Drei Osterkörbchen aus Zweigen, Moos und Stroh mit Hase, Frühblühern und Ostereier stehen auf einem Tisch. © NDR Foto: Anja Deuble

Osternest aus Laub und Zweigen basteln: So einfach geht's

Stand: 22.03.2024 08:21 Uhr

Endlich Frühling! Im Haus wird geputzt und im Garten aufgeräumt. Aus Ästen, Zweigen und Blättern lassen sich ganz leicht hübsche Osterkörbchen und Nester für Frühblüher oder Eier basteln.

Die Osternester bestehen aus natürlichem Material wie Zweigen, Birkenreisig oder Laub, das man beim Spazierengehen oder im eigenen Garten sammeln kann. Das sieht nicht nur schön aus, sondern ist auch günstig. Fertig dekoriert mit Frühblühern, Eiern oder einem Windlicht sind die Körbchen echte Hingucker in der Wohnung, auf dem Balkon oder der Ostertafel.

Osterkörbchen und Nester basteln: Material und Anleitung

Wer nicht im Garten oder auf dem Balkon bastelt, sollte sich eine Unterlage wie zum Beispiel eine alte Wachstischdecke auf die Arbeitsfläche legen, um diese zu schützen. Eine genaue Mengenangabe für das benötigte Bastelmaterial gibt es nicht. Zwei, drei Handvoll Materialmix reichen ungefähr für eine Schale mit rund 15 Zentimetern Durchmesser. Benötigt wird folgendes Material:

  • Holzleim
  • etwas Plastikfolie
  • Einweg- oder Gummihandschuhe
  • eine Gartenschere
  • ein Eimer zum Anmischen
  • Schalen/Schüsseln als Form
  • Pflanzen und Dekomaterial

Naturmaterial zerkleinern und mit Leim vermischen

Das Material nach Belieben zerkleinern, in den Eimer geben und vermischen. Handschuhe anziehen, Holzleim auf die Masse geben und gut untermengen, die Masse sollte klebrig sein. Sollen die Schalen auf dem Balkon oder im Garten stehen, wasserfesten Holzleim verwenden. Eine Schale mit Plastikfolie auslegen, die Masse hineinfüllen und gut an die Form andrücken. Mit einer weiteren Plastikfolie abdecken und eine zweite Schale als Negativform in die erste stellen. Diese mit Steinen oder Erde beschweren.

Nach gut einem Tag kann man die Schale vorsichtig aus der Form nehmen, die Folie entfernen und eventuell überstehende Klebereste oder kleine Äste abschneiden. Nach einem weiteren Tag sollte die Schale komplett durchgetrocknet sein.

Fertige Schalen mit Blumen, Eiern oder Federn dekorieren

Zum Bepflanzen und Dekorieren eignen sich Frühblüher wie Perlhyazinthen, Tulpen oder Primeln. Sie benötigen keine extra Erde, sie ziehen ihre Kraft aus den Wurzeln. Wenn kein wasserfester Leim verwendet wurde, die Schale zunächst mit Plastikfolie auslegen. Pflanzen hineinsetzen und mit etwas Moos bedecken. Nach Geschmack mit Magnolien- oder Heidelbeerzweigen, Straußen- oder Wachteleiern, bemalten Ostereiern, Federn oder kleinem Hasen dekorieren.

Wer es schlicht mag, wählt nur eine Sorte Frühblüher aus oder legt nur ein paar Eier in die Nester.

Tipp: Schleifen und Bänder, Fundstücke aus dem Garten wie Federn oder Beeren, kleine Äste und Moos, Stoffreste oder schönes Papier in einer Bastelkiste sammeln. Vieles lässt sich für schöne Deko wiederverwenden.

Weitere Informationen
Ostereier mit Blattschmuck © NDR / Medienkontor Foto: Isabell Hayn

Gekochte Eier natürlich färben und mit Mustern gestalten

Natürlich gefärbte Eier mit Muster von Blättern oder Motiven: Die gekochten Eier sind der Hingucker in jedem Osternest. mehr

Pfirschblütenzweige  und Waxblumen in einer Glasvase. © NDR Foto: Anja Deuble

Osterstrauß: Schöne Zweige für die Vase dekorieren

Blühende Zweige haben zu Ostern eine lange Tradition. Wann sollten sie gekauft oder geschnitten werden? Welche eignen sich? mehr

Bunte Plastikeier hängen in einem Baum © colourbox Foto: -

Ostern 2024: Rezepte, Deko-Ideen und Ausflugstipps

Ostern ist ideal für entspannte Tage mit Familie und Freunden. Ideen für österliche Rezepte, Ausflüge und schöne Deko. mehr

Dieses Thema im Programm:

Rasch durch den Garten | 27.03.2023 | 21:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Gartengestaltung

Do it yourself

Mehr Verbrauchertipps

Einkaufswagen im Supermarkt. © picture alliance / dpa-tmn | Benjamin Nolte Foto: Benjamin Nolte

Eigenmarken von Rewe, Lidl und Co: Wer ist der Hersteller?

Hinter Lebensmittel-Eigenmarken im Handel verbergen sich oft namhafte Markenhersteller. Wer sie kennt, kann viel Geld sparen. mehr