Das Gespräch

Gast: Fotografin Herlinde Koelbl

Samstag, 16. Januar 2021, 13:00 bis 13:30 Uhr

Die Fotografin Herlinde Koelbl ist bekannt für ihre Porträts der politischen Klasse dieses Landes - eindrucksvolle, im Gedächtnis bleibende Aufnahmen, versammelt in ihrem Buch "Spuren der Macht". Sie hat daneben aber auch viele Schriftsteller vor ihrer Kamera gehabt und sich fotografisch mit Geschlechterrollen und dem Thema Flüchtlinge auseinandergesetzt.

Abenteuer Forschung

Herlinde Koelbl © picture alliance/dpa Foto: Daniel Karmann
Herlinde Koelbl spricht im Interview von ihrer Begegnung mit herausragenden Forscherinnen und Forschern.

In ihrem jüngsten Projekt "Faszination Wissenschaft" porträtiert sie nun in Interviews und im Bild international führende Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftler, die etwa in der Biochemie, den Neurowissenschaften, der Physik oder der Meeresforschung Bedeutendes geleistet haben. "Ich bin Fotografin und Künstlerin", sagt Herlinde Koelbl, "aber auch Wissenschaftlerin in dem Sinn, dass ich Menschenforscherin bin."

Forschen sei immer auch mit Abenteuer verbunden, mit einem offenen Geist - und durch ihre Freundschaft mit Wissenschaftlern sei sie begeistert worden, so Koelbl, durch deren Leidenschaft für das, was sie tun. "Für uns Laien ist es vielleicht ein trockenes Metier - aber wenn man sieht, wie sie davon erzählen und mit welcher Hingabe sie ihren Beruf machen und mit welcher Faszination: Dann wird das ganz lebendig."

Im Gespräch mit Jochen Rack berichtet die Fotografin von ihrer Begegnung mit herausragenden Forscherinnen und Forschern und davon, wie auch sie selbst versucht, nicht nur klassisch zu denken - sondern anders, weiter, unerschrocken.