Stand: 17.04.2019 15:52 Uhr

Das Osterprogramm bei NDR Kultur

von Marcus Stäbler

Die Leidensgeschichte von Jesus Christus und seine Auferstehung sind zentrale Ideen des christlichen Glaubens. Viele Komponisten haben den Schmerz über das Leiden am Kreuz, aber auch die Freude über die Überwindung des Todes in ihren Werken nachempfunden. Auf NDR Kultur präsentieren wir Ihnen eine Auswahl mit bekannter und selten aufgeführter Musik zur Passion und zu Ostern.

Gründonnerstag

"Die Musik soll nicht das Ohr füllen, sondern das Herz in Bewegung setzen" - so lautete das Credo von Carl Philipp Emanuel Bach, dem zu Lebzeiten berühmtesten Sohn Johann Sebastians. Zu Beginn seiner Amtszeit in Hamburg hat Carl Philipp Emanuel eine Passionskantate mit dem Titel "Die letzten Leiden des Erlösers" komponiert und damit offenbar die Herzen vieler Hörer in Bewegung gesetzt. 15 Jahre lang wurde die Kantate regelmäßig zur Passionszeit aufgeführt.

Bild vergrößern
Julia Lezhneva wurde 2011 von der Fachzeitschrift Opernwelt als “Nachwuchssängerin des Jahres” ausgezeichnet.

Am vergangenen Montag ist das Stück von Carl Philipp Emanuel Bach nach Hamburg zurückgekehrt. Am Gründonnerstag um 20 Uhr senden wir in der Reihe Das Alte Werk eine Aufzeichung des Konzerts, mit der Akademie für Alte Musik Berlin und dem Collegium Vocale Gent unter Leitung von Benjamin Bayl. Unter den namhaften Solisten ist die russische Sopranistin Julia Lezhneva.

Karfreitag

Die Folter am Kreuz hat nicht nur Jesus selbst großes Leid zugefügt. Auch seine Mutter Maria durchlitt kaum vorstellbare Schmerzen beim Anblick ihres sterbenden Sohnes. Das Mitleid mit Maria ist im mittelalterlichen Gedicht Stabat Mater in Worte gefasst; ein Text, der viele Komponisten inspiriert hat - auch den Italiener Agostino Steffani, der Ende des 17. Jahrhunderts Opernkapellmeister am Hof von Herzog Ernst August von Hannover wirkte.

Bild vergrößern
Das belgische Ensemble Vox Luminis widmet sich hauptsächlich der Musik des 16. bis 18. Jahrhunderts.

Das Stabat Mater von Agostino Steffani ist nach dieser Zeit entstanden, es gehört zu den Höhepunkten eines Passionsprogrammes mit den Ensembles Vox Luminis und L'Achéron beim Klarafestival in Brügge. Am Karfreitag um 11 Uhr hören Sie das Programm in unserem Konzert, mit Werken von Steffani, Heinrich Schütz, Johann Kaspar Kerll und Dietrich Buxtehude.

Einen ganz anderen, romantischen Blick auf das Bild der Mutter Gottes am Kreuz wirft Antonín Dvořák. Sein Stabat Mater können Sie am Abend um 22 Uhr bei uns in der Klavierfassung erleben, mit dem Chor des Bayerischen Rundfunks und renommierten Solisten unter Leitung von Howard Arman.

Bild vergrößern
Zum letzten Mal in seiner Amtszeit als Kirchenmusikdirektor führte Christoph Schoener noch einmal Bachs Matthäus-Passion auf.

Um 19 Uhr steht das wohl bekannteste Werk der Passionszeit auf dem Programm von NDR Kultur: Die Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach, in einer Konzertaufnahme aus dem Hamburger Michel, unter Leitung des scheidenden Kirchenmusikdirektors Christoph Schoener.

Karsamstag und Ostersonntag

Nachdem die Leidensgeschichte Jesu auch unsere Sendung Musica am Karsamstag um 19 Uhr prägt - unter anderem mit dem NDR Chor und dem Stabat Mater von Palestrina - feiern wir den Ostersonntag mit einem Sinfoniekonzert. Das Staatsorchester Braunschweig spielt unter Leitung von Gerd Schaller Werke von Fanny Hensel und Joseph Haydn sowie die dritte Sinfonie von Anton Bruckner.

Weitere Informationen

Die Osterfeiertage und ihre Bedeutung

Was bedeutet Gründonnerstag? Was geschah an Karfreitag und wer legt den Termin des Osterfestes fest? Erklärungen zu den Feiertagen und ihre religiösen Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | 18.04.2019 | 11:20 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kultur/Das-Osterprogramm-bei-NDR-Kultur,osterprogramm158.html