Frühbeet befüllen - am besten schon im Herbst

Stand: 10.12.2021 16:47 Uhr

Der Herbst ist die beste Zeit, um Frühbeete für das kommende Gartenjahr vorzubereiten. Der Boden ist noch nicht gefroren und eingebrachter Mist hat Zeit, zu verrotten und Nährstoffe freizugeben.

Frühbeete ähneln flachen, in den Boden eingelassenen Gewächshäusern. In deren Wärme lassen sich sowohl Sommerblumen als auch Gemüsearten mit langer Kulturdauer wie Kohl, Salat oder Tomaten vorziehen. Diese Pflanzen werden nach einem bestimmten Zeitraum pikiert und an anderer Stelle neu eingepflanzt, sie müssen also nicht im Frühbeet weiterwachsen. Wer möchte, kann seine Pflanzen auch in Töpfen aussäen und diese ins Frühbeet stellen.

Frühbeet mit Mist und Kompost neu befüllen

Lange Fröste erschweren im Frühjahr oftmals das Vorbereiten oder Anlegen eines Frühbeetkastens. Wer sein Frühbeet bereits im Spätherbst mit frischem Mist, Kompost und Erde befüllt, kann früh in die Saison starten. Um ein Frühbeet ideal vorzubereiten, zuerst die Erde 50 bis 60 Zentimeter tief ausheben. Dann beginnt die Schichtung:

  • 20 Zentimeter frischer Mist. Über den Winter verrottet er und gibt seine Nährstoffe frei
  • 20 Zentimeter Humus vom reifen Komposthaufen, gemischt mit der ausgehobenen Erde, etwa im Verhältnis 1:3
  • Laub als isolierende Abdeckung für den Winter

Ein Mann legt Laub auf ein Frühbeet. © NDR Foto: Udo Tanske
Eine Decke aus Herbstlaub hält die Feuchtigkeit im Frühbeet.

Das Frühbeet sollte bis etwa 15 Zentimeter unterhalb des Randes gefüllt sein. Darauf kommt die Schicht aus Herbstlaub. Es sorgt dafür, dass der Frost nicht so tief in die Erde eindringen kann. Außerdem bleibt die Feuchtigkeit erhalten und Kleinstlebewesen und Mikroorganismen können länger aktiv sein. Frühbeetabdeckungen gehören deshalb erst im Frühjahr auf das Beet. Dann wird das Laub wieder entfernt. Es kann rund um das Frühbeet drapiert werden, so bleibt es vor kaltem Wind geschützt.

Frühbeet neu anlegen: Bausatz oder selber bauen

In der Regel sind Frühbeete günstiger als Gewächshäuser und nehmen weniger Platz ein. Kästen aus Holz haben zudem den Vorteil, dass sie sich im Frühling einfach entfernen lassen und bis zum Herbst verstaut werden können. Sie lassen sich relativ einfach selbst bauen, sind aber auch im Gartenfachhandel erhältlich. Als Abdeckung eignet sich eine robuste transparente Folie, Acrylglas oder Glas. Das können auch alte Fenster sein. Die Ausrichtung sollte gen Süden sein, damit die Pflanzen viel Sonnenlicht bekommen.

Weitere Informationen
Peter Rasch stützt den Deckel des Hochbeets mit einem Gartengerät ab. © ndr.de Foto: Udo Tanske

Aus einem Hochbeet ein Frühbeet bauen

Die Aussaat von Gemüse gelingt im zeitigen Frühjahr nur im Frühbeet. Wer ein Hochbeet besitzt, kann ein Dach dafür bauen. mehr

Bepflanztes Hochbeet © fotolia.com Foto: Jeanette Dietl

Hochbeet anlegen, befüllen und Gemüse pflanzen

Beste Anbaubedingungen für Gemüse, reiche Ernte und Gärtnern ohne Rückenschmerzen - ein Hochbeet hat viele Vorzüge. mehr

Frisch geerntetes Gemüse in einem Korb © imago/Imagebroker

Gemüse pflanzen: Die wichtigsten Tipps für den Anbau

Gemüse anzubauen ist sehr beliebt. Welche Gemüsesorten eignen sich für Anfänger und worauf sollte man achten? mehr

Dieses Thema im Programm:

Rasch durch den Garten | 13.12.2021 | 21:00 Uhr

Mehr Gartentipps

Ein blühender Winterjasmin. © imago images Foto: Karina Hessland

Winterjasmin bringt Farbe in den Garten

Viele leuchtend gelbe Blüten während der Wintermonate: Winterjasmin sorgt für farbige Akzente im tristen Garten. mehr

Mit Raureif überzogene Gartenpflanze © imago/Photocase

Gartentipps für Januar

In diesem Monat können Gehölze wie Haselnuss und Holunder beschnitten werden. Im Mittelpunkt stehen aber Zimmerpflanzen. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr