Stand: 06.08.2020 15:36 Uhr

Sanddorn: Anspruchslos und dekorativ

von Ralf Walter
Sanddorn © picture alliance / blickwinkel Foto: McPHOTO/H.-R. Mueller
Die Beeren des Sanddorn sehen nicht nur toll aus, sondern sind auch sehr gesund.

Wer noch einen freien, sonnigen Platz im Garten hat, kann dort zum Beispiel Sanddorn anpflanzen. Sanddorn ist ein Wildobstgehölz, hat silbergraue Blätter und trägt kleine, orangefarbene, ovale Früchte. Diese Beeren sehen nicht nur hübsch aus, sondern sind auch sehr gesund. Sie enthalten mehr Vitamin C als Äpfel, Erdbeeren oder Orangen. Aus Sanddorn lassen sich leckere süße und pikante Speisen zubereiten, zum Beispiel Gelee, Marmelade, Kuchen, Sirup oder Suppe. Außerdem schmecken die Beeren gepresst gut als Saft.

VIDEO: Ursache für rasantes Sanddornsterben unklar (4 Min)

Sanddorn benötigt durchlässigen Boden

Sanddorn ist ziemlich anspruchslos, mag jedoch keine schweren Lehmböden oder stark verdichteten Boden. Wer die attraktive Pflanze dennoch im Garten haben möchte, sollte vor dem Einpflanzen die Erde rund um die Pflanzstelle mit Sand vermischen und so durchlässiger machen. Um später Beeren ernten zu können, werden zur Befruchtung mindestens drei Gehölze benötigt - eine männliche und zwei weibliche. Die Beeren wachsen nur an den weiblichen Sanddorngehölzen. Beste Pflanzzeit ist der Herbst.

Ausreichend Platz beim Pflanzen vorsehen

Die Fläche im Garten, auf der Sanddorn gepflanzt wird, sollte nicht zu klein sein und darf nicht unter Bäumen liegen. Das Gehölz wird vier bis fünf Meter hoch und drei bis vier Meter breit, ist aber wirklich ein absolutes Schmuckstück. Damit sich der Sanddorn nicht unkontrolliert über Ausläufer ausbreitet, sollte beim Pflanzen am besten gleich eine Wurzelsperre mit eingegraben werden.

Erntezeit ab Mitte September

Die Früchte des Sanddorns können im Herbst ab Mitte September geerntet werden. Damit die Pflanze auch in den Folgejahren gut wächst und viele Früchte bildet, die vorderen Triebe mit den Beeren abschneiden. Die Früchte können anschließend abgepflückt oder mit einer Gabel abgestreift werden.

Weitere Informationen
Sanddornbeeren © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Sanddorn-Sterben in MV: Kulturpflanze ohne Zukunft?

Das Sanddornsterben in Mecklenburg-Vorpommern schreitet weiter voran. Erste Produzenten haben den Anbau der Kulturpflanze bereits eingestellt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Gartentipps | 08.08.2020 | 06:50 Uhr

Mehr Gartentipps

Junge Avocado-Pflanze im Topf © NDR Foto: Anja Deuble

Avocado-Pflanze aus einem Kern ziehen

Avocados aus eigenem Anbau, geht das? Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert, denn die Aufzucht ist einfach. mehr

Ein blühender Winterjasmin. © imago images Foto: Karina Hessland

Winterjasmin bringt Farbe in den Garten

Viele leuchtend gelbe Blüten während der Wintermonate: Winterjasmin sorgt für farbige Akzente im tristen Garten. mehr

Ein Steckling wird mit einer Schere gekürzt © picture alliance/dpa Themendienst Foto: Caroline Seidel

Aus eins mach zwei: Zimmerpflanzen vermehren

Wenn Zimmerpflanzen ihre besten Jahre hinter sich haben, können viele durch Stecklinge oder Ableger ersetzt werden. mehr

Eine Gelbfalle steckt im Blumentopf  Foto: Udo Tanske

Trauermücken bekämpfen: Das hilft gegen Fliegen in Blumenerde

Die Insekten im Blumentopf sind für den Menschen vollkommen ungefährlich, dafür aber sehr lästig. Was hilft dagegen? mehr

Mit Raureif überzogene Gartenpflanze © imago/Photocase

Gartentipps für Januar

In diesem Monat können Gehölze wie Haselnuss und Holunder beschnitten werden. Im Mittelpunkt stehen aber Zimmerpflanzen. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr