Stand: 01.04.2019 18:41 Uhr

Rostocker Mutmacher Verlag: Im Regen tanzen

von Matthias Schümann

Studien zum Leseverhalten junger Leute sind nicht gerade ermutigend. Offenbar schlägt das Smartphone das klassische Kinderbuch um Längen, Kinder und Jugendliche lesen immer weniger, dafür sehen sie massenhaft Clips im Internet. Dennoch gibt es immer neue Buch-Enthusiasten, die auf den Wert und vor allem die Kraft von Literatur setzen. Zum Beispiel Charleen Brügmann aus Rostock, Jahrgang 1989. Die junge Frau schreibt eigene Geschichten und veröffentlicht sie in ihrem eigenen Verlag. Was sie damit bezweckt, sagt schon der Name ihres Verlages: Mutmacher!

Zum Tag des Kinderbuches: Einige Klassiker

Ein kleiner Junge schläft abends ein, und wenn er wieder aufwacht, dann sieht die Welt ganz anders aus. Das ist das Prinzip der Geschichten, die Charleen Brügmann schreibt und in ihrem Mutmacher Verlag veröffentlicht. Noah heißt der kleine Junge, der da erst einmal ganz alltägliche Dinge erlebt. Brügmann: "Er hat eine Tante, die keiner so richtig mag, und sie fahren zu ihrem Geburtstag. Sie ist sofort am Meckern: Ihr seid zu spät, der Kaffee ist schon kalt und überhaupt kommt ihr viel zu selten und so weiter. Noah bemerkt aber beim Verabschieden, dass sie plötzlich ganz traurig aussieht."

Bild vergrößern
Die Autorin und Verlagsgründerin Charleen Brügmann.

Nachts im Traum arbeitet das Erlebte in ihm. Dort begegnet er einem Hund, der alle anbellt, in Wahrheit aber nur auf der Suche nach Zuwendung ist. Am Morgen übersetzt der kleine Junge seinen Traum in die eigene Realität, fährt nochmals mit seinen Eltern zu der Tante. "Und dann springt er ihr in die Arme, als sie dort angekommen sind, und sagt: Ich hab das jetzt verstanden. Ab heute bist du nicht mehr allein, denn ich möchte dein Freund sein."

Geschichten für kleine und große Kinder

Charleen Brügmann stammt aus Leipzig. Sie arbeitete in der Immobilienbranche, war in der ganzen Welt unterwegs. Derzeit betreut sie bei den Malteser Werken in Rostock ein Projekt zur psychologischen Betreuung von Flüchtlingen. Geschichten schreibt sie allerdings schon seit ihrer Jugend. Mit den Erzählungen vom kleinen Noah verfolgt sie ein konkretes Ziel: "Das Besondere an den Geschichten ist, dass sie für kleine und große Kinder sind. Ich hatte diese Vorstellung, dass man abends gemeinsam mit seinen Kindern im Bett sitzt und man gemeinsam eine Geschichte lesen kann, die alle berührt, alle abholt und Spaß macht."

Bild vergrößern
"Noahs Baumhaus", ein Titel aus der Noah-Reihe im Mutmacher Verlag.

Nachdem sie ihre Geschichten vergeblich bei großen Verlagen angeboten hatte, tat sich Brügmann mit einer Illustratorin und einer Lektorin zusammen und gründete ihren Mutmacher Verlag. Den Namen erklärt sie so: "Wir sind uns bewusst, dass nicht alles eitel Sonnenschein sein kann im Leben, aber man kann vielleicht auch versuchen, im Regen zu tanzen. Es wird nicht immer alles perfekt sein, aber wenn wir damit umgehen und aus den schlechten Sachen Gutes ziehen, dann geht es uns besser damit."

Finanzierung über Crowdfunding

Einen Verlag zu gründen, ist einfach, ihn aber am Leben zu erhalten umso schwerer - diese Erfahrung machten Brügmann und ihre Mitstreiter. Bei der Veröffentlichung ihrer Bücher setzen die Rostocker auf die sozialen Netzwerke und eine wachsende Fangemeinde. An Manuskripten mangelt es jedenfalls nicht, erzählt Brügmann: "Sieben weitere Geschichten sind schon geschrieben, die müssen nur noch illustriert und veröffentlicht werden. Wir finanzieren unseren Druck oft über Crowdfunding, das heißt: Wir drehen ein kleines Video und erzählen den Leuten, was für eine neue Geschichte kommt. Und wenn die Nachfrage groß genug ist und die Leute Lust auf die Geschichte haben, dann können wir so den Druck finanzieren."

2017 entstand das erste Kinderbuch von Brügmann, 2018 das zweite. Dabei soll es nicht bleiben. Gerade war die Autorin und Verlegerin mit einem eigenen Stand auf der Leipziger Buchmesse. Von dort brachte sie etliche Manuskripte anderer Autoren mit nach Hause, die möglicherweise auch Platz finden könnten im Programm des Mutmacher Verlags.

Weitere Informationen

Kinderbuchtag: Was zeichnet ein gutes Buch aus?

Klaus Humann brachte dem Carlsen Verlag die "Harry Potter"-Reihe, beim Fischer Verlag lehnte er "Der Goldene Kompass" ab. Der Verleger erklärt, was ein Buch braucht, um gut zu sein. mehr

Alte Bücher - neu gelesen: "Der kleine Prinz"

In unserer Sommerserie erinnert sich Célia Héron an ihre erste Begegnung mit Saint-Exupérys "Le petit Prince" und erzählt, was sie heute darüber denkt. mehr

Indiebookday: Zu Besuch beim Kleinstverlag

Heute ist "Indiebookday". Gefeiert werden kleine, unabhängige Verlage und Buchhandlungen. Ein Besuch beim elbaol Verlag im schleswig-holsteinischen Meldorf. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 02.04.2019 | 06:40 Uhr

Mehr Kultur

02:27
Hamburg Journal
03:37
Schleswig-Holstein Magazin