Adam Budak © picture alliance/CTK/dpa Foto: Salek Petr

Der Neue: Adam Budak tritt Leitung der Kestner Gesellschaft an

Stand: 13.11.2020 15:51 Uhr

Im Sommer wählte die Findungskommission der Kestner Gesellschaft in Hannover den Kunsthistoriker Adam Budak einstimmig zum neuen Direktor. Am 1. November hat er sein Amt angetreten.

Er sei ein hervorragender, international agierender Experte für zeitgenössische Kunst, habe eine langjährige Erfahrung als Direktor und visionäre Ideen - das sagte die Findungskommission der Kestner Gesellschaft im Sommer über den Kurator und Kunsthistoriker Adam Budak. Am ersten November hat er sein Amt vor Ort angetreten.

Das politische Theater als Impuls für die bildende Kunst

Adam Budak steht im oberen Stockwerk der Kestner Gesellschaft und liest den Text eines Banners des Künstlerkollektivs Slavs and Tatars vor. Es ist das Motto des polnischen Gewerkschaftsbundes, zugleich auf Englisch und in kunstvoll geschriebenen persischen Lettern gestickt. Der politische Inhalt, das Spiel mit Sprache, die zur Ornamentik wird - das interessiert den 54-Jährigen, der in Krakau Theaterwissenschaften und in Prag Kunstgeschichte studiert hat: "Ich interessiere mich für die polyphonischen Formen, also die Formen, die gleichzeitig verschiedene Sprachen und Formen sprechen und das kann man auch Interdisziplinarität nennen. Und meine Vaterfigur im Rahmen des Theaters war Tadeusz Kantor, polnischer Regisseur. Er war auch Maler und hat neue Formen von Installation als Kunst entwickelt."

Ein Raum für die Kunst

Als 16-Jähriger habe er das erste Theaterstück von Tadeusz Kantor gesehen, das war zu Zeiten des Kriegsrechts in Polen Anfang der 1980er Jahre. Auch in einem fiktiven Ausstellungsjahr, das er sich für die Bewerbung in Hannover ausdenken sollte, schlug er das politische Theater als Impuls für die bildende Kunst vor. Zudem will er die Kestner Gesellschaft noch stärker zu einem Ort der Begegnung machen, sagt Adam Budak und lässt den Blick nach oben schweifen. Ließe sich hier noch ein Raum für ein Café oder für Familienaktivitäten einbauen?

"Es geht um die Institution als ein Ort der Gemeinsamkeit", sagt Budak. "Deswegen ist mir nicht nur ein Ausstellungsprogramm wichtig  - natürlich ist das eine Aufgabe von Kulturinstitutionen wie der Kestner Gesellschaft. Aber es geht auch um das Haus, diesen Ort als einen sozialen Ort, der Ort der Bewegung. Wie kann man dieses Gebäude, diese Architektur bespielen?"

"Hannover ist unterschätzt"

Der Raum für die Kunst, ein Thema, das Adam Budak schon als Kurator der Pavillons Polens, Estlands und Tschechiens auf verschiedenen Biennalen in Venedig beschäftigt hat. Daneben war er Gastdozent an Hochschulen in Gent und Krakau, kuratierte für das Kunsthaus Graz und in Washington D.C. für das Hirshhorn Museum and Sculpture Garden. Zuletzt war er künstlerischer Direktor der Nationalgalerie in Prag.

Hannover hat ihn nicht zuletzt wegen des Wirkens von Alexander Dorner, des innovativen Museumsdirektors der 1920er Jahre gereizt: "Ich glaube, Hannover ist unterschätzt und es gibt nicht viele, aber sehr starke Kunstinstitutionen: mit dem Sprengel Museum und seiner wichtigen Sammlung, ein sehr starkes intellektuelles Programm vom Kunstverein und natürlich Kestner mit der historischen Rolle und einer großen zeitgenössischen Bedeutung. Hier zu arbeiten und dieser Tradition zu folgen  ist für mich eine große Ehre und Herausforderung."

Weitere Informationen
Adam Budak © picture alliance/CTK/dpa Foto: Salek Petr

Adam Budak wird neuer Direktor der Kestner Gesellschaft

NDR Kultur hat mit dem neuen Direktor der Kestner Gesellschaft in Hannover gesprochen - der 54 Jahre alte Kurator Adam Budak leitet ab November den traditionsreichen Kunstverein. mehr

Christina Végh © Ulrich Prigge Foto: Ulrich Prigge

Kestnergesellschaft: Abschied von Christina Végh

Nach fünf Jahren als Direktorin der Kestnergesellschaft Hannover verlässt Christina Végh nun das Haus Richtung Bielefeld. Im Interview spricht sie über ihren Abschied. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch unterwegs | 13.11.2020 | 07:40 Uhr