (beide Großbritannien).

NDR.de-Tipps für das Reeperbahn Festival

Unsere Tipps für das Reeperbahn Festival

Hunderte Konzerte gibt es beim Reeperbahn Festival in Hamburg - da ist es schwer, den Überblick zu behalten. NDR.de hat sich durch das Programm gehört. Hier gibt es einige Tipps. mehr

New Music Award zum ersten Mal im Rahmen des Reeperbahn Festivals

N-JOY richtet zudem den New Music Award im Rahmen des Festivals am 20. September im Gruenspan aus. Zehn Künstler gehen in diesem Jahr ins Rennen um den begehrten Nachwuchsförderpreis der ARD, der erstmals in Hamburg vergeben wird. Zu den früheren Preisträgern gehören Bands wie Kraftklub und Tonbandgerät.

Auch Kunst beim Festival zu entdecken

Das Reeperbahn Festival ist auch für Kunstliebhaber einen Besuch wert. "Whose Jizz Is This?" lautet der Name der ersten Einzelausstellung von Musikerin, Produzentin, Künstlerin und Anchor-Jurymitglied Peaches im Kunstverein Hamburg anlässlich ihres 20-jährigen Bühnenjubiläums. In ihrer gemeinsamen Fotoausstellung "Fantasies 40 Plus" wollen der Hamburger Autor und Humorist Heinz Strunk und der Fotograf Dennis Dirksen "Alterserotik aus der Schmuddelecke herausführen". Entertainer Strunk agiert dabei als "Erotikmodel". Im Festival Village auf dem Heiligengeistfeld gibt es den Arts Playground. In einem Dorf aus ehemaligen Seefrachtcontainern werden zeitgenössische Kunst sowie Film, Musik und Installationen präsentiert. Fester Bestandteil des Festivals ist die Flatstock Europe Poster Convention auf dem Spielbudenplatz.

Filmprogramm: Dokus, Serien und ein Hollywoodstar

Imöffentlichen Filmprogramm des Festivals sind Filme, Kurzfilme, Musikvideos, Serien, Webserien und Youtube-Reportagen vertreten. Schwerpunktthemen sind popkulturelle Musikdokumentationen sowie Frauen in der Popkultur. Der Film "Kate Nash: Underestimate The Girl" von Regisseurin Amy Goldstein folgt Musikerin Kate Nash auf ihrem Weg durchs Musikbusiness. Die Künstlerin ist als Anchor-Jury-Mitglied vor Ort und wird Fragen beantworten. Gezeigt werden auch Dokumentationen über die Macher des Woodstock Festivals oder Afghanistans erste Metal Band "District Unknown". Mit Matt Dillon ist auch ein Hollywood-Star zu Gast. Der Schauspieler und Regisseur wird über die aktuellen Entwicklungen in der Filmlandschaft diskutieren und über sein neues Musikfilmprojekt berichten.  

Der NDR beim Reeperbahn Festival

Bild vergrößern
Auf dem Spielbudenplatz steht die kleinste Festival-Bühne: der N-JOY Reeperbus.

Der Norddeutsche Rundfunk begleitet das Reeperbahn Festival auch im 14. Jahr mit den Hörfunkprogrammen N-JOY, NDR Info, NDR 2, NDR Kultur, NDR Blue, NDR 90,3 sowie im NDR Fernsehen und auf NDR.de. Wie gewohnt steht der N-JOY Reeperbus auf dem Spielbudenplatz - dort treten zahlreiche Bands auf. Ausgewählte Konzerte werden später als Video auf NDR.de zu sehen sein. Die Bar Alte Liebe im Klubhaus St. Pauli wird zum Radio-Studio. Täglich von 18 bis 19 Uhr wird bei der NDR Blue Backstage über aktuelle Trends der Musikwelt diskutiert. Live-Musik gibt es natürlich auch. NDR 2 und N-JOY werden im Docks jeweils einen Konzertabend präsentieren, NDR Info sogar zwei im Knust. In Kooperation mit dem Reeperbahn Festival präsentiert NDR Kultur die Videostreams aus der Elbphilharmonie mit dem Konzert der dänischen Band Efterklang (Sonnabend, 22 Uhr) und der schwedischen Singer Songwriterin Anna Ternheim (Freitag, 20 Uhr), die auch auf NDR.de zu sehen sein werden. 

Während des Festivals gibt es zudem einen Blog bei NDR.de von NDR Musikjournalist Matthes Köppinghoff, der von seinen spannendsten Entdeckungen berichtet.

Die ungewöhnlichsten, schönsten und kultigsten Bühnen

Weitere Informationen

Alle Infos zum Reeperbahn Festival 2019

Hamburg ist an vier Tagen wieder Treffpunkt der internationalen Musikszene gewesen. Beim Reeperbahn Festival waren auch in diesem Jahr wieder Hunderte internationale Bands und Künstler dabei. mehr

Weitere Informationen

Der NDR beim Reeperbahn Festival

Beim Reeperbahn Festival in Hamburg gibt es vier Tage Musik. Der NDR ist als Medienpartner des Clubfestivals auch im 14. Jahr wieder dabei und präsentiert zahlreiche Konzerte. mehr

Blog: So lief das Reeperbahn Festival 2019

Matthes Köppinghoff ist auch am letzten Tag des Hamburger Reeperbahn Festivals unterwegs gewesen. In der Elphi spielte die dänische Band Efterklang. Hier geht's zum Blog des NDR Musikjournalisten. mehr

On-The-Go aus Russland: Festival als Neustart

Beim Reeperbahn Festival treten Bands aus aller Welt auf. NDR.de hat mit der russischen Band On-The-Go gesprochen, die das Hamburger Clubfestival als Sprungbrett nutzen möchte. mehr

Rückblick
16:51

Zehn Jahre Reeperbahn Festival - die Doku

Das Reeperbahn Festival feierte 2015 sein zehnjähriges Bestehen. Zum Jubiläum haben die Veranstalter eine Doku veröffentlicht, in der viele Musiker und Wegbegleiter zu Wort kommen. Video (16:51 min)

"Bester Ort, um von Musik eingefangen zu werden"

Zum zehnten Geburtstag des Hamburger Reeperbahn Festival hat NDR.de mit Festivalchef Alexander Schulz über Highlights und Enttäuschungen gesprochen. (15.09.2015) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Blue | 18.09.2019 | 18:00 Uhr

Geschichte

St. Pauli - Hamburgs Kultviertel

Reeperbahn und Rotlichtmilieu, Fußball und Musikclubs prägen den Hamburger Stadtteil. Doch der Kiez verändert sich. Alte Häuser werden abgerissen, Luxusbauten entstehen. mehr

Die Beatles: Von der Reeperbahn aus die Welt erobert

Die Karriere der Beatles startete in Hamburg: Die Reeperbahn prägte den typischen Sound der Band aus Liverpool und auch die charakteristischen Pilzköpfe bekamen sie hier verpasst. mehr

Mehr Kultur

65:06
NDR Info
53:52
NDR Info