Im Studio der NDR Radiokunst wird eine Hörspielfassung von John Steinbecks "Jenseits von Eden" produziert. © NDR Foto: Anina Pommerenke

NDR Radiokunst: "Jenseits von Eden" wird zum Hörspiel

Stand: 18.11.2020 14:20 Uhr

Die Hörspielproduktion von John Steinbecks Familiensaga "Jenseits von Eden" hat aktuelle Anknüpfungspunkte: Ist man seinem Schicksal ausgeliefert oder kann man selbst darüber entscheiden?

von Anina Pommerenke

Drei Schauspieler stehen sich mit mehreren Metern Abstand im Studio gegenüber. Ihre Texte haben sie vor sich auf frisch desinfizierten Notenständern liegen. Durchaus ungewohnte Arbeitsbedingungen für Schauspieler wie Thomas Loibl, die sonst bei den Hörspielproduktionen auch gerne vollen Körpereinsatz zeigen.

Im Studio der NDR Radiokunst wird eine Hörspielfassung von John Steinbecks "Jenseits von Eden" produziert. © NDR Foto: Anina Pommerenke
Thomas Loibl spricht die Figur Adam Trask bei der Hörspielproduktion von "Jenseits von Eden".

"Soziale Distanzierung - das ist das Gegenteil von dem, was meinen Beruf so auszeichnet", sagt er. "Man versucht soziale Nähe aufzubauen und will im Grunde auch davon erzählen. Das ist etwas komisch, aber in dem Medium Hörspiel geht das natürlich. Da kann man das über die Stimme herstellen. Das ist natürlich super."


Eine aufwendige Hörspielproduktion

Und an diesen Nuancen der Stimme arbeitet das Team um Regisseurin Christiane Ohaus mit den drei Schauspielern - auch das letzte Detail muss stimmen. Insgesamt sind in der knapp zweimonatigen Produktionszeit über 20 Schauspielerinnen und Schauspieler mit großen und kleinen Rollen dabei.

Im Studio der NDR Radiokunst wird eine Hörspielfassung von John Steinbecks "Jenseits von Eden" produziert. © NDR Foto: Anina Pommerenke
Regisseurin Christiane Ohaus und ihr Team bei der Arbeit in der Studioregie.

Thomas Loibl leiht Adam Trask, einer der Hauptfiguren, seine Stimme. Trask benennt seine Zwillingssöhne in Anlehnung an die biblische Geschichte von Kain und Abel "Cal" und "Aron". Eine Schlüsselfigur für die Schicksalshaftigkeit von Familie und Nachkommenschaft, für die fatale Wiederholung von Entscheidungen von einer Generation zur nächsten, eines der zentralen Themen des Romans.

"Wie er bestimmte Wege geht und an eine Wegkreuzung kommt, wo wir ihm vielleicht zurufen würden: 'Nein, geh' nach rechts, geh' nicht nach links! Es ist der falsche Weg!", beschreibt Thomas Loibl seine Figur. "Andere Figuren machen das auch in diesem Roman. Und wir sehen, was dann passiert. Und wir erinnern uns, wo wir vielleicht mal falsch abgebogen sind."

Kleinste Details und andere Schicksalsfragen

Loibl findet, dass man sich bei den Figuren auch heute noch einiges abgucken könne: Die Kraft aufzubringen, auch schwierige Zeiten zu überstehen - sowohl körperlich, wie auch seelisch. Eine Art Trainingscamp gegen Ängste. Das sei gerade jetzt in Zeiten von Corona für uns alle wichtiger denn je: "Davon bin ich fest überzeugt, dass wir aus solchen Romanen, Hörspielen, etwas beziehen können. Wir können es nachempfinden, durchgehen, aber das ist erstmal nur ein Spiel. Wir können es dadurch üben und trainieren."

Im Studio der NDR Radiokunst wird eine Hörspielfassung von John Steinbecks "Jenseits von Eden" produziert. © NDR Foto: Anina Pommerenke
Schauspieler Thomas Loibl und seine Kollegen im Aufnahmeraum des Studios der NDR Radiokunst.

Doch auch bei so tiefgehenden Fragen, stehen manchmal ganz weltliche Probleme im Weg. Heute: ein knurrender Magen. Der lässt sich ein Glück schnell mit einer kleinen Mittagspause in den Griff bekommen. Ob sich für das Schicksal ebenso einfache Lösungsansätze finden lassen - können Sie dann Ostern 2021 in der Hörspielserie "Jenseits von Eden" nachhören.

Im Studio der NDR Radiokunst wird eine Hörspielfassung von John Steinbecks "Jenseits von Eden" produziert. © NDR Foto: Anina Pommerenke

AUDIO: Backstage Radiokunst "Jenseits von Eden" (3 Min)

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch unterwegs | 18.11.2020 | 14:20 Uhr